10 Top Sehenswürdigkeiten in Neapel

Mit einer Geschichte, die bis in die Bronzezeit zurückreicht, ist Neapel einer der ältesten durchgehend bewohnten Orte der Erde. Die Stadt hat die größte Altstadt Europas und mehr historische Kirchen als jede andere Stadt der Welt. In Neapel gibt es viele kulturelle Touristenattraktionen, die oft hinter dem Schmutz, dem Lärm und dem Chaos des Alltags in Italiens drittgrößter Stadt versteckt sind.

Von spontanen Arien in Cafés bis hin zu häuslichen Streitereien auf der Straße scheuen sich die Neapolitaner nicht, ihre Gefühle auszudrücken. Die um die wunderschöne Bucht von Neapel erbaute Stadt liegt im Schatten des Vesuvs, was möglicherweise erklärt, warum die Bewohner das Leben mit einer so unprätentiösen und ungehemmten Haltung annehmen. Neapel ist zwar nicht so elegant wie andere Reiseziele, bietet jedoch jedem Besucher ein reichhaltiges und authentisch italienisches Reiseerlebnis.

10. Über San Gregorio Armeno

Diese Straße befindet sich im historischen Viertel der Stadt und ist der beste Ort in Italien für „presepi“ -Italienische Krippen. Straßenhandwerker kreieren hier aus Holz oder Lehm Krippenszenen, die von traditionellen bis zu sehr persönlichen, oft handgefertigten Figuren reichen, um Familienmitglieder oder Menschen aus der Populärkultur darzustellen. Während der neapolitanische Stil der Presepi im 18. Jahrhundert begann, als Karl III. Holzschnitzer mit der Darstellung der königlichen Familie beauftragte, geht die Tradition auf eine Zeit zurück, in der auf der Straße ein griechischer Ceres-Tempel stand, in dem Anhänger Figuren aus Ton anboten.

9. Kapelle von Sansevero

Das Hotel liegt in der Nähe des Archäologischen Museums der Stadt und ist eine der einzigartigsten Attraktionen in Neapel. Ursprünglich 1590 als Kapelle für die Familie Sansevero erbaut, wurde das Gebäude im 18. Jahrhundert von Raimondo di Sangro, dem siebten Fürsten der Dynastie, im Barockstil umgebaut. Raimondo, ein exzentrischer Aristokrat, Erfinder, Alchemist und Freimaurer, beauftragte den Künstler Giuseppe Sammartino mit der Herstellung einer Reihe von Skulpturen voller symbolischer Bedeutung und Mysterien, darunter eine Christusstatue, die mit einem transparenten Schleier aus Marmor bedeckt ist. Unter der Kapelle befindet sich ein Raum, in dem der Prinz Experimente an seinen Dienern durchgeführt haben soll. Die erhaltenen Leichen von zwei seiner mutmaßlichen Opfer sind ausgestellt.

8. Teatro di San Carlo

Das Real Teatro di San Carlo in Neapel gilt als das älteste kontinuierlich aktive Opernhaus Europas. Das von König Karl von Bourbon erbaute rot-goldene Theater ist mit dem Königspalast verbunden. Das 1737 fertiggestellte Opernhaus setzte einen Standard, dem nachfolgende Architekten folgen wollten. Sechs Sitzreihen umrahmen die hufeisenförmigen Orchestersitze, im hinteren Teil des Hauses ragt eine aufwendig dekorierte Königskiste. Eine millionenschwere Renovierung des Theaters wurde 2010 abgeschlossen.

7. Königspalast von Neapel

Der Palazzo Reale repräsentiert eine Zeit, in der das Haus der Bourbonen Neapel regierte, und ist ein Prunkstück von Pomp und Macht. Der Bau des königlichen Palastes begann im 17. Jahrhundert, aber die meisten der 30 ausgestellten Räume wurden im 18. Jahrhundert fertiggestellt, als Karl III. Von Bourbon seinen Wohnsitz antrat. Die Besucher steigen eine prächtige Marmortreppe hinauf, um das Hoftheater, den Thronsaal, die königlichen Schlafzimmer und eine Reihe anderer Kammern zu besichtigen, die alle reich mit Wandteppichen, Fresken, Porzellan und Porträts von Titian und Francesco Liani verziert sind.

6. Kathedrale von Neapel

Der Dom von Neapel, der dem Schutzpatron der Stadt, San Gennaro, gewidmet ist, ist am bekanntesten für die Zeremonie, die dreimal im Jahr in seinem prächtigen Gebäude stattfindet. Zu diesen Terminen versammelt sich die gläubige Menge in der Kathedrale, um zu sehen, ob ein Relikt des Heiligenblutes flüssig wird, als Zeichen dafür, dass in der Stadt alles in Ordnung ist. Die Kathedrale wurde im 11. und 12. Jahrhundert erbaut und später mit mehr als 100 Säulen aus antiken griechischen Tempeln renoviert. Eine Kirche aus dem 4. Jahrhundert und ein Baptisterium aus dem 5. Jahrhundert wurden ebenfalls in die Kathedrale integriert.

