17 Top Sehenswürdigkeiten in Island

Island, bekannt als das Land des Feuers und des Eises, ist ein Land der scharfen Kontraste. Ein Ort, an dem vulkanisch aktive Brennpunkte und riesige Gletscher nebeneinander liegen. Wo dunkle Winter durch die Mitternachtssonne des Sommers ausgeglichen werden. Ein Land, in dem seltsame und trostlose Landschaften vor den Toren der farbenfrohen Hauptstadt Reykjavik liegen. Ein Überblick über die Top-Touristenattraktionen in Island:

17. Svartifoss

Svartifoss ist einer der ungewöhnlichsten Wasserfälle Islands und wird von schwarzen sechseckigen Basaltsäulen umrahmt, die wie die Pfeifen einer riesigen Orgel herunterhängen. Der Name, der Black Falls bedeutet, stammt von diesen dunklen Säulen. Svartifoss liegt im Vatnajokull-Nationalpark im Südosten Islands. Um diesen atemberaubenden Wasserfall zu sehen, müssen Besucher ungefähr eine Meile wandern, um die Wasserfälle zu erreichen. Ein zusätzlicher Bonus? Auf dem Weg nach Svartifoss können die Besucher drei weitere Wasserfälle sehen.

16. Breidavik Beach

Breidavik Beach ist wohl Islands schönster Strand. Es bietet hübsches türkisblaues Wasser, schroffe Klippen, die von Gletschern geschnitzt wurden, und einen breiten Abschnitt mit goldenem Sand. Es ist eine schöne Gegend zum Campen oder zum Erkunden mit einem Geländefahrzeug, da es kein riesiges Touristenziel ist. Es ist jedoch die nächstgelegene Stadt zu den Latrabjarg-Klippen, die Europas größte Klippe für Seevögel und Heimat von Millionen von Vögeln, einschließlich Tölpeln, Rasierklingen und Papageientauchern aus dem Norden. Da sich viele Vögel in dieser Gegend, insbesondere die Papageientaucher, an den Menschen gewöhnt haben, sind die Klippen ein beliebter Ort für Vogelliebhaber und Fotografen geworden, um diese wunderschönen Kreaturen hautnah zu erleben.

15. Seljalandsfoss

Seljalandsfoss ist einer der beliebtesten Wasserfälle Islands. Ein Teil seiner Popularität ist wahrscheinlich auf die Tatsache zurückzuführen, dass Besucher tatsächlich hinter diesen Wasserfall gehen können - eine einzigartige, vielleicht einmalige Gelegenheit für die meisten. Ein Wort der Warnung - der Weg hinter den Wasserfällen ist in den Wintermonaten gesperrt. Der Seljalandsfoss, der über eine vulkanische Klippe in einer Höhe von etwa 60 Metern stürzt, gilt auch als einer der schönsten Wasserfälle Islands. Besucher finden Seljalandsfoss direkt an der Ringstraße an Islands Südküste.

14. Askja

Askja ist eine riesige Caldera im Dyngjufjoll-Gebirge. Die beliebte Tagestour dauert insgesamt etwa 11 bis 14 Stunden. Um Askja zu erreichen, müssen Besucher zuerst durch Odadahraun reisen, die größte Wüste Islands. Die Landschaft in diesem Gebiet ist so jenseits der Erde, dass zwei amerikanische Astronauten, Neil Armstrong und Buzz Aldrin, hier trainierten, bevor sie 1969 zum Mond stürmten. Ein beliebter Ort für Besucher in Askja ist ein geothermischer See, der sich in einem Krater namens Viti befindet . Dieser See ist mit warmem milchblauem Wasser gefüllt, in dem Besucher baden können, wenn sie dies wünschen. In dieser Caldera befindet sich auch der See Askja, der zweittiefste See Islands.

13. Hallgrimskirkja

Es ist schwer, Hallgrimskirkja zu verpassen, wenn Sie in Reykjavik sind. Die Kirche steht auf einem Hügel und ihr Turm ist 73 Meter hoch. Hallgrimskirkja wurde vom Staatsarchitekten Gudjon Samuelsson entworfen, der sich von Islands beeindruckender Landschaft mit ihren Basalt-Lavaströmen, Gletschern und Bergen inspirieren ließ. Obwohl der Bau dieser Kirche zum ersten Mal im Jahr 1945 begann, wurde sie erst 1986 offiziell fertiggestellt. Heute ist sie die größte Kirche Islands, und eine Fahrt mit dem Aufzug zur Spitze des Turms belohnt Sie mit einer herrlichen Aussicht auf Reykjavik.

