25 Top Touristenattraktionen in Wien

Wien ist eine der schönsten Städte Europas und voller wundervoller Kunst und Architektur. Unzählige Museen, Paläste und elegante Parks zeugen von seinem Reichtum und seiner Schönheit.

Wien, Hauptstadt und Kulturzentrum des Landes, war einst Sitz der Habsburger; Die Kaiser und Kaiserinnen waren große Förderer der Künste, Wissenschaften und Musik. Als solches gibt es eine Menge erstaunlicher Kunstsammlungen zu entdecken.

Ein Besuch der Wiener Staatsoper ist ein Muss in der Stadt, denn Wien steht für berühmte Komponisten wie Beethoven, Strauss und Schönberg.

Eine großartige und einfache Möglichkeit, viele der berühmtesten Sehenswürdigkeiten Venedigs auf einmal zu sehen, besteht darin, die Ringstraße entlang zu schlendern und dabei all die fantastischen Gebäude zu bewundern, bevor Sie sich ins Stadtzentrum begeben.

Es ist eine Stadt, die Verfeinerung und Kultur für Besucher darstellt, denen es nicht an Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten mangelt:

25. Staatssaal (der Österreichischen Nationalbibliothek)

Das im 18. Jahrhundert erbaute prächtige Prunksaal der Österreichischen Nationalbibliothek muss man gesehen haben, um es zu glauben. in der Mitte steht eine wunderbare Statue von Kaiser Karl VI., der sie in Auftrag gab. Eine herrliche Kuppel mit fantastischen Fresken liegt darüber, und unzählige alte Bände und Bücher säumen die Regale; Wunderschön geschnitzte Handläufe, Säulen und Geländer aus Holz runden das edle Erscheinungsbild des Ortes ab.

Als wahrer Augenschmaus lohnt sich ein Besuch im Landessaal in Wien - man spürt fast den Wissensschatz der Bücherregale.

24. Naschmarkt

Der Naschmarkt ist der beliebteste Markt in Wien und lädt zum Bummeln ein. Die zahlreichen Stände, Stände und Geschäfte bieten alles, von Gewürzen und Gemüse bis hin zu Meeresfrüchten, Fleisch und Kleidung. Das Schleppen auf dem lebhaften Markt ist eine schöne Art, den Nachmittag zu verbringen. In mehreren Cafés und Restaurants werden Wiener Klassiker angeboten, wobei Kaiserschmarrn und Palatschinken bei Touristen und Einheimischen gleichermaßen beliebt sind. Ein großartiger Ort, um Souvenirs oder frisches Obst und Gemüse zu kaufen. Der Naschmarkt hat es in sich.

23. Parlamentsgebäude

Das elegante Parlamentsgebäude an der Ringstraße wurde im Stil der griechischen Wiedergeburt erbaut. Hier hält das österreichische Parlament seine Sitzungen ab. Die klassische griechische Architektur wurde aufgrund der Verbindung der Demokratie mit dem antiken Griechenland beschlossen. Die strahlend weißen Säulen und herrlichen Bronzestatuen sind wunderschön anzusehen, während der hübsche Pallas-Athene-Brunnen im Vordergrund des Gebäudes steht. Als eine der beliebtesten Touristenattraktionen in Wien ist das Parlamentsgebäude aufgrund seines spektakulären Designs und seiner Bedeutung für das Land einen Besuch wert.

22. Kaiserliche Schatzkammer

Die Kaiserliche Schatzkammer befindet sich in der Hofburg und ihre umfangreiche Sammlung wertvoller Schätze ist überwältigend. Die einundzwanzig Räume sind 1000 Jahre alt. Zu den vielen Höhepunkten zählen die Kaiserkrone Österreichs und die Kaiserkrone des Heiligen Römischen Reiches. Die in eine weltliche und kirchliche Sammlung unterteilten Kronen, Zepter und Schmuckstücke der Kaiserlichen Schatzkammer verblüffen die Besucher stets mit der ausgestellten Opulenz und Dekadenz.

21. Peterskirche

Die Peterskirche befindet sich am Petersplatz. Auf dem Gelände gab es zahlreiche Kirchen, von denen die frühesten aus dem Frühmittelalter stammen. Die heutige Barockkirche wurde 1733 fertiggestellt und ist dem Petersdom im Vatikan nachempfunden. Während das Innere schön ist, ist das zweifellos Höhepunkt sein atemberaubendes Inneres mit seinen wundervollen Fresken. Die Kanzel, die Orgel und der Altar sind ebenso kunstvoll. Was die Kirche besonders interessant macht, ist, dass sie sich größtenteils hinter den umliegenden Gebäuden verbirgt und majestätisch wie aus der Luft erscheint.

