10 schönsten Seen Italiens

Lagos - das sind italienische Seen - zieht seit der Blütezeit des Römischen Reiches Touristen an. Sie sind es immer noch. Dafür gibt es einen guten Grund. Diese Seen, viele davon in den norditalienischen Alpenregionen, sind das Zeug, aus dem Postkarten gemacht werden. Sie sind unbestreitbar landschaftlich reizvoll und ziehen Besucher in ihren Bann, also kommen Sie zurück. Ein Überblick über die schönsten Seen Italiens:

10. Bolsenasee

Wenn Sie auf den Hügeln mit Blick auf den Bolsenasee stehen, ist es fast so, als könnten Sie für immer sehen. Möglicherweise nicht, aber Sie erhalten einen szenischen Blick auf diesen See in Mittelitalien. Dieser große See beherbergt mehrere Inseln, von denen die größte Bisentia mit seinen etruskischen Ruinen und hübschen Kirchen ist. Wenn Sie an den Stränden wandern, finden Sie schwarzen Vulkansand - der See liegt in einem Vulkankrater. Der Bolsenasee ist ein guter Ort zum Angeln, Schwimmen oder Beobachten von Vögeln, darunter Reiher und Graureiher. Der See ist auch ein guter Haltepunkt, wenn Sie zwischen Rom und der Toskana fahren.

9. Ledrosee

Der Ledrosee ist nicht der größte See in Italien, aber was ihm an Größe fehlt, macht die landschaftliche Schönheit wieder wett. Dieser Alpensee im Trentino ist von Wäldern umgeben und gehört mit seinem kristallklaren Wasser zu den saubersten im Trentino. Das Wasser ist im Sommer warm genug zum Schwimmen und Segeln. Mountainbiker werden es wahrscheinlich schwierig finden, den See zu umrunden. Der See ist am bekanntesten für archäologische Funde, darunter Wohnhäuser aus der Bronzezeit, die beim Absenken des Wasserspiegels zum Bau eines Wasserkraftwerks auftauchten.

8. Luganersee

Der Luganersee liegt zwischen Italien und der Schweiz, was ihn doppelt schön macht. Der See zieht Touristen an, so wie Honigbären. Der Gletschersee ist an mehreren Stellen mit Armen verlängert, was zu seiner Anziehungskraft beiträgt. Der Luganersee ist sehr malerisch, egal aus welcher Richtung Sie ihn sehen. Sie können eine Bootsfahrt auf dem See unternehmen oder mit der Standseilbahn einen Berg hinauffahren, um weitere Panoramablicke zu erhalten. Der Luganersee ist ein guter Ort zum Angeln oder Sie können auf dem Monte San Giorgio nach Fossilien suchen.

7. Trasimenischer See

Der Trasimenische See in Mittelitalien hat einige Gemeinsamkeiten mit dem Großen Salzsee von Utah. Beide ließen Wasser ein, aber nicht aus. Beide sind salzig, obwohl der Trasimenische See nicht so viel wie der Salzsee ist. Dieser umbrische See ist flach (ca. 5 m tief) und schlammig. Hannibal besiegte die römische Armee hier im Jahr 217 v. Chr. Und die zahlreichen Befestigungen des Sees zeugen von seiner strategischen Position und turbulenten Vergangenheit. Ein Fischfestival zieht im September Touristen an, die in einer großen Pfanne mit zwei Tonnen Fisch pro Stunde gekochten Fisch sehen. Der Trasimenische See ist von Ackerland mit Weinbergen und Olivenhainen umgeben und bietet eine malerische bukolische Atmosphäre.

6. Bracciano-See

Der Braccianosee ist ein Magnet für Wassersportler. Es ist ein großartiger Ort zum Tauchen, Angeln, Kanufahren, Windsurfen, Sonnenbaden oder Schwimmen. Segelboote sind erlaubt, dürfen aber nicht mehr als vier Personen befördern. Der Bracciano-See ist von einem Park umgeben, der auch eine Vielzahl von Outdoor-Aktivitäten bietet. Aufgrund seiner Nähe zur italienischen Hauptstadt eignet sich der See hervorragend für einen Tagesausflug von Rom aus. Der See wurde durch vulkanische Einflüsse geformt, wobei das Wasser des Sees ein Reservoir für Roms Trinkwasser darstellte. Wenn Sie die Natur satt haben, können Sie das charmante Dorf Bracciano mit seiner alten Burg erkunden.

