10 wichtigsten Flüsse der Welt

Seit Urzeiten sind Flüsse für Menschen in allen Teilen der Welt von großem Nutzen. Sie bieten eine Trinkwasserquelle, um Nahrung zu beschaffen, Land zu düngen und Güter von Ort zu Ort zu transportieren. Flüsse sind auch ein wichtiger Lebensraum für wild lebende Tiere. Sie spielen eine wesentliche Rolle in der Ökologie von Regenwald und Feuchtgebieten. Eine Liste der wichtigsten Flüsse der Welt.

10. Sepik River

Der Sepik River ist der längste Fluss auf der Insel Neuguinea. Der Fluss entspringt in der Victor Emanuel Range im zentralen Hochland von Papua-Neuguinea. Der Fluss windet sich über einen Großteil der Länge des Sepik wie der Amazonas in Serpentinen zur Bismarcksee. Im Gegensatz zu vielen anderen großen Flüssen hat der Sepik kein Delta, sondern fließt direkt ins Meer. Die Gesamtlänge des Flusses beträgt 1.126 Kilometer. Entlang des Sepik gibt es keine größeren Siedlungen. Die Isolierung der kleinen Stammesgruppen des Flusses hat zu einer der originellsten und umfangreichsten künstlerischen Traditionen geführt. Es ist eine der letzten ungestörten Umgebungen der Welt.

9. Mississippi

Der Mississippi ist mit einer Länge von 3.730 km das größte Flusssystem der USA und Nordamerikas. Der Fluss entspringt am Lake Itasca und mündet unterhalb von New Orleans im Golf von Mexiko. Zusammen mit seinem Hauptnebenfluss, dem Missouri, entwässert der Fluss 31 US-Bundesstaaten oder Teile davon.

Die berühmten Steamboats traten in den 1820er Jahren in den Handel. Baumwolle, Holz und Lebensmittel wurden flussabwärts transportiert. Nach der Ankunft der Eisenbahnen in den 1880er Jahren verringerte sich der Verkehr mit Dampfschiffen, obwohl sie bis in die 1920er Jahre eine Besonderheit blieben. Einige Dampfschiffe, wie die Delta Queen, haben als Ikonen überlebt.

8. Wolga

Die Wolga ist der längste Fluss Europas und einer der wichtigsten Flüsse Russlands. Von den 20 größten Städten Russlands liegen 11, einschließlich der Hauptstadt Moskau, im Einzugsgebiet der Wolga. Es entspringt auf einer Höhe von nur 225 Metern in den Valday Hills nordwestlich von Moskau und mündet 3.645 km weiter in das Kaspische Meer. Die Wolga ist für die Binnenschifffahrt und den Transport in Russland von großer Bedeutung, obwohl der Fluss jedes Jahr für einen Großteil seiner Länge drei Monate lang gefriert.

7. Sambesi

Der 3.540 km lange Sambesi ist der viertlängste Fluss Afrikas. Der Fluss entspringt in einem schwarzen Feuchtgebiet im Nordwesten Sambias und fließt durch Angola entlang der Grenzen von Namibia, Botswana, Sambia und Simbabwe nach Mosambik, wo er in den Indischen Ozean mündet. Das spektakulärste Merkmal des Sambesi sind die wunderschönen Victoriafälle.

Der Fluss beherbergt eine große Population vieler Tiere. Flusspferde kommen auf den meisten ruhigen Abschnitten des Flusses in Hülle und Fülle vor, und es gibt auch viele Krokodile. Der Sambesi unterstützt auch mehrere hundert Fischarten, darunter auch große Arten. Der Bullenhai zum Beispiel wurde weit im Landesinneren gefunden. Es ist ein aggressiver Hai, der für mehrere Angriffe auf Menschen verantwortlich war.

6. Der Mekong

Der Mekong ist mit einer geschätzten Länge von 4.350 km der zwölftlängste Fluss der Welt. Vom tibetischen Plateau fließt dieser Fluss durch die chinesische Provinz Yunnan, Birma, Laos, Thailand, Kambodscha und Vietnam. Der Fluss ist aufgrund der extremen jahreszeitlichen Schwankungen der Strömung und des Vorhandenseins von Stromschnellen und Wasserfällen schwer zu befahren. Das Mekong-Becken ist eines der artenreichsten Gebiete der Welt, das nur vom Amazonas übertroffen wird. Seit dem Bau des ersten chinesischen Staudamms sind jedoch viele Arten vom Aussterben bedroht, darunter der Mekong-Delphin und die Seekühe.

5. Ganges

Der 2.510 km lange Ganges entspringt im westlichen Himalaya in Indien und fließt in das Sunderbans-Delta in der Bucht von Bengalen ab. Es wurde lange Zeit von Hindus als heiliger Fluss betrachtet und im Hinduismus als die Göttin Ganga verehrt. Es war auch historisch wichtig: Viele ehemalige Provinz- oder Reichshauptstädte befanden sich an seinen Ufern.

