10 bemerkenswertesten Opernhäuser der Welt

Wenn es um architektonische Schätze geht, ist ein Opernhaus oft das wertvollste Juwel der Stadt. Die besten Opernhäuser wurden nicht nur gebaut, um führende Tenöre, Baritone und Soprane zu präsentieren, sondern um der Welt zu demonstrieren, dass die Stadt ein hohes Maß an Kultur, Macht und Reichtum erreicht hat. Opernhäuser bieten nicht nur ein unvergessliches Theatererlebnis, sondern auch eine aufregende Gelegenheit für Reisende, Bauwerke zu besichtigen, die von einigen der angesehensten Architekten der Geschichte entworfen wurden. Ob Sie eine Aufführung einer Lieblingsoper besuchen oder das Theater besichtigen, die weltbesten Opernhäuser sind nach wie vor beliebte Touristenattraktionen.

10. Bolschoi-Theater

Das Bolschoi-Theater in Moskau wurde im Laufe seiner langen Geschichte mehrmals umgebaut und renoviert. Es entstand in den 1790er Jahren als unscheinbares Bauwerk aus Ziegeln und Steinen. Das heutige Gebäude wurde vom Architekten Andrei Mikhailov entworfen und 1824 fertiggestellt. Das neoklassizistische Theater ist reich mit orientalischen Teppichen, seidendamastbedeckten Wänden und samtbezogenen Stühlen ausgestattet. Die vier Balkone und die Galerie, die die Orchesterbestuhlung umgeben, sind kleiner als viele große Opernhäuser und sorgen für ein intimes Erlebnis. Eine Renovierung im Jahr 2011, die angeblich bis zu einer Milliarde Dollar gekostet haben soll, hat die Akustik des Theaters erheblich verbessert.

9. Ungarische Staatsoper

Die von Mikós Ybl entworfene und 1884 fertiggestellte Ungarische Staatsoper in Budapest gilt als die beste Leistung des ungarischen Architekten. Die Neorenaissance-Struktur ist mit Gemälden und Skulpturen der renommiertesten Künstler des Landes geschmückt und verfügt über einen massiven Kronleuchter aus Bronze. Statuen von Franz List und Ference Erkel flankieren den Theatereingang. Bekannt für seine großartige Akustik hat das Theater weltbekannte Komponisten angezogen, darunter Gustav Mahler und Otto Klemperer.

8. Metropolitan Opera House

Das Metropolitan Opera House im Lincoln Center in New York City, das von Opernliebhabern auf der ganzen Welt als „Met“ bezeichnet wird, ist für seine aufwändigen und innovativen Produktionen ebenso berühmt wie für die herausragenden Auftritte der erfolgreichsten Opernsänger der Welt. Aufgrund seiner hervorragenden Akustik und seiner hervorragenden Sicht wurde das Met seit seiner Eröffnung im Jahr 1966 als führendes Opernhaus anerkannt. Das moderne Design des Theaters wurde vom Architekten Wallace K. Harrison entworfen und zeichnet sich durch eine Fassade aus weißem Travertin mit einer Reihe von großen Bögen aus.

7. Teatro Colon

Das 1908 mit einer Aufführung von Verdis „Aïda“ eröffnete Teatro Colón in Buenos Aires wurde von einer Reihe von Architekten entworfen, die möglicherweise den vielseitigen Stil des Bauwerks erklären. Mit fast 2.500 Sitzplätzen und Platz für 1.000 Personen war das Teatro Colón bis zur Fertigstellung des Sydney Opera House im Jahr 1973 das größte Opernhaus der Welt. Der berühmte Tenor Luciano Pavarotti lobte das Theater für seine perfekte Akustik und stellte fest, dass dieses Attribut nicht stimmte. Es ist immer ein gutes Zeichen für den Sänger. "Wenn man etwas Schlechtes singt", sagte er, "merkt man sofort."

6. Teatro di San Carlo

Das Real Teatro di San Carlo in Neapel gilt als das älteste kontinuierlich aktive Opernhaus Europas. Das von König Karl von Bourbon erbaute rot-goldene Theater ist mit dem Königspalast verbunden. Das 1737 fertiggestellte Opernhaus setzte einen Standard, dem nachfolgende Architekten folgen wollten. Sechs Sitzreihen umrahmen die hufeisenförmigen Orchestersitze, im hinteren Teil des Hauses ragt eine aufwendig dekorierte Königskiste. Eine millionenschwere Renovierung des Theaters wurde 2010 abgeschlossen.

