9 Die schönsten Pyramiden und Ruinen von Teotihuacan

Um die Gegenwart besser zu verstehen, müssen wir die Vergangenheit verstehen. Ein guter Ort, um diese Suche nach Verständnis zu beginnen, ist eine der größten prähistorischen Zivilisationen der Welt: Teotihuacán, Mexiko.

Teotihuacán befand sich vom ersten bis zum fünften Jahrhundert auf seinem Höhepunkt und zählte mit 150.000 Einwohnern zu den am meisten bewohnten Städten der Welt. Heute liegt die Stadt in Trümmern und ist damit eine der bedeutendsten archäologischen Stätten Mexikos. Es ist auch das meistbesuchte.

Teotihuacán war ein wichtiges religiöses Zentrum, wie Sie an den vielen religiösen Denkmälern und Strukturen erkennen können, die hier zu finden sind. Seine Bewohner verehrten einige der gleichen Götter wie andere mesoamerikanische Kulturen. Sie nahmen an Menschenopfern teil, da in Gräbern menschliche und tierische Überreste gefunden wurden. Es wird angenommen, dass die Opfer gebracht wurden, als die Strukturen erweitert wurden.

Teotihuacáns scheinen rätselhaft, wenn wir heute auf sie zurückblicken. Sie sollen eine friedliche Bauerngemeinschaft sein, da die Stadt keine Verteidigungsstrukturen enthält. Ihre Tempel enthalten jedoch viele Kriegssymbole.

Die Stadt wurde im 7. oder 8. Jahrhundert aus unbekannten Gründen aufgegeben. Archäologen glauben, dass der Rückgang wahrscheinlich durch Überbevölkerung und Erschöpfung der natürlichen Ressourcen verursacht wurde. Es waren die Azteken, die Teotihuacán ihren Namen gaben, als sie um 1320 hier ankamen. Der Name bedeutet „Stadt der Götter“ und sie glaubten, die Götter hätten sich hier versammelt, um die Sonne und den Mond nach dem Ende der letzten Welt zu erschaffen. Von ihrem Stützpunkt in Tenochtitlán (im heutigen Mexiko-Stadt) nutzten sie es als Pilgerziel.

Dahin kommen

Teotihuacán liegt etwa 50 km nördlich von Mexiko-Stadt und eignet sich daher hervorragend als Tagesausflug. Es gibt drei wichtige Optionen, um von Mexiko-Stadt nach Teotihuacan zu gelangen:

Mit dem Auto

Vom Stadtzentrum von Mexiko-Stadt dauert es ungefähr 45 Minuten, wenn Sie die gebührenpflichtige Autobahn benutzen oder viel länger, wenn Sie die alte freie Straße benutzen. Für das Parken vor Ort wird eine geringe Gebühr erhoben. Ein Taxi nach Teotihuacan zu nehmen ist ebenfalls möglich, aber sehr teuer.

Mit dem Bus

Busse nach Teotihuacán fahren von Mexiko-Stadt etwa jede halbe Stunde an zwei Orten ab: Terminal del Norte (außerhalb der U-Bahn-Station Autobuses del Norte, Linie 5) oder außerhalb der U-Bahn-Station Potrero (Linie 3). Gehen Sie vom Terminal Autobuses del Norte in Richtung Gate 8. Fast am Ende der Halle befindet sich ein Ticketschalter. Stellen Sie sicher, dass Ihr Bus zum Eingang der Ruinen von Teotihuacán fährt und nicht nur in die nahe gelegene Stadt San Juan Teotihuacán. Verlassen Sie den Bahnhof von Potrero und suchen Sie nach weißen Bussen, die nach Los Piramides fahren.

Seien Sie gewarnt, dass trotz der Anwesenheit von Polizeikontrollpunkten bewaffnete Raubüberfälle auf diesen Buslinien vorkommen. Die Räuber sind oft selbst Passagiere, die an Haltestellen zwischen dem Busbahnhof in Mexiko-Stadt und Teotihuacán in den Bus einsteigen. Manchmal geschieht dies mit dem Wissen des Busfahrers und / oder der Polizei.

Mit dem Tourbus

Halb- oder Ganztagestouren sind ein einfacher Weg, um zu den Ruinen von Teotihuacan zu gelangen. Sie werden häufig mit der Plaza de las Tres Culturas und der Basilika von Guadalupe kombiniert, die beide außerhalb des Stadtzentrums von Mexiko-Stadt liegen.

