10 schönsten Nationalparks in Thailand

Thailand ist eine Nation mit einer Reihe erstaunlicher Nationalparks. Wenn Sie dieses abwechslungsreiche und schöne Land besuchen, bilden die Nationalparks in Thailand einen guten Kontrast zu den stärker bebauten Gebieten, die sich in der Nähe der meisten Hotels und Resorts befinden. Diese Parks geben Ihnen die Möglichkeit, einige der unberührten Wildnis und Tierwelt Thailands zu sehen. Die folgenden sind einige der unglaublichsten Nationalparks des Landes.

10. Kui Buri National Park

Der nahe der burmesischen Grenze gelegene Kui Buri National Park gilt als eines der besten Ziele in Thailand, um wild lebende Tiere, insbesondere Elefanten, zu beobachten. Elefantenherden baden häufig in den Wasserteichen in der Nähe der Unterstation Pa Yang, die mit Aussichtsplattformen für wild lebende Tiere ausgestattet ist. Während Besucher mit dem eigenen Auto in den Park fahren dürfen, müssen Sie eine geführte Tour machen, um die geschützten Bereiche des Parks zu erkunden. Touren werden auf Pickups oder 4 × 4 Fahrzeugen angeboten. Sie können Zelte oder Bungalows mieten, wenn Sie über Nacht bleiben möchten. Wenn Sie zwischen Mai und November hierher kommen, sollten Sie mit viel Regen rechnen. Die trockensten Monate sind normalerweise Juni und Juli.

9. Kaeng Krachan National Park

Kaeng Krachan ist Thailands größter Nationalpark und liegt an der Grenze zum Tanintharyi-Naturschutzgebiet in Burma. Der Park besteht hauptsächlich aus Regenwald und ist berühmt für den dichten Morgennebel, der den Park von Dezember bis März mit Hügeln bedeckt, die über der Nebelwolke hängen und eine spektakuläre Aussicht bieten. Der Park ist auch bekannt für seine vielfältige Tierwelt, insbesondere Vögel und Schmetterlinge. Mehr als 400 Vogelarten wurden hier identifiziert, darunter seltene Arten wie Riesenpitta, Argus und Weißhalsstörche. Es gibt auch viele Säugetiere wie Leoparden, Wildhunde, Bären und Elefanten. Sie können Bootsfahrten auf einem der beiden Flüsse des Parks oder auf einem großen See unternehmen. Der Kaeng Krachan National Park ist ein aufregendes Ziel für eine Vielzahl von Aktivitäten, darunter Wandern durch Wälder, Vogelbeobachtung, Bootfahren oder Besteigen eines der hohen Gipfel des Parks.

8. Khao Sam Roi Yot Nationalpark

Dieser Nationalpark in der Provinz Prachuap Khiri Khan zeichnet sich durch seine Kalksteinhügel aus. Der Name des Parks bedeutet „Berg mit 300 Gipfeln“. Viele Besucher kommen hierher, um die Phaya Nakhon-Höhle zu besuchen, eine große Höhle, in der sich ein buddhistischer Tempel befindet. Der Park ist auch ein beliebtes Ziel für Vogelbeobachter. Hier können Sie rund 300 Vogelarten beobachten. Januar und Februar eignen sich besonders zur Beobachtung von Zugvögeln. Wenn Sie in Hua Hin übernachten, ist es einfach, einen Tagesausflug in den Khao Sam Roi Yot Nationalpark zu arrangieren.

7. Khao Yai National Park

Der Khao Yai Nationalpark, der sich in Zentralthailand befindet, wurde 1962 als erster Nationalpark in Thailand gegründet. Dieser Park befindet sich in der Sankamphaeng-Gebirgskette und ist daher ein beliebtes Ziel für Wanderer und Bergsteiger. Sie finden auch andere Landschaften wie Wiesen und tropische Wälder. Der Park ist auch für Naturliebhaber attraktiv. Einige der Arten, die Sie hier wahrscheinlich sehen werden, sind Gibbons, Leoparden, Affen und Elefanten. Obwohl jetzt selten, ist es sogar möglich, einen Tiger zu entdecken. Im Park gibt es auch viele Wasserfälle, von denen der größte Haew Narok ist.

6. Erawan National Park

Der Erawan-Nationalpark liegt im Westen Thailands in der Provinz Kanchanaburi. Eine der Hauptattraktionen des Parks sind die Erawan Falls, ein siebenstöckiger Wasserfall, der nach einem Elefanten aus der hinduistischen Mythologie benannt ist. Sie können auf diesen Wasserfall klettern und in den Pools baden. Dieser Park hat auch mehrere Höhlen, die Sie erkunden können. Am einfachsten erreichen Sie den Park, indem Sie von Kanchanaburi aus einen Bus nehmen, der etwa anderthalb Stunden dauert. Es gibt jeden Tag mehrere Busse, so dass es ein einfacher Tagesausflug ist. Wenn Sie mehr als einen Tag im Erawan-Nationalpark verbringen möchten, können Sie campen oder einen Bungalow mieten.