20. KunstHausWien

Das KunstHausWien wurde von dem angesehenen Architekten und Künstler Friedensreich Hundertwasser entworfen und fasziniert durch sein vielseitiges Äußeres - es sieht mit Sicherheit anders aus, als alles, was Sie jemals zuvor gesehen haben. gerade Linien kommen kaum vor.

Das Interieur mit seinen welligen Böden verzaubert gleichermaßen und Hundertwassers Kunstwerke faszinieren durch ihr einzigartiges Aussehen und Design. Durch Wechselausstellungen kehren viele Anwohner immer wieder in dieses Spezialmuseum zurück.

19. Stadtpark

Der große Stadtpark, der an die Ringstraße grenzt, wird durch den Fluss Wien zweigeteilt. Der Park ist ein entspannender Ort, wenn Sie genug Sightseeing für einen Tag hatten. Mit zahlreichen Statuen und Denkmälern berühmter Wiener Bürger begegnen die Besucher so berühmten Persönlichkeiten wie dem Komponisten Strauss und dem Maler Schindler inmitten des ausgestellten Grüns. Neben der Fülle an Fauna und Flora lohnen ein Kinderpark, ein Konzertsaal und angelegte Gärten einen Besuch.

18. Stephansplatz

Der im Herzen der Stadt gelegene Stephansplatz ist einer der wichtigsten Plätze in Wien. Das Zentrum des Platzes wird von der riesigen Stephansdom dominiert, die sich auf beeindruckende 136 Meter erhebt. Die Mischung aus altem und neuem Baustil am Stephansplatz ist überwältigend.

Mit vielen Geschäften, Restaurants und Bars in der Nähe sowie vielen Attraktionen kommen die meisten Besucher der Stadt irgendwann vorbei, um die unzähligen Dinge zu sehen und zu tun.

17. Naturhistorisches Museum

Das Wiener Naturkundemuseum ist eines der bedeutendsten seiner Art weltweit und beherbergt bemerkenswerterweise über 30 Millionen Objekte.

Die 39 Ausstellungsräume decken alles ab, von Edelsteinen und Dinosauriern bis hin zu prähistorischer Kunst und ausgestopften Tieren. Die Besucher werden viel von den faszinierenden Ausstellungen und Exponaten lernen. Genauso beeindruckend wie die umfangreiche Sammlung ist der wunderschöne Palast selbst mit eleganten Galerien, Treppen und Lobbys. Das im späten 19. Jahrhundert erbaute Naturkundemuseum befindet sich an der Ringstraße und ist identisch mit dem direkt davor liegenden Kunsthistorischen Museum.

16. MuseumsQuartier

Als faszinierender Ort bietet das MuseumsQuartier eine berauschende Mischung aus Kunst, Architektur, Kultur und Freizeit. Man könnte ein Leben lang alles erforschen, was es zu bieten hat. Die wunderschönen Gebäude beherbergen zahlreiche Museen, Künstlerateliers und kulturelle Initiativen, während die Ausstellungen und Festivals, die hier stattfinden, noch mehr Menschen in den Komplex locken. Mit renommierten Kunstmuseen wie dem Leopold Museum und der Kunsthalle Wien neben dem Tanzquartier und der Künstlergruppe Q21 bietet das MuseumsQuartier eine Fülle von Aktivitäten.

15. Karlskirche

Diese wundervolle Barockkirche gilt weithin als eines der beeindruckendsten Bauwerke der Stadt. Ein Besuch in der Karlskirche ist daher ein Muss in Wien.

Die wunderschöne Kuppel wird von zwei Säulen flankiert und die strahlend weiße Fassade ist mit Engeln aus dem Alten und Neuen Testament geschmückt. Das Innere ist ebenso fabelhaft, mit einem wunderbaren Fresko an der Decke und einem reich verzierten Altar und einem eleganten Baldachin neben den hohen Marmorsäulen. Die von Kaiser Karl VI. In Auftrag gegebene Karlskirche wurde 1737 fertiggestellt und beherrscht den riesigen Karlsplatz, auf dem sie liegt.

14. Prater

Der Prater ist ein großer öffentlicher Park in Leopoldstadt. Die riesigen Grünflächen machen es zu einem beliebten Ort für Einheimische und Touristen. Während sich viele Menschen im Grünen entspannen und entspannen, befinden sich im Park ein Vergnügungspark, ein Museum und sogar eine Disco. Machen Sie auf Ihren Streifzügen durch den Park eine Fahrt mit dem riesigen Riesenrad, das über dem Prater thront - die Aussicht ist atemberaubend.

