10 besten Orte in Serbien zu besuchen

Serbien ist heute eine Mischung aus Kulturen, die von den Römern, Osmanen, Habsburgern und anderen Menschen in ihrer kriegsgeschüttelten Vergangenheit umkämpft wurden. Jetzt ist es ein Ort für Spaß, von Rowdy-Partys bis hin zu Bierfestivals, an einigen der landschaftlich reizvollsten Stellen der Umgebung. Hier treffen östliche Kultur und westliche Kultur aufeinander, und mittelalterliche Städte mit imposanten Festungen und alten Klöstern versprühen Charme. Oh, und das Land hat auch verdammt gutes Skifahren. Ein Überblick über die besten Sehenswürdigkeiten in Serbien:

10. Nis

Die lebhafte Universitätsstadt Niš, Serbiens drittgrößte Stadt, ist ein nützlicher Zwischenstopp zwischen Belgrad und Sofia oder Skopje. Es ist eine der ältesten Städte Europas und des Balkans und stammt aus dem Jahr 279 v. Konstantin der Große, Gründer von Konstantinopel, wurde hier geboren; Sein Denkmal befindet sich in der Innenstadt. Ebenfalls in der Innenstadt befinden sich Reste einer Festung aus dem 18. Jahrhundert, die von den Türken erbaut wurde. Schrecklich, aber einzigartig zu sehen, ist der Schädelturm, der aus den Schädeln der Serben gebaut wurde, die von den Osmanen enthauptet wurden. Südöstlich der Stadt liegt Niška Banja, ein Kurort, der für seine heißen Wasserquellen bekannt ist, die bei rheumatischen Erkrankungen helfen.

9. Teufelsstadt

Die Erosion ist verantwortlich für eine der majestätischsten Felsformationen Serbiens, Devil's Town, die ihren Namen von den seltsamen Gesteinsformen hat. Die lokale Legende besagt, dass die Felsen Mitglieder einer Hochzeitsfeier sind, die vom Teufel versteinert wurde. Extrem saures Wasser, bekannt als Djavolja voda, oder Teufelswasser, das ebenfalls zu diesem geologischen Phänomen beigetragen hat. Devil's Town liegt in Südserbien und besteht aus mehr als 200 einzigartigen Felsformationen, die über die Landschaft ragen, die sich über zwei Täler an den Hängen des Berges Radan in Südserbien erstreckt. Die Säulen sind in Arbeit; sie brechen zusammen und lassen dann Raum für neue Formationen.

8. Kopaonik-Nationalpark

Kopaonik ist der höchste Berg in Serbien und wurde 1981 zum Nationalpark. Robust und landschaftlich reizvoll beherbergt der Park das wichtigste Skigebiet Serbiens mit 25 Liften, die 32.000 Skifahrer pro Stunde befördern können. Der Schnee dauert von November bis Mai. Es ist ein großartiger Ort zum Wandern im Sommer, mit einer umfangreichen Flora und Fauna. Der Berg ist auch für seinen Mineralreichtum bekannt, da hier in der Vergangenheit Gold, Silber, Eisen und Zink abgebaut wurden. Der Park hat auch einzigartige Felsformationen, von denen viele Namen haben; heiße Quellen; Geysire und Wasserfälle.

7. Prizren

Prizren war früher vielleicht die Hauptstadt des mittelalterlichen Serbien, aber heute ist es Teil des Kosovo mit seinen eigenen gewählten Vertretern, obwohl Serbien es für eine rechtswidrig getrennte Provinz hält und die Serben eine Minderheit sind. Die Hauptattraktion hier ist die mittelalterliche Festung Prizren, die ihr heutiges Aussehen aus 4 1/2 Jahrhunderten osmanischer Herrschaft erhielt. Prizren ist eine gute Wanderstadt, da fast alles eng beieinander liegt. In der Innenstadt befinden sich mehrere Kirchen, wobei die Kirche Unserer Lieben Frau von Ljovis besonders hervorzuheben ist, da sie ein großartiges Beispiel mittelalterlicher serbischer Architektur darstellt.

6. Derdap National Park

China hat zwar drei Schluchten, aber der Derdap-Nationalpark hat vier Schluchten, die sich 115 km durch die Täler erstrecken. Eine Schlucht, Gospodin vit, hat einen der tiefsten Flüsse der Welt. Diese Schluchten bilden zusammen die Derdap-Schlucht, die auch als Eisentor bekannt ist, da sie der südliche Eingang zu den Karpaten ist. Der Park liegt an der Donau in der Nähe der imposanten Festung Golubac. Der Park, in dem eine Fülle von Flora und Fauna beheimatet ist, ist eines der meistbesuchten Gebiete in Serbien, insbesondere dank eines durch ein Wasserkraftwerk gebildeten Sees.