Karte von Teotihuacán

Der Palast von Tepantitla ist eine Priesterresidenz nordöstlich des Sonnentempels. Es enthält das Paradies von Tlaloc, das berühmteste Wandgemälde in Teotihuacán. Dieses Wandbild stellt die Bewohner des täglichen Lebens nach, die Blumen spielen und pflücken, während das Wasser, das einen Berg hinunterläuft, ihr Bewässerungssystem darstellt. Wenn Sie das Wandbild länger studieren, werden Sie sehen, wie Menschen in den Berg fallen, während sich ihr Blut in Wasser verwandelt. Die Menschen haben unterschiedliche Farben, die die Klassen der Gesellschaft repräsentieren könnten. Andere Wandbilder bestehen aus Tausenden kleiner Zeichnungen, von denen angenommen wird, dass sie zeigen, wie Teotihuacáns glaubte, die Welt funktioniere.

8. Palast von Tetitla & Palast von Atetelco

Die Paläste von Tetitla und Atetelco, westlich der Avenue of the Dead gelegen, sind eine Fundgrube der Teotihuacán-Wandgemälde. In den 1940er Jahren entdeckt, enthalten die Paläste einige der am besten erhaltenen Wandgemälde in den Ruinen. Sie werden allein im Palast von Tetitla 120 mit Wandgemälden bedeckte Wände sehen. Eine der berühmtesten Wandgemälde zeigt die Große Göttin oder Spinnenfrau in einem Kopfschmuck mit einer von einer Schlange umrandeten Eule. Andere Wandbilder zeigen Adler, Schlangen und Jaguare. Der Palast von Atetelco liegt etwa 100 Meter entfernt und zeigt Wandgemälde mit Jaguaren und Kojoten. Einige dieser Tiere sind rot gestrichen und haben ein Prozessionsformat, das mit Kriegsordnungen in Verbindung gebracht wurde.

7. Museo Teotihuacan

Das Museo Teotihuacán, südlich der Sonnenpyramide gelegen, ist eine gute Einführung in das, was Sie sehen werden, wenn Sie durch Teotihuacán wandern. Sie lernen nicht nur die Denkmäler kennen, sondern finden auch Artefakte aus Muschel, Knochen und Obsidian, die von diesem uralten Volk verwendet wurden. Das Museum zeigt mehr als 600 religiöse und Kunstgegenstände sowie handgefertigte Gebrauchsgegenstände des täglichen Lebens. In den acht Sälen des Museums erfahren Sie mehr über die Wirtschaft, Gesellschaft, Technologie, Religion und Politik von Teotihuacán.

6. Palast der Jaguare

Der Palast der Jaguare strahlt Wahnsinn aus, mit roten Wandgemälden, die jetzt verblasst und mit weißen Zeichnungen und Schnitzereien verziert sind. Die Zeichnungen stellen Jaguare und Elemente des Meereslebens dar, wie Muscheln, einschließlich Muscheln. Auch heute noch beeindruckt diese exquisite Kunst.

Schlüssel unter den Wandgemälden ist ein Jaguar, der eine gefiederte Muschel bläst, die von Blut tropft. Es wird angenommen, dass dies ein Symbol des Krieges ist, da Muschelschalen gesprengt wurden, bevor Krieger in die Schlacht zogen. Auf dem Kopf des Jaguars ragt eine Schlange mit Federn hervor.

Der Jaguarpalast gilt als eine der heiligsten Stätten in Teotihuacán, einer Stadt voller religiöser Gebäude. Die in den Wandgemälden dargestellten Bilder sind stärker als an allen anderen Orten. Einige Bilder wurden später in anderen mesoamerikanischen Kulturen abgebildet gefunden.

Aufgrund der Nähe zum Mondtempel glauben Archäologen, dass Priester und Krieger hier Ereignisse geplant haben, die später im Tempel stattfinden würden.

5. Schloss Quetzalpapalotl

Der Palast von Quetzalpapalotl befindet sich am südwestlichen Rand des Mondtempels. Es gilt als das palastartigste Gebäude in Teotihuacán, obwohl es nur eines von mehreren Palästen in der Stadt ist. Noch heute, etwa 1500 Jahre nach seiner Errichtung, können Sie den Reichtum des Bauwerks mit seinen gemalten Stürzen und kunstvoll geschnitzten Säulen sehen.

Ob die Herrscher tatsächlich in diesem Palast lebten, ist umstritten, obwohl einige Archäologen glaubten, dass gelegentlich Priester dort gelebt haben könnten.

Der Palast ist um einen Innenhof herum angeordnet, in dem Vögel und Schmetterlinge als Dekoration dienen. Es waren diese Dekorationen, die zu seinem Namen führten. Quetzal bedeutet Schmetterling.

