10 Top Sehenswürdigkeiten in Lyon

Nur wenige Orte in Frankreich bieten ein so anschauliches Bild der langen Geschichte des Landes wie Lyon, die Hauptstadt der an die Schweiz und Italien grenzenden Region Rhône-Alpes. Lyons reiche und abwechslungsreiche Vergangenheit ist in den historischen Vierteln der Stadt zu bestaunen, da sie während ihrer 2000-jährigen Geschichte von Naturkatastrophen und vom Menschen verursachten Katastrophen verschont geblieben ist. Von den Renaissancehöfen von Vieux Lyon bis zum Hügel Fourvière, wo sich die Römer erstmals 43 v. Chr. Niederließen, bietet jeder Bezirk Lyons oder jedes „Arrondissement“ Besuchern ein einzigartiges Erlebnis.

Viele der Hauptattraktionen von Lyon sind nachts beleuchtet und tragen den Spitznamen "Hauptstadt der Lichter". Die Stadt, in der einige der besten Köche der Welt beheimatet sind, ist auch als Hauptstadt der Gastronomie bekannt und bietet Reisenden einen weiteren leckeren Grund, das schöne Lyon zu besuchen.

10. Bellecour platzieren

Der Place Bellecour ist die Hauptattraktion des Presqu'île-Viertels zwischen den Flüssen Saône und Rhône und der größte Fußgängerplatz in Europa. Die enorme Größe des Platzes hat ihn zum idealen Ort für lokale Festivals, Konzerte im Freien und besondere Veranstaltungen gemacht, und die kürzlich erfolgte Hinzufügung eines großen Riesenrads trägt zu seiner Attraktivität bei. Einige Statuen sind ebenfalls sehenswert, darunter eine Skulptur von König Ludwig XIV. Aus dem 19. Jahrhundert, die auf dem Pferderücken sitzt. Die Nähe des Platzes zu Lyons luxuriösem Einkaufsviertel sorgt jedoch für den größten Fußgängerverkehr. Am Place Bellecour beginnen vier Hauptstraßen mit Geschäften.

9. Kathedrale von Lyon

Die Kathedrale Saint-Jean-Baptiste de Lyon, die sich im Herzen des Viertels Vieux Lyon befindet, wurde über einen Zeitraum von 300 Jahren erbaut. Die Überreste der einzelnen Bauabschnitte der Kirche sind im gesamten Gebäude zu sehen. Buntglasfenster und die Kreuze auf beiden Seiten des Altars stammen aus den 1200er Jahren. Die astronomische Uhr aus dem 14. Jahrhundert war für ihre Zeit ein Triumph der Technologie. Die beeindruckende Domorgel wurde im 19. Jahrhundert umgebaut und mit drei Klaviaturen und 30 Registern aktualisiert. Sehenswert ist auch der archäologische Garten nebenan, in dem Überreste von Gebäuden aus dem 4. Jahrhundert zu sehen sind, die sich vor dem Bau der Kathedrale befanden.

8. Theater von Fourvière

Dieses römische Theater ist das älteste in Frankreich und wurde im Auftrag von Augustus von 17 bis 15 v. Chr. Erbaut und unter Hadrian erweitert. Es wurde neben dem Hügel von Fourvière erbaut, der sich in der Römerzeit direkt im Zentrum der Stadt befand. Das Theater hat steile Sitzgalerien, einen dekorierten Boden und die Fundamente einer großen Bühne. In der Nähe befinden sich die Überreste des Odeon, eines kleinen Theaters, das für Musikshows und Gedichtwettbewerbe genutzt wurde.

7. Musée des Beaux-Arts de Lyon

Das massive Musée des Beaux-Arts de Lyon wurde aus Steinen erbaut, die von den einst eingestürzten Mauern an der Stelle des Place des Terreaux stammen. Hier befand sich einst das Kloster Saint-Pierre. Als die Nonnen während der Französischen Revolution aus der Stadt vertrieben wurden, errichtete der Stadtrat das Gebäude als Ort, um die kulturellen Schätze der Stadt zu bewahren. Das 1803 offiziell eröffnete und in den neunziger Jahren komplett renovierte Museum kann sich heute mit dem Louvre in Bezug auf Umfang und Vielfalt messen. Es umfasst Sammlungen, die von alten ägyptischen Antiquitäten bis zu Gemälden des 20. Jahrhunderts wie Matisse, Picasso, Braque und Miró reichen.

6. Mur des Canuts

Dieses großformatige Wandgemälde befindet sich auf dem Boulevard des Canuts im Viertel Croix Rousse und zeigt das Erbe des Viertels, in dem einst die vielen Seidenweber oder Canuts der Stadt lebten. Gemalt im Trompe-l'oeil-Stil fügen sich die im Mammutfresko dargestellten Szenen nahtlos in ihre Umgebung ein und fordern den Betrachter heraus, die Grenze zwischen Kunst und Wirklichkeit zu untersuchen. Das 1987 erstmals gemalte größte Wandgemälde in Europa wurde mehrmals überarbeitet, um Änderungen an den nahe gelegenen Strukturen Rechnung zu tragen, und hat sich zu einer beliebten Touristenattraktion in Lyon entwickelt.