5. Kloster Studenica

Das Studenica-Kloster in Zentralserbien bietet jede Menge Wow! Faktor, beginnend mit üppigem grünem Gras und zwei weißen Marmorkirchen (Kirche des Königs und Kirche der Jungfrau). Dieses Kloster aus dem 12. Jahrhundert ist jedoch am bekanntesten für seine herausragenden byzantinischen Fresken, Gemälde und andere kunstvolle Verzierungen aus dem 13. und 14. Jahrhundert, die in verschiedenen Kirchen des Klosters zu finden sind. Dies passt zum Ruf des Klosters als reichstes Kloster in Serbien und Mutter aller serbisch-orthodoxen Klöster. Stefan Nemanja, der Serbien und das Kloster gründete, ist auf dem Gelände begraben.

4. Zlatibor Unterkunft

Zlatibor ist ein beliebtes Touristenziel in den Bergen von Westserbien. Es ist mit Einrichtungen gefüllt, die Sie glücklich und gesund halten, vom Skifahren im Winter bis zum Wandern im Sommer. Ein Skigebiet befindet sich in Tornik, dem höchsten Berg in Zlatibor. Die Pisten sind für 5.400 Skifahrer pro Stunde ausgelegt. Die Region ist landschaftlich sehr reizvoll, mit großen Wiesen und malerischen historischen Dörfern. Alte Holzkirchen und ein Freilichtmuseum voller Häuser sind die Hauptattraktionen. Genießen Sie nach einem erlebnisreichen Tag die Aromen von Zlatiborian Prsuta, einem getrockneten Fleisch, und Slivovitz, einem Pflaumenschnaps.

3. Novi Sad Unterkunft

Novi Sad ist eine hübsche Stadt am Ufer der Donau, die Heimat eines der besten Strände des Flusses. Serbiens zweitgrößte Stadt ist nach europäischen Maßstäben eine junge Stadt (sie wurde Ende des 17. Jahrhunderts gegründet) und bietet eine entspannte Atmosphäre. In den vielen Parks entspannen sich die Menschen. Am berühmtesten ist es vielleicht für sein jährliches Exit-Musikfestival, das im Juli im Petrovaradin stattfindet, einer alten Festung, die noch nie erobert wurde. Bemerkenswerte Gebäude schließen das alte Rathaus ein, das auf dem Hauptplatz gelegen ist; Dvorac Dundjerski, ein gut erhaltenes altes Schloss, und die Kirche des großen Märtyrers St. George, eine serbisch-orthodoxe Kirche.

2. Subotica Unterkunft

Subotica, die fünftgrößte Stadt des Landes, ist aus mehreren Gründen einer der besten Orte für einen Besuch in Serbien: Sie hat die höchste katholische Bevölkerung und die meisten Jugendstilgebäude im ganzen Land. Besonders hervorzuheben sind das Rathaus und die Synagoge, die beide Anfang des 20. Jahrhunderts erbaut wurden. Aber diese Stadt, die vor dem Mittelalter liegt, ist auch für ihre älteren Gebäude bekannt, darunter die Kathedrale der hl. Theresia von Avila, die 1797 erbaut wurde. Rund um den Hauptplatz befinden sich Cafés mit dem Rathaus und dem blauen Brunnen Ein Ort zum Entspannen, vielleicht um Einkäufe in Buvljak, einem der größten Flohmärkte in Europa, zu bewundern.

1. Belgrad Unterkunft

Belgrad, Serbiens Hauptstadt und größte Stadt, war nicht immer die hübsche Stadt, die es heute ist. Belgrad liegt am Zusammenfluss von Donau und Save und hat eine zerstörerische Vergangenheit: Es wurde in 115 Kriegen umkämpft und 44 Mal verbrannt. Heute ist die Stadt friedlicher und bietet zahlreiche Veranstaltungen, von Buchmessen bis hin zu Musik-, Film- und Bierfestivals. Die Belgrader Festung ist die berühmteste historische Stätte der Stadt mit Museen und Kirchen. Es ist auch ein guter Ort, um die Flüsse und die Stadt selbst zu sehen. Zu den wichtigsten Museen zählen das Nationalmuseum mit mehr als 400.000 Exponaten und das Nikola-Tesla-Museum mit Tausenden von persönlichen Gegenständen und Dokumenten der Erfinder.

Empfohlen

10 Top Touristenattraktionen in Salzburg
2019
10 besten Orte in Kambodscha zu besuchen
2019
Beispiel Reiseroute Idee für München nach Wien
2019