5. Wiener Staatsoper

Die Wiener Staatsoper, besser bekannt als Staatsoper, wurde 1869 mit einer Aufführung von Mozarts „Don Giovanni“ eröffnet. Entworfen von den Architekten Eduard van der Nüll und August Sicard von Sicardsburg im Stil der Neorenaissance, war das Theater in Wien Während des Zweiten Weltkriegs durch Bomben teilweise zerstört und erst 1955 vollständig restauriert. Die Musiker der Staatsoper sind ebenso geschätzt wie die Sänger; Die weltberühmten Wiener Philharmoniker rekrutieren ihre Mitglieder aus dem Orchester des Unternehmens. Das Theater ist sowohl für seine zahlreichen Kinderproduktionen als auch für seine günstigen Stehplatzkarten bekannt, die Theaterbesucher wenige Minuten vor einer Aufführung erwerben können.

4. Teatro Amazonas

Das Teatro Amazonas oder Amazon Theatre ist ein Opernhaus in Manaus im Herzen des Amazonas-Regenwaldes. Es wurde in der Blütezeit des Gummihandels mit Materialien aus aller Welt gebaut, mit Möbeln aus Paris, Marmor aus Italien und Stahl aus England. An der Außenseite des Gebäudes war die Kuppel mit 36.000 dekorierten Keramikfliesen bedeckt, die in den Farben der brasilianischen Nationalflagge bemalt waren. Die Uraufführung fand 1897 mit der italienischen Oper La Gioconda statt. Das Opernhaus wurde jedoch bald darauf geschlossen, als der Gummihandel nachließ und Manaus seine Haupteinnahmequelle verlor. Es gab 90 Jahre lang keine einzige Aufführung im Teatro Amazonas, bis 1990 das Teatro Amazonas wieder seine Pforten öffnete.

3. Die Scala

Das Mailänder Mailänder Teatro alla Scala oder die Mailänder Scala, die weltweit bekannt ist, genießt seit der Uraufführung von „L'Europa Riconosciuta“ von Antonio Salieri im Jahr 1778 einen Ruf als führendes Opernhaus. Entworfen im neoklassizistischen Stil vom Architekten Giuseppe Piermarini, das rot-goldene Theater, ist berühmt für seine hervorragende Akustik, die die wahren Fähigkeiten eines Sängers so genau wiedergibt, dass eine Aufführung im La Scale als Feuerprobe angesehen wird. Sogar Künstler von höchster Statur haben Pfeifen von Kritikern gehört, die in der Loggione, der Galerie über den Boxsitzen des Theaters, saßen.

2. Palais Garnier

Das Palais Garnier an der Avenue de l'Opéra in Paris gehört wahrscheinlich zu den bekanntesten Opernhäusern der Welt, auch weil das Theater als Kulisse für den Roman und das nachfolgende Musical „Das Phantom der Oper“ diente. Entworfen von Das 1875 fertiggestellte Opernhaus im Stil der Beaux-Arts-Architektur verfügt über einen massiven 7-Tonnen-Kristallleuchter in der Mitte des Theaters, reich verzierte Marmorfriese und Statuen, die Figuren aus der griechischen Mythologie darstellen. Im Jahr 1962 fügte Marc Chagall der Decke Fresken hinzu. Obwohl das Theater für seine Schönheit geschätzt wird, ist es für seine schlechten Sichtlinien berüchtigt, und die Pariser Oper nutzt jetzt den neueren Place de la Bastille für die meisten ihrer Aufführungen.

1. Sydney Opera House

Das Sydney Opera House ist eines der bekanntesten Wahrzeichen Australiens und eines der renommiertesten Zentren für darstellende Künste der Welt. Das Sydney Opera House gilt als architektonisches Meisterwerk des 20. Jahrhunderts und wurde vom Architekten Jørn Utzon entworfen und gebaut, um das Bild eines riesigen Segelschiffs widerzuspiegeln. Obwohl der Name darauf hindeutet, dass es nur als Opernhaus verwendet wird, umfasst das Projekt mehrere Aufführungsorte. Unter den vielen Veranstaltungsorten, die in der Struktur untergebracht sind, sind einige der bedeutendsten das Joan Sutherland Theatre, das Drama Theatre, der Mehrzweck-Utzon-Raum und die Konzerthalle, in der sich die größte mechanische Tracking-Orgel der Welt befindet. Zum Opernhaus von Sydney gehört auch der Vorplatz, ein Open-Air-Veranstaltungsort, auf dem zahlreiche Aufführungen im Freien stattfinden.

Empfohlen

Lüfte die Geheimnisse der Osterinsel Chiles
2019
10 Top Touristenattraktionen in Salzburg
2019
15 erstaunliche Dinge in Zagreb zu tun
2019