5. Iseosee

Norditalien ist ein beliebter Ort, um mittelalterliche Städte zu besuchen. Ein Besuch des Iseosees kann eine willkommene Pause sein. Der von Weinbergen und Wäldern umgebene Iseosee gilt als verstecktes Juwel unter den italienischen Seen. Zum einen ist es viel ruhiger, da es nicht auf einem stark befahrenen Touristenweg liegt, obwohl es genauso hübsch ist wie seine größeren Schwestern, der Comer See und der Gardasee. Machen Sie eine Bootsfahrt zum malerischen Monte Isola, der größten bewohnten Insel in einem südeuropäischen See - keine Autos erlaubt, aber Sie können mit einem Maultier zur Kapelle fahren.

4. Ortasee

Journalisten, von Balzac und Browning bis hin zu moderneren Schriftstellern, bezeichnen den Ortasee als bezaubernd und ein Geheimtipp unter den norditalienischen Seen. Die Landschaft ist in der Tat wunderschön, mit der Isla San Guilio als Ausrufezeichen. (San Guilio ist der Schutzpatron der Region.) Die Insel eignet sich perfekt für einen gemütlichen und romantischen Spaziergang über die Kopfsteinpflasterstraßen. Besuchen Sie unbedingt die Basilika aus dem 12. Jahrhundert oder einen farbenfrohen Markt. Wenn Sie Ruhe suchen, beenden Sie Ihre Suche am Ortasee, einem Meer der Ruhe, eingebettet zwischen Wäldern und Bergen, etwa eine Autostunde vom geschäftigen Mailand entfernt.

3. Lago Maggiore

Der Lago Maggiore ist ein weiterer See, den zwei Länder, Italien und die Schweiz, beanspruchen, da er eine Grenze zwischen ihnen bildet. Italiens zweitgrößter See (Maggiore bedeutet „großer See“) liegt an der Südseite der Alpen. Das mediterrane Klima ermöglicht den Anbau exotischer Pflanzen. Der See ist besonders schön, wenn auf den Hügeln Blüten blühen. Ein guter Ort, um diesen 64 km langen See und seine Inseln zu sehen, ist eine Bergfahrt mit der Mottarone-Seilbahn. Sie können auch eine entspannende Schifffahrt auf dem See machen oder um ihn herum radeln.

2. Gardasee Unterkunft

Der norditalienische Gardasee, der durch Gletscherschäden entstanden ist, ist der größte See Italiens. Dieser malerische See, umgeben von Bergen, ist ein beliebtes Urlaubsziel. Der See enthält mehrere Inseln, darunter die Isola del Garda, auf der der heilige Franziskus von Assisi 1220 ein Kloster gründete. Der See selbst hat eine fjordähnliche Qualität. Eine Fähre macht es Spaß, zwischen den Städten am See zu reisen. Orangen- und Zitronenbäume sowie Olivenhaine flankieren seine Ufer und verleihen ihm eine schöne landschaftliche Note. Der See ist beliebt bei Radfahrern, Bootsfahrern, Windsurfern und all jenen, die es vorziehen, durch die malerischen Inseldörfer zu streifen.

1. Comer See Unterkunft

Wenn Sie gerne Berühmtheiten entdecken, ist der Comer See genau das Richtige für Sie. Der Comer See war schon bei den Römern, die die ersten Villen am See bauten, ein Touristenmagnet. Viele Prominente haben Ferienhäuser am See - wer weiß, vielleicht sehen Sie George Clooney mit seinen Zwillingen. Wenn Sie der See jedoch mehr interessiert, sollten Sie wissen, dass er mit 400 Metern einer der tiefsten in Europa ist. Reisende kommen wegen seiner Landschaft hierher, erkunden die Villa Carlotta oder probieren das Eis in der Stadt Como. Der Fährdienst verbindet die Dörfer entlang des Sees.

Empfohlen

10 besten Strände in der Türkei
2019
10 größten Aquarien der Welt
2019
6 besten Tagesausflüge von Hanoi
2019