5. Rue St-Jean

Die Rue St-Jean, die Hauptverkehrsstraße im Viertel Vieux Lyon, war einst das Zentrum der Seidenindustrie der Stadt. Hier finden Besucher einige der schönsten Beispiele der Renaissance-Architektur und der Innenhöfe der Stadt. Viele der wunderschönen Häuser und Paläste, die für Seidenhändler und Lyoner Adlige gebaut wurden, beherbergen heute Bouchons, Restaurants, die im 19. Jahrhundert entstanden, als Köche aus aristokratischen Familien sich selbstständig machten, um ihre eigenen Einrichtungen zu eröffnen. Es ist einer der besten Orte in Lyon, um lokale Gerichte wie Gratin Dauphinois und Rognons de Veau à la Moutarde zu probieren.

4. Place des Terreaux

Mit seinen Anfängen im 13. Jahrhundert spielte der Place des Terreaux im Viertel Presqu'île seit langem eine wichtige Rolle in der Geschichte Lyons. Ursprünglich als Teil einer befestigten Mauer erbaut, wurde das Gelände im 17. Jahrhundert in einen Stadtplatz verwandelt. Der zentrale Platz, an dem während der Französischen Revolution zahlreiche Enthauptungen durch Guillotinen stattfanden, grenzt heute im Osten an das Rathaus von Lyon und im Süden an das Museum der Schönen Künste von Lyon. Auf der Nordseite des Platzes befindet sich ein Brunnen, der von Frédéric Auguste Bartholdi, dem Schöpfer der Freiheitsstatue, entworfen wurde.

3. Parc de la Tête d'Or

Der Parc de la Tête d'Or, der größte Stadtpark Frankreichs, ist ein beliebtes Ziel für Familien, Jogger und Radfahrer. Viele der Attraktionen des Parks richten sich an Kinder, darunter ein Karussell, ein kleiner Zoo, ein Minizug und ein Puppentheater. Auf dem Gelände gibt es auch eine Vielzahl von Sportmöglichkeiten. Ein See bietet Möglichkeiten zum Bootfahren, Picknicken am Wasser und für malerische Spaziergänge entlang der Küste. Für Besucher ist der Jardin Botanique de Lyon der Höhepunkt des Parks. Er beherbergt malerische Gewächshäuser aus dem 19. Jahrhundert mit einer Vielzahl tropischer Pflanzen, darunter jahrhundertealte Kamelien, fleischfressende Pflanzen und Seerosen aus dem Amazonas.

2. Basilika von Fourvière

Die Fourvière, die Basilika Notre-Dame de Fourvière, dominiert Lyons „Gebetshügel“ und wurde Ende des 19. Jahrhunderts nach einem Entwurf des Architekten Pierre Bossan erbaut. Die Architektur der Kirche ist insofern einzigartig, als sie sowohl byzantinische als auch romanische Stile aufweist. Neben vier Ecktürmen überragt die Basilika einen Glockenturm mit einer goldenen Statue der Jungfrau Maria. Das obere Heiligtum der Kirche ist mit Mosaiken und Glasmalereien verziert. Besucher können mit der Standseilbahn von der U-Bahn-Station Vieux Lyon zum Standort fahren oder den steilen Aufstieg zum Gipfel des Fourvière-Hügels zu Fuß bewältigen.

1. Vieux Lyon Traboules

Lyon wurde aus dem Reichtum der Seidenherstellung erbaut und ist berühmt für seine „Traboules“, die einzigartigen überdachten Gänge, die das empfindliche Gewebe vor Witterungseinflüssen schützen, wenn es von einem Ort zum anderen transportiert wird. Das Viertel Vieux Lyon hat eine der längsten Straßen der Stadt, die sich von der Rue St-Jean bis zur Rue du Boeuf erstreckt, obwohl es in der Stadt viele andere gibt. Die Korridore, die sich hinter unscheinbaren Türen verbargen, erwiesen sich im Zweiten Weltkrieg als nützlich, da sie den Einheimischen die Möglichkeit boten, Razzien der Gestapo zu entgehen. Heute befinden sich die meisten Traboules in Privatbesitz und dienen als Eingang zu den örtlichen Apartments. Bei Tageslicht können Besucher jedoch auf mehrere Traboules in Vieux Lyon zugreifen, indem sie einen Serviceknopf in der Nähe der Tür drücken.

Empfohlen

10 schönsten Reiseziele in Südthailand
2019
Übernachten in Neapel: Die besten Stadtviertel und Hotels
2019
8 besten Tagesausflüge von Athen
2019