12. Thingvellir National Park

Thingvellir ist ein geschütztes nationales Heiligtum, in dem vom 10. bis 18. Jahrhundert das isländische Parlament unter freiem Himmel lebte. Aus diesem Grund nimmt es einen sehr wichtigen Platz in der Geschichte dieses Landes ein. Im Laufe der Jahre war Thingvellir auch Schauplatz vieler großer Versammlungen und Feiern. So wurde im Juni 1994 an dieser Stelle das 50-jährige Bestehen der Gründung der Republik Island gefeiert. Thingvellier, das sich in der Kluft zwischen den europäischen und den amerikanischen tektonischen Platten befindet, ist auch für seine einzigartigen geologischen Merkmale bekannt. Heute ist Thingvellir, das 1930 zum Nationalpark erklärt wurde, eine der beliebtesten Touristenattraktionen Islands.

11. Skogafoss

In einem Land mit vielen Wasserfällen ist Skogafoss eines der größten und spektakulärsten. Diese donnernden Wasserfälle liegen in Südisland, nicht weit von der Ringstraße entfernt und haben eine Fallhöhe von 60 Metern. Skogafoss ist der Traum eines Fotografen, besonders an sonnigen Tagen, wenn ein schöner Regenbogen - oder sogar zwei - oft vor Skogafoss zu sehen sind. Besucher, die diesen wunderschönen Wasserfall von oben betrachten möchten, können Stufen erklimmen, die sie zu einer Aussichtsplattform mit Blick auf Skogafoss führen.

10. Laugavegur

Eine der besten Möglichkeiten, Island kennenzulernen, ist zu Fuß auf dem Laugavegur. Laugavegur ist mit 79 km der längste Wanderweg Islands von Landmannalaugar bis Skogar. Dieser beliebte Wanderweg führt Wanderer durch einige der schönsten Landschaften des Landes und vorbei an Geysiren, Gletschern, heißen Quellen und Wasserfällen. Experten empfehlen, dass Wanderer ungefähr fünf Tage einplanen, um den Weg zurückzulegen, wenn sie es in gemächlichem Tempo genießen möchten. Es kann jedoch definitiv in mehr oder weniger Zeit erledigt werden. Wanderer können entweder ein Zelt aufschlagen oder eine der Hütten mieten, die sich auf dem Weg befinden.

9. Myvatn

Myvatn liegt im Norden Islands und ist ein flacher See, der für die große Anzahl von Vögeln bekannt ist, die hier zu sehen sind. Einige der vielen Arten, die diesen See bevölkern, sind verschiedene Arten von Enten, Seetauchern und Singschwänen. Dieser See wurde vor ungefähr 2300 Jahren durch einen großen Ausbruch von Basaltlava geformt. Beweise für diesen Ausbruch, wie Vulkanformationen, sind noch heute in der Umgebung von Myvatn zu sehen. Der Name des Sees bedeutet Midge Lake, und so ist es nicht verwunderlich, dass in diesem Gebiet in den Sommermonaten große Mückenwolken zu finden sind.

8. Dettifoss

Wenn Besucher Dettifoss zum ersten Mal sehen, werden die meisten von der wilden Kraft dieser Wasserfälle überwältigt. Dieser prächtige Wasserfall im Vatnajokull-Nationalpark gilt als der mächtigste in ganz Europa. Dettifloss, das sich am Fluss Jokulsa a Fjollum befindet, wird aus dem Schmelzwasser des Vatnajokull-Gletschers gespeist und fällt etwa 45 Meter in den Jokulsarglufur-Canyon ab. Die wunderschönen Wasserfälle werden manchmal als Prometheus-Wasserfall bezeichnet, weil sie in einem beliebten Science-Fiction-Film mit diesem Namen vorkamen.

7. Husavik Walbeobachtung

Walliebhaber werden in Husavik im Himmel sein. Diese Stadt in der Bucht von Skjalfandi gilt als einer der besten Orte der Welt, um Wale zu beobachten. Das Wasser der Bucht ist reich an Plankton, das eine große Anzahl von Bartenwalen anzieht, die sich von den kleinen Organismen ernähren. Einige der häufigsten Wale in der Bucht von Skjalfandi sind Buckelwale, Blauwale und Zwergwale. In der Nähe von Husavik wurden jedoch auch viele andere Arten beobachtet. Neben Walen sollten Besucher auch die Papageientaucher im Auge behalten. Diese entzückenden Vögel nisten in großen Kolonien in dieser Gegend.

6. Geysire von Haukadalur

Die Geysire von Haukadalur befinden sich neben sprudelnden Schlammtöpfen und heißen Quellen auf Islands Goldenem Kreis. Das etwas surreale Tal, in dem sich diese Geysire befinden, ist als Haukadalur Geothermal Area bekannt. Einer der beliebtesten Geysire in Haukadalur ist Strokkur. Dieser sehr aktive Geysir bricht etwa alle fünf bis acht Minuten aus und garantiert den Touristen großartige Fotomotive. Im Gegensatz dazu bricht Geysir, der uns das Wort "Geysir" gab, sehr selten aus. Ein weiteres beliebtes geothermisches Merkmal in Haukadalur ist Blesi, das aus zwei Teichen besteht. Eines erscheint klar, während das andere eine atemberaubende blaue Farbe hat.

