11 Faszinierende Einschlagkrater auf der Erde

Einschlagkrater entstehen, wenn ein Meteoroid, Asteroid oder Komet auf einen Planeten oder einen Mond stößt. Alle inneren Körper unseres Sonnensystems wurden im Laufe ihrer Geschichte von Meteoroiden schwer bombardiert. Dieses Bombardement ist beispielsweise auf den Oberflächen von Mond, Mars und Merkur deutlich sichtbar. Auf der Erde jedoch werden Einschlagskrater im Laufe der Zeit durch Erosion ständig gelöscht oder durch Tektonik transformiert.

Dennoch wurden auf unserem Planeten fast 170 terrestrische Einschlagskrater identifiziert. Diese haben einen Durchmesser von einigen zehn Metern bis zu etwa 300 km und ein Alter von jüngster Zeit bis zu mehr als zwei Milliarden Jahren. Die in dieser Liste aufgeführten Einschlagskrater sind relativ klein und jung, sodass sie leichter zu erkennen sind. Ein Beispiel für einen großen und alten Einschlagskrater ist der Chicxulub-Krater mit einem Durchmesser von 180 Kilometern. Es wird angenommen, dass der Einschlag, der diesen berühmten Krater geformt hat, vor etwa 65 Millionen Jahren für das Aussterben der Dinosaurier verantwortlich war.

11. Roter Kamm-Krater

Der Roter Kamm-Krater in der Namib-Wüste in Namibia hat einen Durchmesser von etwa 2, 5 km und eine Tiefe von 130 m. Es wurde vor etwa 3, 7 Millionen Jahren von einem Meteor mit der Größe eines großen Fahrzeugs erschaffen. Der Krater ist gut sichtbar, aber sein Boden ist mit Sandablagerungen bedeckt, die mindestens 100 Meter dick sind. In Kombination mit der orangeroten Farbe der Namib-Wüste wirkt der Krater eher wie eine Marsoberfläche als wie die unseres eigenen Planeten.

10. Kaali-Krater

Der Kaali-Krater wurde von einem Meteoriten geschaffen, der zwischen dem 4. und 8. Jahrhundert v. Chr. Die Erde erreichte. In einer Höhe von ca. 5-10 km brach der Meteorit in Stücke und fiel in Fragmenten auf die Erde. Der größte Krater ist etwa 110 Meter breit und 22 Meter tief. Innerhalb eines Radius von 1 km um den Hauptkrater befinden sich 8 kleinere Krater, die während dieses Bombardements entstanden sind. Der gesamte Wald der estnischen Insel Saaremaa ist höchstwahrscheinlich infolge des Aufpralls niedergebrannt. Der Krater ist Teil vieler estnischer Mythen und Geschichten. Es ist sogar möglich, dass Saaremaa die legendäre Insel Thule war, während der Name „Thule“ mit dem finnischen Wort tule („of fire“) in Verbindung gebracht werden könnte.

9. Tenoumer-Krater

Fast ein perfekter Kreis, der Tenoumer Krater ist 1, 9 Kilometer breit und hat eine Felge von 100 Metern Höhe. Der Krater befindet sich in der Westsahara in Mauretanien. Moderne Geologen diskutierten lange darüber, was diesen Krater verursachte, einige von ihnen favorisierten einen Vulkan. Eine genauere Untersuchung der Struktur ergab jedoch, dass es sich bei der ausgehärteten „Lava“ des Kraters um Gestein handelte, das durch einen Meteoriteneinschlag geschmolzen war. Dieser Einschlag ereignete sich vor ungefähr 10.000 bis 30.000 Jahren.

8. Lonar Crater Lake

Der Lonar Lake in Maharashtra entstand vor etwa 50.000 Jahren, als ein Meteorit auf die Oberfläche traf. Der Salzwassersee, der sich in der resultierenden Basaltgesteinsformation entwickelt hat, hat einen mittleren Durchmesser von 1, 2 Kilometern und befindet sich etwa 137 Meter unter dem Kraterrand. Der See ist von zahlreichen Tempeln umgeben, von denen die meisten bis auf einen Daityasudan-Tempel in der Mitte der Lonar-Stadt, die zu Ehren von Vishnus Sieg über den Riesen Lonasur erbaut wurde, ruiniert sind. Der Krater selbst ist eine lustige Wanderung und die umliegende Vegetation ist ein Vergnügen für Vogelbeobachter.

7. Monturaqui-Krater

Der Monturaqui-Krater liegt südlich des Salar de Atacama in Chile. Die gegenwärtigen Abmessungen des Kraters sind ungefähr 460 Meter (1.509 Fuß) im Durchmesser und 34 Meter (100 Fuß) tief. Der Einschlag ereignete sich wahrscheinlich vor etwa einer Million Jahren. Aufgrund der extremen Trockenheit des Gebiets ist der Krater immer noch gut sichtbar. Aufgrund seiner Größe und Morphologie weist der Monturaqui-Krater viele Ähnlichkeiten mit dem Bonneville-Krater auf dem Mars auf, den der Spirit Rover 2004 erkundet hat vulkanische Umgebung.