Der Palast wurde in den frühen 1960er Jahren entdeckt und nach Entwürfen mit abstrakten Schnitzereien von Vögeln / Schmetterlingen mit Obsidianaugen benannt. Die entdeckenden Architekten glaubten, dass sie Quetzalpapalotl darstellten, eine gefiederte Kreatur mit Vogel- und Schmetterlingsmerkmalen. Spätere Archäologen glauben, dass diese Entwürfe eher für einen bewaffneten Vogel stehen, aber der Name des Tempels ist geblieben.

Der Palast wurde im Laufe der Zeit, in der die Stadt bewohnt war, gebaut, zerstört und wieder aufgebaut, sodass Sie bei Ihrem Besuch eine Vielzahl von Ruinen sehen werden.

4. Tempel des Quetzalcoatl

Die Ciudadela oder Zitadelle verankert das südliche Ende der Avenue of the Dead und erhielt seinen Namen von den Spaniern wegen seiner beeindruckenden Mauern. Tatsächlich war es jedoch ein großer versunkener Platz, der groß genug war, um fast alle Einwohner von Teotihuacán aufzunehmen. La Ciudadela dreht sich um den Tempel des Quetzalcoatl oder der gefiederten Schlange. Die im dritten Jahrhundert fertig gestellten Wohnkomplexe stehen auf zwei Seiten der Pyramide. Archäologen glauben, dass die Herrscher der Stadt in ihnen gelebt haben könnten.

Der Tempel der gefiederten Schlange ist die kleinste der drei Pyramiden in Teotihuacán. Es ist auf sechs Ebenen aufgebaut, wobei die Außenseiten jeder Ebene gefiederte Schlangenköpfe und andere Schlangenköpfe aufweisen. Diese Schlangenköpfe können ein Symbol für Krieg sein. Obsidian wurde für die Augen verwendet und ließ sie schimmern, wenn die Sonne sie traf. Ein Flachrelief der vollen Schlange befindet sich unter den Köpfen.

Die gefiederte Schlange auf der Pyramide mag für Leben und Frieden gestanden haben, während die Feuerschlange für Krieg und die heiße Wüste gestanden haben mag. Da Teotihuacáns keine schriftliche Kultur besaß, mussten sich Archäologen bei ihren Annahmen auf Legenden und Schriften anderer Kulturen stützen.

In den 1980er Jahren entdeckten Archäologen an der Stelle, an der der Bau des Tempels begonnen haben soll, ein Massengrab mit den Überresten von 200 Menschen. Die meisten Überreste sind Männer, von denen angenommen wird, dass sie Krieger sind, da Waffen mit ihnen begraben sind.

Die Konstruktion des Tempels ist im Stil der Talud-Tablero-Architektur gehalten, bei der eine rechteckige Platte auf einer schrägen Platte sitzt. Es wird angenommen, dass dies das erste Mal ist, dass dieser Stil verwendet wurde, und er wurde später in anderen mesoamerikanischen Kulturen gefunden. Eine Plattform namens Asodada befindet sich auf der Vorderseite der Pyramide und verbirgt einen Großteil davon aus diesem Blickwinkel.

3. Allee der Toten

Die Hauptstraße durch das antike Teotihuacán wurde vielleicht die Avenue of the Dead genannt, aber das bedeutet nicht, dass Tote darauf oder an den Straßenrändern begraben sind. Die Azteken nannten es so, weil die Hügel an den Seiten der Straße wie Gräber aussahen. Archäologen haben nun festgestellt, dass es sich um Zeremonienplattformen handelte, die mit Tempeln gekrönt waren.

Die Allee war in ihrer Blüte mehrere Kilometer lang, aber nur ein oder zwei Kilometer wurden freigelegt und restauriert. Mit einer Breite von 40 Metern würde diese Straße nach unseren heutigen Maßstäben als breit angesehen. Teotihuacán ist jetzt in Trümmern, aber ein Spaziergang auf der Avenue of the Dead bietet einen Einblick in die glorreiche Vergangenheit der Stadt. Sie werden an riesigen Wohnkomplexen und Tempeln vorbeigehen, von denen einige aus der Zeit vor der Geburt Christi stammen.

Am südlichen Ende der Avenue of the Dead befindet sich ein weitläufiger Zeremonienplatz, den die spanischen Eroberer La Ciudadela (die Zitadelle) nannten. Aus der Ferne betrachtet wie eine Festung, war es wahrscheinlich die Heimat der Hochfürsten der Stadt.

Wenn Sie die Avenue of the Dead in nördlicher Richtung entlang fahren, sehen Sie exquisite Beispiele der Wohnkomplexe und Tempel. Auf der rechten Seite befindet sich die riesige Sonnenpyramide. Mit einer Höhe von mehr als 63 Metern und einer Basis von mehr als 225 Metern auf jeder Seite ist diese Pyramide eines der größten Bauwerke der präkolumbianischen Neuen Welt. Es wäre um 200-250 n. Chr. Fertiggestellt worden.