5. Katakomben von San Gennaro

Die Katakomben von San Gennaro, die Gennaro im 5. Jahrhundert gewidmet waren, als die sterblichen Überreste des Heiligen dort beigesetzt wurden, sind eigentlich drei verschiedene Friedhöfe, die im Laufe der Jahre miteinander verschmolzen sind. In der unteren Ebene der Katakombe befinden sich Gräber aus dem 2. Jahrhundert. Im Gegensatz zu anderen uralten unterirdischen Grabstätten verfügen die Katakomben über geräumige Durchgänge mit Gräbern, die von Grabkammern für Reiche bis zu Wandnischen und Bodengräbern für weniger wohlhabende Personen reichen. Die Fresken sind mit Heiligen- und Familienbildern geschmückt. Ein frühes Bild von San Gennaro zeigt den Vesuv im Hintergrund.

4. L'Antica Pizzeria Da Michele

Diese Pizzeria im historischen Stadtzentrum war berühmt, lange bevor Julia Roberts in dem Film „Eat, Pray, Love“ (Essen, Beten, Lieben) zu sehen war. Da Michele ist seit mehr als einem Jahrhundert im Geschäft und hat sich den Ruf erarbeitet, die beste Pizza der Welt zu machen Italien. Täglich treffen sich Einheimische und Touristen, um eine der beiden Pizzasorten zu probieren: Marinara mit Tomaten und Gewürzen oder Margherita mit cremigem Mozzarella. Beide Arten werden im Holzofen gekocht, bis die weiche Kruste an den Rändern knusprig ist.

3. Castel dell'Ovo

Das älteste Schloss in Neapel, das „Castle of the Egg“, verdankt seinen Namen dem Dichter Virgil, der angeblich ein Ei unter die Fundamente der Festung gelegt hat. Der Legende nach wird die Stadt vor einer Katastrophe geschützt, solange das Ei intakt bleibt. Das Schloss aus dem 12. Jahrhundert thront auf einem Felsvorsprung, der ins Meer ragt, und ist einen Besuch wert, da von den Stadtmauern aus eine atemberaubende Aussicht geboten wird. Das Schloss beherbergt auch das Ethno-Prähistorische Museum, das Keramik-, Steingut- und Metallartefakte aus den frühesten Tagen der Geschichte Neapels zeigt. Der Eintritt zum Schloss und Museum ist frei.

2. Spaccanapoli

Spaccanapoli, eine lange, schmale Straße, die das historische Zentrum von Neapel halbiert, bietet Besuchern eine Einführung in die Sehenswürdigkeiten und Attraktionen der pulsierenden südlichen Hauptstadt. Die Straße mit vielen Namen hat den gleichen Platz besetzt, seit die Griechen im 6. Jahrhundert eine Kolonie in der Region gründeten. Das Viertel, das 27 Jahrhunderte Geschichte darstellt, ist eine Mischung aus historischen Kirchen, belebten Piazzas, Open-Air-Cafés und einzigartigen Geschäften. Hier leben auch Einheimische, deren reges Leben oft auf die Straße geht und die den Besuchern einen Eindruck davon vermitteln, was es heißt, Neapolitaner zu sein.

1. Archäologisches Nationalmuseum von Neapel

Als eine der Hauptattraktionen von Neapel ist das Neapel National Archäologische Museum der beste Ort, um Kunst und Artefakte zu bestaunen, die nach dem Ausbruch des Vesuvs im Jahr 79 n. Chr. Gefunden wurden. Neben den Bronzestatuen sind Fresken und Mosaiken, die aus den begrabenen Stätten gerettet wurden, alltägliche Gegenstände wie Ladenschilder und Kochgeschirr. Das berühmteste Kunstwerk des Museums ist das Alexander-Mosaik aus dem Jahr 100 v. Chr., Das ursprünglich aus dem Haus des Fauns in Pompeji stammt. Es zeigt eine Schlacht zwischen den Armeen von Alexander dem Großen und Darius III von Persien. Weitere Exponate sind Relikte aus archäologischen Stätten in und um Neapel. Das Museum beherbergt auch den Farnese-Stier, die größte Einzelskulptur aus der Antike, die jemals geborgen wurde. Das hellenistische Stück mit Dirce, das an einen wilden Stier gebunden ist, stammt aus dem 2. Jahrhundert vor Christus

Empfohlen

So wählen Sie die beste internationale Reiseversicherung aus
2019
17 besten Städte in Frankreich zu besuchen
2019
So verbringen Sie 10 Tage auf Sizilien
2019