Varanasi liegt am Ufer des Ganges und wird von einigen als die heiligste Stadt des Hinduismus angesehen. Hindus streuen die Asche ihrer Lieben in den Fluss und manche glauben, das Leben sei unvollständig, ohne mindestens einmal im Ganges zu baden. Da der Ganges ein so wichtiger Fluss ist, wurde er zum indischen Nationalfluss erklärt.

4. Donau

Die Donau ist einer der wichtigsten Flüsse Europas und nach der Wolga der zweitlängste Fluss des Kontinents. Der Fluss war eine der langjährigen Grenzen des Römischen Reiches und bildet heute einen Teil der Grenzen von 10 europäischen Ländern. Es entspringt im Schwarzwald in Deutschland und fließt über eine Strecke von 2850 km in östlicher Richtung durch 4 Hauptstädte, bevor es ins Schwarze Meer mündet. Seit der Fertigstellung des deutschen Rhein-Main-Donau-Kanals im Jahr 1992 ist der Fluss Teil einer transeuropäischen Wasserstraße vom Schwarzen Meer bis nach Rotterdam an der Nordsee.

3. Jangtse

Als einer der wichtigsten Flüsse der Welt ist der Jangtse der längste Fluss Chinas und der drittlängste der Welt. Der Fluss ist ungefähr 6300 km lang und entspringt einem Gletscher im östlichen Teil des tibetischen Plateaus. Sie führt durch die spektakulären Yangtze-Schluchten, die für ihre natürliche Schönheit bekannt sind, und mündet in das Ostchinesische Meer. Einer der Staudämme am Fluss, der Three Gorges Dam, ist das größte Wasserkraftwerk der Welt.

Der Fluss ist eine der verkehrsreichsten Wasserstraßen der Welt. Der Verkehr umfasst den gewerblichen Verkehr mit Schüttgütern wie Kohle sowie Fertigwaren und Passagieren. Beliebt sind auch mehrtägige Flusskreuzfahrten, insbesondere durch das wunderschöne und landschaftlich reizvolle Drei-Schluchten-Gebiet.

2. Nil

Der Nil ist der längste Fluss der Welt und erstreckt sich in nördlicher Richtung über 6.650 km von Ostafrika bis zum Mittelmeer. Der Nil hat zwei große Nebenflüsse, den Weißen und den Blauen Nil. Der Weiße Nil entspringt in der Region der Großen Seen in Zentralafrika, während der Blaue Nil am Tanasee in Äthiopien beginnt.

Der Fluss spielte eine entscheidende Rolle für die Entwicklung der ägyptischen Zivilisation. Schluffvorkommen aus dem Nil machen das umliegende Land äußerst fruchtbar, da der Fluss jährlich über die Ufer fließt und die Ägypter Weizen und andere Nutzpflanzen anbauen konnten. Der Nil war auch ein wichtiger Teil des alten ägyptischen spirituellen Lebens. Der Gott namens Hapy war die Vergöttlichung der jährlichen Überschwemmungen, und sowohl er als auch der Pharao sollten die Überschwemmung des Nils kontrollieren.

1. Amazonas

Der Amazonas ist mit rund 6.400 km der zweitlängste Fluss der Welt und nur geringfügig kürzer als der Nil, obwohl sich seriöse Quellen hinsichtlich der genauen Länge der beiden Flüsse nicht einig sind. Was sicher ist, ist, dass der Amazonas der volumenmäßig größte Fluss der Welt ist, mit einem Gesamtfluss, der ungefähr ein Fünftel des Gesamtflusses der Welt ausmacht. Der Amazonas und seine Nebenflüsse fließen durch Peru, Bolivien, Venezuela, Kolumbien, Ecuador und Brasilien, bevor sie in den Atlantik münden.

Der Amazonas hat über 3.000 anerkannte Fischarten und es werden immer noch neue Arten entdeckt. Zusammen mit dem Orinoco ist er einer der Hauptlebensräume des Amazonasdelfins, der größten Flussdelfinart, die bis zu 2, 6 Meter lang werden kann. Der Bullenhai wurde bei Iquitos in Peru über 4.000 km (2.500 Meilen) den Amazonas hinauf gemeldet. Ein weiterer gefährlicher Fisch im Amazonas ist der berüchtigte Piranha, der sich in großen Schulen sammelt, obwohl nur wenige Arten dafür bekannt sind, Menschen anzugreifen.

Empfohlen

Lüfte die Geheimnisse der Osterinsel Chiles
2019
10 Top Touristenattraktionen in Salzburg
2019
15 erstaunliche Dinge in Zagreb zu tun
2019