6. Gosses Bluff Crater

Es wird vermutet, dass der Gosses Bluff-Krater in der Nähe des Zentrums von Australien vor etwa 142 Millionen Jahren durch den Einschlag eines Asteroiden oder Kometen entstanden ist. Der erodierte Krater hat einen Durchmesser von 6 km, zum Zeitpunkt des Aufpralls hätte er jedoch einen Durchmesser von 22 km. Die Stätte ist für die westlichen Arrernte Aborigines als Tnorala bekannt und ein heiliger Ort.

5. Tswaing-Krater

Der Tswaing-Krater wurde von einem Chondriten oder Steinmeteoriten mit einem Durchmesser von 30 bis 50 Metern geschaffen, der vor etwa 220.000 Jahren die Erde traf. In der Mitte des Kraters befindet sich ein kleiner See, der von einer Quelle und Regenwasser gefüllt ist. Steinwerkzeuge aus der Steinzeit zeigen, dass der Krater regelmäßig von Menschen aufgesucht wurde, um Salz zu jagen und zu sammeln. Europäische Siedler nannten die Region Zoutpan (Salzpfanne), während die lokalen Tswana-Stämme die Region Tswaing nennen, was „Ort des Salzes“ bedeutet.

4. Pingualuit-Krater

Der Pingualuit-Krater entstand vor etwa 1, 4 Millionen Jahren durch einen Meteoriteneinschlag, der die Kraft von 8500 Atombomben in Hiroshima-Größe hatte. Der Krater mit einem Durchmesser von 3, 44 km erhebt sich 160 Meter über der umgebenden Tundra und ist 400 Meter tief. Der See am Grund des Kraters hat eine Tiefe von 270 Metern und enthält das reinste Wasser der Welt. Der See hat keine Ein- oder Auslässe, daher sammelt sich das Wasser aus Regen und Schnee und geht nur durch Verdunstung verloren. Der Krater wurde 1943 von einem Flugzeug der US Air Force auf einem meteorologischen Flug entdeckt. Pingualuit bedeutet "wo das Land aufsteigt" in der lokalen Inuit-Sprache.

3. Amguid-Krater

Der Amguid-Krater, ein relativ junger Krater, ist das Ergebnis eines Meteoriteneinschlags vor etwa 100.000 Jahren. Es befindet sich in einer abgelegenen Gegend im Südwesten Algeriens. Der perfekt kreisförmige Meteoriteneinschlagkrater hat einen Durchmesser von 450 Metern und eine Tiefe von 30 Metern. Die Oberseite des Randes ist mit Sandsteinblöcken bedeckt, die einen Durchmesser von mehreren Metern haben. Das Zentrum des Kraters ist flach und wird von verdichtetem Äolischen Schlick gefüllt.

2. Wolfe Creek Krater

Der Wolfe Creek Crater in Australien wurde von einem Meteoriten geformt, der vor 300.000 Jahren in die Erde stürzte. Die 50.000 hatten eine Masse von ungefähr 50.000 Tonnen und hinterließen einen Krater mit einem Durchmesser von ungefähr 875 Metern. Der übrig gebliebene Krater war wahrscheinlich etwa 120 Meter tief. In den nächsten 300.000 Jahren füllte ihn der Wind allmählich mit Sand, und heute befindet sich der Kraterboden 60 Meter unter dem Rand, der sich 25 Meter über dem umgebenden flachen Wüstenland erhebt. In der Nähe des Kraters wurde eine geringe Anzahl von Eisenmeteoriten gefunden. Der Krater wurde während einer Luftaufnahme im Jahr 1947 entdeckt, obwohl die Aborigines den Krater seit Tausenden von Jahren kennen.

1. Barringer-Krater

Der Barringer-Krater ist der bekannteste und am besten erhaltene Einschlagskrater der Erde. Der Krater ist nach Daniel Barringer benannt, der als erster vermutete, dass er durch einen Meteoriteneinschlag entstanden ist. Der Krater befindet sich immer noch in Privatbesitz seiner Familie und wird auch Meteor Crater oder Arizona Crater genannt . Der Krater hat einen Durchmesser von etwa 1.200 Metern und eine Tiefe von 170 Metern. Der Rand ist durchschnittlich 45 Meter höher als die umliegende Ebene und liegt in der Nähe von Flagstaff, Arizona. Der Barringer-Krater entstand vor etwa 40.000 Jahren durch den Einschlag eines Eisenmeteoriten mit einem Durchmesser von etwa 50 Metern und einem Gewicht von mehreren hunderttausend Tonnen. Jüngste Untersuchungen legen nahe, dass der Meteor mit einer Geschwindigkeit von 12, 8 Kilometern pro Sekunde einschlug.

Empfohlen

7 Die besten Boutique-Hotels in Dublin
2019
10 schönsten Reiseziele in Süditalien
2019
10 erstaunlichsten wahren Pyramiden der Welt
2019