Am nördlichen Ende der Allee befindet sich die Pyramide des Mondes. Neuere Forschungen legen nahe, dass es in Etappen zwischen 1 und 350 n. Chr. Gebaut wurde. Es begann als kleine Plattform und wurde schließlich zu einer 46 Meter hohen Pyramide.

2. Pyramide des Mondes

Die Pyramide des Mondes befindet sich am nördlichen Ende der Avenue of the Dead. Es gilt als Ikone von Teotihuacán. Es wurde zwischen 200 und 250 n. Chr. Fertiggestellt und ist kleiner als die Pyramide der Sonne, aber genauso beeindruckend. In den letzten Jahren wurde auf einem bestehenden Bauwerk ein Grab gefunden, das den Reichtum eines männlichen Skeletts enthielt. Dies ließ Archäologen vermuten, dass auch Gräber von Teotihuacán-Herrschern unter der Pyramide begraben sein könnten. Die Pyramide wurde sechsmal renoviert; Archäologen glauben, dass das Skelett um die Zeit der vierten Renovierung begraben wurde. Das Grab enthielt neben dem Menschen Tier- und Vogelskelette und 400 Artefakte.

Die Pyramide, die einem nahe gelegenen Berg, Cerro Gordo, ähnelt, feierte die große Göttin von Teotihuacán, die als Göttin der Erde, des Wassers und der Fruchtbarkeit sowie der Schöpfung galt. Ein der Großen Göttin gewidmetes Grab enthielt menschliche und tierische Skelette, Schmuck und andere Relikte. Es wird angenommen, dass dieses Grab aus dem Jahr 100 n. Chr. Stammt.

Der Platz des Mondes, auf dem Zeremonien abgehalten wurden, befindet sich in der Nähe des Altars, der der Großen Göttin gewidmet ist. Aufgrund der Gestaltung des Platzes wurde er als Teotihuacán-Kreuz bekannt.

Wenn Sie Energie verbrauchen müssen, können Sie dies tun, indem Sie auf die Spitze der Pyramide klettern. Es bietet auch eine ausgezeichnete Gelegenheit, die großartige Kultur von Teotihuacán zu sehen.

1. Pyramide der Sonne

Beeindruckend ist nur ein Wort, das die Pyramide der Sonne beschreibt. Diese prächtige Struktur beherrscht nicht nur Teotihuacán, sondern ist auch die drittgrößte Pyramide der Welt. Die Pyramide befand sich auf der Allee der Toten zwischen dem Mondtempel und La Ciudadela und war zu einer Zeit hellrot bemalt, während die Gipsseiten des Tempels zu einer Zeit mit farbenfrohen Wandgemälden bemalt waren.

Die Pyramide ist noch eindrucksvoller, wenn man bedenkt, dass ihre Erbauer keine Metallwerkzeuge verwendeten, um sie zu bauen. Die Sonnenpyramide bestand ursprünglich aus vier erhöhten Plattformen; Eine weitere Plattform wird später hinzugefügt, um eine Höhe von 75 Metern zu erreichen. Die Pyramide wurde ungefähr im zweiten Jahrhundert errichtet. Es wurde über Trümmerhaufen gebaut und dann mit Gips bedeckt. Im Inneren wurde ein Tunnel gefunden, der zu einer Höhle führte. Archäologen hielten die Höhle für ein königliches Grab.

Archäologen sind sich nicht sicher, warum die Pyramide gebaut wurde, glauben jedoch, dass es sich um einen Tempel für einen Gott handelte, da sich dort früher ein Altar befand. Die Pyramide wurde im Laufe der Jahrhunderte stark geplündert, und Diebe nahmen Artefakte mit, die Aufschluss über ihren Zweck geben könnten. Das Wetter trug auch zum Untergang der Pyramide bei. Der Tempel könnte aufgrund seiner Ausrichtung auf die Sonne astrologischen Zwecken gedient haben. Obsidianpfeilspitzen und andere Artefakte wurden in der Pyramide gefunden, was zu Spekulationen führte, dass der Tempel für Opfer verwendet wurde.

Unbekannt ist auch der ursprüngliche Name. Die Azteken nannten es den Sonnentempel, als sie die verlassene Stadt Teotihuacán entdeckten.

Wenn Sie wie die Tempelpriester nach oben klettern, können Sie das andere Ende der Straße sehen, an dem sich der Tempel des Mondes befindet.

Empfohlen

34 Verlorene Städte, die von der Zeit vergessen wurden
2019
11 Faszinierende Einschlagkrater auf der Erde
2019
12 erstaunliche Dinge in Cartagena zu tun
2019