13. Kunsthistorisches Museum

Das 1891 von Kaiser Franz Josef I. eröffnete Kunsthistorische Museum befindet sich an der Ringstraße in einem prächtigen Palastgebäude, das die Umgebung dominiert. Das Museum wurde gegründet, um die umfangreiche Kunstsammlung der Habsburger zu beherbergen, und das üppige Interieur passt zu allen wunderbaren ausgestellten Meisterwerken. Es ist faszinierend, die endlosen Galerien zu erkunden, und die Liste der renommierten Künstler sprudelt vor Werken von Caravaggio, Tintoretto, van Dyck, Raphael, Rembrandt und Rubens von der Zunge.

12. Albertina

Die Albertina in der Wiener Innenstadt beherbergt eine beeindruckende Sammlung von Kunstwerken, darunter Zeichnungen, Gemälde und Skulpturen.

Die Albertina war einst Teil der alten Stadtbefestigung und wurde seit dem 17. Jahrhundert zu einem Palast umgebaut, bevor sie in ein Kunstmuseum umgewandelt wurde. Die Sammlung beherbergt einen der umfangreichsten und wichtigsten Druckereien der Welt und ist wunderbar zu erkunden. Gezeigt werden Meisterwerke von da Vinci, Bruegel the Elder und Toulouse-Lautrec.

Neben der reizvollen Dauerausstellung sorgen Wechselausstellungen dafür, dass sich sowohl Einheimische als auch Touristen hier wiederfinden.

11. Wiener Staatsoper

Kein Wienbesuch ist komplett ohne Opernbesuch. Die Stadt ist ein Synonym für die majestätische Kunstform und die Wiener Staatsoper ist der perfekte Ort, um eine Aufführung zu sehen.

Das 1869 an der Ringstraße eröffnete Opernhaus wurde während des Zweiten Weltkriegs größtenteils durch eine Bombe zerstört und 1955 in Form des eleganten Hochrenaissancegebäudes wieder aufgebaut, das wir heute vor uns sehen. Ebenso opulent ist der Innenraum mit Marmortreppen, luxuriösen Lobbys und dem atemberaubenden Auditorium.

Mit zahlreichen Opern, Balletten und klassischen Konzerten, die täglich aufgeführt werden, hat die Wiener Staatsoper für jeden etwas zu bieten.

10. Wiener Rathaus

Das Wiener Rathaus ist kein Ort, an dem Besucher Wiener essen können, obwohl sich auf dem Gelände ein bemerkenswertes Restaurant befindet, das vietnamesische Köstlichkeiten serviert. Es dient vielmehr als Wiener Rathaus sowie als Regierungssitz des Landes Wien. Das gotische Gebäude aus den 1880er Jahren zeigt das Rathausmann, das auf dem Turm thront und ein Wahrzeichen von Wien ist. Das Wiener Rathaus wird derzeit einer umfassenden Renovierung unterzogen, die voraussichtlich im Jahr 2023 abgeschlossen sein wird.

9. Spanische Hofreitschule

Die Spanische Hofreitschule ist eine traditionelle Reitschule für Lipizzaner, die öffentliche Vorstellungen in der Winterreitschule in der Hofburg anbietet. Die Reitschule nennt diese Darbietungen klassische Dressur, aber die meisten Zuschauer würden es als Magie bezeichnen. Die Schule bildet seit mehr als vier Jahrhunderten solche Pferde aus. Die 68 Hengste - ihre Vorfahren stammten aus Spanien - haben seit etwa 1735 an der Winterreitschule trainiert und durchgeführt. Pferde und Reiter durchlaufen eine langjährige Spezialausbildung.

8. Graben

Der Graben ist eine der bekanntesten Straßen im Zentrum von Wien. Das Wort Graben bedeutet auf Deutsch „Graben“ und geht auf ein altes römisches Lager in der österreichischen Hauptstadt zurück. Damals war Wien von einer Stadtmauer mit einem Graben umgeben. Der Graben wurde später verfüllt und wurde zu einer der ersten Wohnstraßen in Wien. Ursprünglich lebten Handwerker in Holzhäusern am Graben, doch nach und nach entwickelte sich daraus ein Marktplatz und später ein Wohnsitz für die Elite der Stadt. Heute ist es eine gehobene Einkaufspromenade mit vielen lokalen Spezialitäten wie Wien Porzellan.

7. Stephansdom

Der Stephansdom hatte im 12. Jahrhundert bescheidene Anfänge als Pfarrkirche. Heute ist es die Heimatkirche des katholischen Erzbischofs in Wien. Die Kirche wurde im Zweiten Weltkrieg zerstört, aber in sieben Jahren wieder aufgebaut, mit Gottesdiensten, die immer noch täglich abgehalten werden. Der Dom, eines der wichtigsten Wahrzeichen der Stadt, ragt hoch in die Wiener Skyline hinein. Das eindrucksvolle Dach ist mit 230.000 glasierten Ziegeln gedeckt. Die Kathedrale hat mehr als 18 Altäre, die alle zu unterschiedlichen Zeiten erbaut wurden und wertvolle Kunstwerke enthalten.