5. Reynisfjara Beach

Reynisfjara Beach kann mit seinem schwarzen Sand, seinen schroffen Basaltsäulen und den großen Wellen fast jenseits der Welt erscheinen. Dieser wunderschöne Strand, an dem auch komische Papageientaucher leben, liegt in der Nähe des Dorfes Vik an Islands Südküste. Es überrascht nicht, dass das seltsame Aussehen dieses Strandes mindestens eine Geschichte inspiriert hat. Der lokalen Legende nach wurden die Basaltseestapel, die im Ozean zu sehen sind, gebildet, als zwei Trolle versuchten, ein Dreimastschiff während der Nacht an die Küste zu ziehen. Aber sie waren erfolglos und als die Sonne aufging, verwandelte das Tageslicht die Trolle in Stein. Ein Wort der Warnung - die tobenden Wellen an diesem Strand können sehr gefährlich sein, so dass Touristen gewarnt werden, Abstand zu wahren.

4. Jokulsarlon Lagune

Am Rande des Vatnajokull-Nationalparks liegt eine wunderschöne Gletscherlagune. Das Wasser stammt von schmelzenden Gletschern und die Lagune wächst von Jahr zu Jahr. Es hat sich seit den 1970er Jahren vervierfacht. Es ist einer der tiefsten Seen in Island, wenn nicht der tiefste, und ist mit Eisbergen gefüllt, die vom Gletscher gerodet wurden. Die Lagune und die Umgebung sind sehr schön und so surreal, dass sie oft in Filmen wie "Die Another Day" und "Tomb Raider" verwendet wurden.

3. Vatnajokull Eishöhlen

Islandbesucher haben die Möglichkeit, einen einzigartigen Ausflug zu unternehmen - die Erkundung von Eishöhlen, die von Schmelzwasserflüssen tief unter dem Vatnajokull-Gletscher geschnitzt wurden. In diesen Höhlen entdecken Entdecker eine faszinierende Welt, in der sie von surrealen blauen Eisformationen umgeben sind. In einigen Gebieten hat schwarze Vulkanasche, die im Eis gefangen ist, einen Bandeffekt gegen das Blau erzeugt. Die Besichtigung dieser Höhlen, die auch als Kristallhöhlen bezeichnet werden, ist nur im Winter möglich, da in den wärmeren Sommer- und Frühlingsmonaten immer die Gefahr eines Zusammenbruchs besteht. Besucher sollten sie nur mit einem ausgebildeten Führer betreten.

2. Blaue Lagune

Die Blaue Lagune ist eines der ersten Dinge, die den meisten Menschen einfallen, wenn sie an berühmte Touristenattraktionen in Island denken. Dieses geothermische Spa befindet sich in Grindavik auf der Halbinsel Reykjanes. Der künstliche See wird mit überhitztem Meerwasser gespeist, das aus einem nahe gelegenen Lavastrom stammt. Viele Menschen glauben, dass das milchig-blaue Wasser, das Mineralien, Kieselsäure und Algen enthält, bestimmte Hautzustände wie Ekzeme lindern und verbessern kann. Es ist wichtig zu beachten, dass Reisende, die ein Bad in der Blauen Lagune genießen möchten, rechtzeitig vor ihrem Besuch buchen sollten. Diese Attraktion ist so beliebt, dass sie oft ausverkauft ist.

1. Gullfoss

Gullfoss bedeutet Golden Falls und seinen Namen hat er von der bräunlichen Farbe seines Wassers. Diese Wasserfälle sind wirklich großartig und bekannt als die größten Wasserfälle in ganz Europa. Es ist auch bemerkenswert, dass zwei verschiedene Tropfen im rechten Winkel zueinander stehen. Vom Hauptüberblick aus ist die Sicht leicht verdeckt, so dass es so aussieht, als ob der untere Sturz in einen Abgrund stürzt. Heute ist es kaum vorstellbar, dass diese beliebte Touristenattraktion fast verloren gegangen ist. Einst schlugen ausländische Investoren vor, darauf ein Wasserkraftwerk zu bauen. Eine einheimische Frau kämpfte vehement gegen das Projekt und drohte sogar, sich über die Wasserfälle zu werfen, wenn die Anlage gebaut würde. Zum Glück zahlten sich ihre Bemühungen aus und Gullfoss wurde gerettet.

Empfohlen

10 wichtigsten Flüsse der Welt
2019
10 schönsten Nationalparks in Kanada
2019
10 besten Orte in Neuseeland zu besuchen
2019