5. Mu Ko Surin Nationalpark

Mu Ko Surin ist eine geschützte Inselgruppe in der Andamanensee, 60 km vom Festland entfernt. Diese Inseln bieten viele tolle Schnorchelplätze mit klarem Wasser, atemberaubenden Korallenriffen und vielen Arten von Fischen, Meeresschildkröten und anderen Meereslebewesen. Es gibt auch einige großartige Orte zum Tauchen, wie zum Beispiel den Richelieu Rock, einen weltberühmten Tauchplatz. Sie können organisierte Touren zu diesem Meerespark machen oder auf eigene Faust besuchen. Einige der Inseln bieten Camping oder Bungalows zum Mieten an. Der Mu Ko Surin Nationalpark ist das ideale Reiseziel, wenn Sie am Strand entspannen oder schnorcheln möchten.

4. Mu Ko Ang Thong Nationalpark

Der Mu Ko Ang Thong Nationalpark im Golf von Thailand ist ein Meeresnationalpark, der aus 42 Inseln besteht. Der beste Weg, um diesen Park zu sehen, ist eine Bootstour oder ein eigenes Boot zu mieten. Schnellboote und Kajaks sind hier sehr beliebt. Es gibt viele Orte, an denen man schnorcheln und tauchen kann. Sie können Zelte oder Bungalows mieten, wenn Sie eine oder mehrere Nächte bleiben möchten. Einige Inseln haben schöne weiße Sandstrände, während andere Berge haben, in denen Sie wandern und herrliche Aussichten auf dem Gipfel genießen können. Neben einer Vielzahl von Meereslebewesen können Sie auf den Inseln auch Affen, Otter, Wildschweine, Staubblatt- und Makakenaffen beobachten.

3. Khao Sok National Park Unterkunft

Dieser Nationalpark in der Provinz Surat Thani besteht hauptsächlich aus Regenwald und Dschungel. Tatsächlich gilt es als der regnerischste Ort in Thailand, der dazu beiträgt, eine große Vielfalt an Pflanzen und Tieren zu unterstützen. Neben Hunderten von Vogelarten gibt es im Park Wildkatzen, Hirsche, Tapire, Elefanten und Eber. Hier finden Sie auch eine der größten Blumen der Welt, die immer seltener werdende Rafflesia kerrii, die in Thailand nur in Khao Sok lebt. Die Trockenzeit zwischen Juni und Oktober ist die optimale Reisezeit. Zwischen April und Juni ist Monsunzeit, wenn es häufig zu Überschwemmungen kommt und viele Wege rutschig sind.

2. Mu Ko Similan Nationalpark

Der Mu Ko Similan National Park ist ein weiterer Meerespark Thailands, ein Archipel mit 11 Inseln 70 km vor der Küste der Andamanensee. Diese Granitinseln sind sowohl über als auch unter Wasser wunderschön, mit Regenwald bedeckt, von weißen Stränden umgeben und von Korallenriffen gesäumt. Zwischen Dezember und April sind die Gewässer sehr klar, was es zu einer guten Zeit zum Schnorcheln und Tauchen macht. Einige der Inseln, wie Ko Miang und Ko Simlan, haben Hotels und Restaurants. Es gibt mehrere Unternehmen, die Tauchtouren zu den Inseln anbieten. In einigen Fällen können Sie mehrere Nächte an Bord des Bootes bleiben und tagsüber Tauchausflüge unternehmen.

1. Ao Phang Nga Nationalpark

Der Ao Phang Nga Nationalpark ist ein Meerespark in Südthailand in der Provinz Phang Nga. In diesem Park gibt es einiges zu sehen, also ist es gut, wenn Sie mindestens ein paar Tage hier verbringen können. Der Park umfasst eine Bucht mit 42 Karstinseln mit einer Reihe von wunderschönen Stränden, dramatischen Kalksteinfelsen, Höhlen und Lagunen, die es zu erkunden gilt. Der beliebteste Spot ist James Bond Island, benannt nach einem Teil von The Man With the Golden Gun, der hier gedreht wurde. Wenn Sie Höhlen erkunden möchten, sollten Sie einen Tagesausflug zur Koh Panak-Höhle unternehmen, die nur mit einem Boot betreten werden kann.

Karte der Nationalparks in Thailand

© OpenStreetMap-Mitwirkende © Esri - National Geographic

Empfohlen

12 prächtige Märchenschlösser auf der ganzen Welt
2019
10 unglaubliche Tafelberge
2019
15 besten Städte in Kalifornien zu besuchen
2019