6. Burggarten

Der Burggarten ist ein ehemals königlicher Garten, der ein bisschen wie ein englischer Garten in Wien ist. Der Burggarten war der Hofgarten der Habsburger. Ein österreichischer Herrscher, Kaiser Franz II., Arbeitete früher im Garten, wo man an schönen Tagen im Freien zu Mittag essen kann. In einer Ecke des Gartens befindet sich ein Denkmal für den großen österreichischen Komponisten Mozart, während sich im nördlichen Teil das Palmenhaus befindet, ein prächtiges Glaspalmenhaus. Der linke Teil des Palmenhauses beherbergt das Schmettlerlinghaus, in dem Besucher tropische Schmetterlinge und sogar Fledermäuse sehen können.

5. Ringstraße

Die Ringstraße ist eine etwas mehr als 5 km lange Straße, die die Wiener Innenstadt umrundet. In der Mitte des 19. Jahrhunderts von Kaiser Franz Joseph erbaut, säumen viele der wichtigsten Gebäude Wiens beide Straßenseiten: Schlösser, Museen und Herrenhäuser. Gebäude entlang der Straße sind die Staatsoper, das Naturkundemuseum, das Rathaus und die Wiener Börse. Die Gebäude repräsentieren verschiedene Baustile und gelten alle als architektonische Meisterwerke. Der Bau der Ringstraße begann 1857, die Straße wurde 1865 eröffnet.

4. Belvedere-Komplex

Das Belvedere ist ein wesentlicher Bestandteil der historischen Szene Wiens und besteht aus mehreren Palästen und einer Orangerie aus dem späten 17. Jahrhundert. Es besteht aus den Barockpalästen, dem unteren und oberen Belvedere; Palastställe und die Orangerie in einem Park im Barockstil. Prinz Eugen von Savoyen ließ den Komplex für dieses Sommerhaus errichten. Während der Französischen Revolution dienten die Paläste als Heimat für französische Könige, die aus ihrem Land flohen. Das Belvedere ist atemberaubend bei Nacht, wenn alles beleuchtet ist, und bietet eine großartige Aussicht auf Wien.

3. Hundertwasserhaus

Das Hundertwasserhaus ist ein farbenfrohes Wohnhaus in der Nähe der Wiener Innenstadt in der Landstraße. Es ist nach dem österreichischen Künstler Friedensreich Hundertwasser benannt, der das Konzept im 20. Jahrhundert unter der Leitung der bekannten Architektin Krawina entwickelte. Jedes der 52 Apartments hat eine andere Farbe. Einige stehen direkt vor dem eigentlichen Gebäude, und mehrere Bäume bedecken die Dächer, während in anderen Einheiten mehr Bäume wachsen, deren Gliedmaßen aus den Fenstern ragen. Der Bau des innovativen Mehrfamilienhauses wurde 1985 abgeschlossen. Heute ist es ein fester Bestandteil des Wiener Kulturerbes.

2. Hofburg

Die Hofburg ist seit ihrer Errichtung im 13. Jahrhundert fester Bestandteil der österreichischen Regierungsszene. Im Laufe der Jahrhunderte haben hier einige der mächtigsten Könige Europas gelebt, darunter die Habsburger und Herrscher des Heiligen Römischen Reiches und des Österreichisch-Ungarischen Reiches. Heute ist es ein Museum und Sitz des österreichischen Bundespräsidenten. Der Palast hat zahlreiche Flügel und Säle, die im Laufe der Jahrhunderte von verschiedenen Königen erbaut wurden. Heute sind nur drei Teile für die Öffentlichkeit zugänglich: die Kaiserappartements; das Sisi-Museum, das Elisabeth, der Frau von Kaiser Franz Joseph, gewidmet ist, und die Silbersammlung, eine Sammlung kaiserlicher Haushaltsgegenstände.

1. Schloss Schönbrunn

Das 1.441 Zimmer umfassende Schloss Schönbrunn, in seiner Pracht mit Versailles vergleichbar, ist eine der wichtigsten Touristenattraktionen in Wien. Der Palast wurde zwischen 1696 und 1712 auf Wunsch von Kaiser Leopold I. erbaut und von Maria Theresia zum kaiserlichen Sommerpalast umgebaut. Der Schlosspark bietet viele Attraktionen, wie den Privy Garden, den ältesten Zoo der Welt, ein Labyrinth und ein Labyrinth sowie die Gloriette, ein Marmorsommerhaus auf einem 60 Meter hohen Hügel.

Empfohlen

15 erstaunliche Dinge in Zagreb zu tun
2019
10 besten Orte in Tansania zu besuchen
2019
17 Top Sehenswürdigkeiten in Island
2019