Entdecken Sie die antiken Ellora-Höhlen in Indien

Die Ellora-Höhlen, eine der größten Klosterstätten der Welt, befinden sich 30 km nordwestlich von Aurangabad in der Nähe des indischen Dorfes Ellora. Anhänger des Buddhismus, Hinduismus und Jainismus haben diesen Komplex zwischen dem 6. und 10. Jahrhundert n. Chr. Erbaut. Es gibt 12 buddhistische Höhlen, 17 hinduistische Höhlen und fünf Jain-Höhlen. Die Tatsache, dass diese Gruppen ihre Strukturen so nahe beieinander und manchmal gleichzeitig errichteten, ist ein Beweis für die religiöse Harmonie, die zu dieser Zeit in der indischen Geschichte bestand.

[showad1]

Bauherren schnitten die Ellora-Höhlen aus dem Gesicht der Charanandri-Hügel, einer vulkanischen Basaltformation. Sie begannen die Arbeit um 500 n. Chr. Die Arbeit an den buddhistischen Höhlen dauerte etwa 500 bis 750 n. Chr. Das Meißeln der hinduistischen Höhlen erfolgte etwa 600 bis 870 n. Chr., Während die Arbeit an den Jain-Höhlen etwa 800 bis 1000 n. Chr. Dauerte und Klöster wurden nebeneinander in die Wand der Basaltklippe geschnitzt. Insgesamt gibt es 34 Höhlen, die chronologisch nummeriert sind und mit der ältesten buddhistischen Höhle am südlichen Ende des Geländes beginnen.

Die buddhistischen Höhlen waren die frühesten. Mit Ausnahme von Höhle 10 waren alle diese Höhlen Klöster, die zum Essen, Schlafen und Meditieren genutzt wurden. Als die Höhlen nach Norden vorrückten, wurden sie größer. Zum Beispiel ist Höhle 1 sehr einfach, mit kleinen Skulpturen und acht kleinen Klosterzellen, während Höhle 11 drei Stockwerke mit einer großen oberen Halle hat. Im Schreinraum befinden sich an den Wänden fünf Bodhisattvas (Buddhas, die im Erdbereich verblieben sind) sowie sieben Buddhas, die frühere Inkarnationen darstellen.

Die 17 hinduistischen Höhlen liegen in der Mitte des Höhlenkomplexes. Im Gegensatz zu den früheren ruhigen buddhistischen Höhlen bedecken Reliefs die Wände der hinduistischen Höhlen, die dem Gott Shiva gewidmet sind. Die Reliefs zeigen verschiedene Ereignisse aus hinduistischen Schriften. Die Bauherren bauten die Höhle 14 von einem buddhistischen Kloster in einen hinduistischen Tempel um. Prächtige Friese zieren die Wände und eine Nische bedeckt Fruchtbarkeitsgöttinnen und ihre Jungen. Höhle 15 sieht auf den ersten Blick sehr schlicht aus, aber im obersten Stock befinden sich einige der exquisitesten Skulpturen in Ellora.

Das unübertroffene Herzstück von Ellora ist die Höhle 16. Der Kailasa-Tempel ist eigentlich keine Höhle, sondern ein freistehender Tempel, der vollständig aus dem Fels gehauen ist. Diese enorme Struktur umfasst eine Fläche, die doppelt so groß ist wie der Parthenon in Athen. Es ist die Heimat von Lord Shiva, Mount Kailash. Es war ursprünglich mit weißem Gips bedeckt, damit es wie ein schneebedeckter Berg aussah.

Archäologen glauben, dass Höhle 21 die älteste hinduistische Höhle in Ellora ist. Es enthält auch feine Skulpturen wie Türwächter und Flussgöttinnen. In der Höhle 29, die Ende der 500er Jahre geschnitzt wurde, gibt es drei Treppen, die von Löwenpaaren bewacht werden. Wie die anderen hinduistischen Höhlen bedecken prächtige Friese die Wände.

Die Jain-Höhlen, die in den späten 800er und 900er Jahren geschnitzt wurden, zeigen die ausgeprägte Jain-Tradition der Sparmaßnahmen in Kombination mit aufwändiger Dekoration. Sie sind nicht so groß wie die anderen Höhlen, aber die darin enthaltenen Kunstwerke sind außergewöhnlich. Einige der Jain-Höhlen hatten bunte Malereien an den Decken, und einige Fragmente sind noch sichtbar. Die spektakulärste der Jain-Höhlen ist die Höhle 32, die Indra Sabha. Es ist eine Miniatur des Kailash Tempels. Die erste Ebene ist schmucklos, aber die zweite Ebene enthält kunstvolle Schnitzereien wie eine Lotusblume an der Decke. Zwei geschnitzte heilige Männer bewachen den Eingang zum Schrein. Rechts ist Gomatesvara, ein weiterer heiliger Mann, der im Wald meditiert. Er meditiert so tief, dass Weinreben seine Beine und Tiere wachsen lassen und Schlangen um seine Füße kriechen.

Ein Besuch in den Ellora-Höhlen kann manchmal überwältigend sein, da eine Vielzahl von Kunstwerken und Architekturen zur Besichtigung zur Verfügung stehen. Es ist am besten, genügend Zeit für die Erkundung dieser Höhlen zu reservieren, um die Stätte und alles, was sie darstellt, zu schätzen.

Empfohlen

10 Top Sehenswürdigkeiten in Sao Paulo
2019
5 besten Tagesausflüge in der Schweiz
2019
10 schönsten Reiseziele in Südfrankreich
2019