Die 10 schönsten Reiseziele in Nordnorwegen

Nordnorwegen ist zu jeder Jahreszeit ein guter Ort für einen Besuch. Es hängt alles von den Interessen der Reisenden ab. Das Land der Mitternachtssonne bietet im Sommer 24 Stunden Tageslicht, sodass Reisende jederzeit wandern oder angeln können. Die Winter im hohen Norden mögen hart sein, aber Skifahrer und Hundeschlittenfahrer sind hart im Nehmen. Die Region ist berühmt für die Aurora Borealis, bunte Lichter, die scheinbar über den Nachthimmel tanzen. Ein Überblick über die schönsten Reiseziele in Nordnorwegen:

10. Vesteralen

Die Vesterålen sind ein Archipel nördlich der Lofoten. Es ist sehr bergig, mit Städten zwischen den Bergen und den Fjorden. Mit seinen weißen Stränden ist Vesterålen ein guter Ort, um nicht nur das Nordlicht zu sehen, sondern auch Vögel und Pottwale zu beobachten, die sich in Küstennähe ernähren. Mit seinen milden Wintern erstreckt sich der Archipel bis in den Atlantik. Reisende können die Queen's Route, einen 14 km langen markierten Weg entlang des Strandes und über einen Berg zu einem Fischerdorf, erwandern. Die Fischerdörfer zeichnen sich durch farbenfrohe Holzhäuser aus.

9. Hammerfest

Die Wikinger haben vielleicht Großbritannien vor Jahrhunderten angegriffen, aber die Briten haben es sogar 1809 geschafft, als sie Hammerfest, die nördlichste Stadt der Welt, angriffen. Die Gemeinde ist auch dafür bekannt, die ersten elektrischen Straßenlaternen in Europa zu bekommen und diente im Zweiten Weltkrieg als deutscher U-Boot-Stützpunkt. Es wurde im Krieg im Rahmen der Verbrannten-Erde-Politik der Deutschen völlig zerstört. Als älteste Stadt Nordnorwegens bietet Hammerfest hervorragende Angel- und Wildniserlebnisse. Eine Hauptattraktion ist das Museum, das der arktischen Fischerei und Jagd gewidmet ist. Hier können Besucher auch dem Polar Bear Club beitreten.

8. Kirkenes

Kirkenes, das im äußersten Nordosten Norwegens liegt, war auch vom Zweiten Weltkrieg betroffen, diente als Stützpunkt der deutschen Armee und der Marine und wurde dann von der russischen Roten Armee übernommen. Es liegt nicht weit von der Grenze zu Russland und Finnland entfernt, sodass Reisende das Grenzgebietsmuseum besuchen möchten. Auf dem zentralen Platz der Stadt findet jeden letzten Donnerstag im Monat ein russischer Markt statt. Eine weitere Sehenswürdigkeit ist die Andersgrotta, ein unterirdischer Bunker, in dem die Bewohner von Kirkenes während des Zweiten Weltkriegs leben. Kirkenes ist per Schiff, Flughafen und Straße erreichbar.

7. Vega-Archipel

Das seit der Steinzeit bewohnte Vega-Archipel ist eine Gruppe von 500 Inseln im Norwegischen Meer. Hier treiben Fischer die Meere wie seit 1500 Jahren. Sie ernten auch die Daunenfedern von Eiderenten in einer für das Leben unwirtlichen Umgebung am Polarkreis. Obwohl die Umgebung rau ist, ist der Archipel landschaftlich reizvoll mit Leuchttürmen, Eidennisthäusern und malerischen Fischerdörfern. Die Inseln sind beliebt bei Vogelbeobachtern, die mehr als 230 Vogelarten beobachten. Wandern und Radfahren sind gute Möglichkeiten, um die Inseln zu erkunden.

6. Narvik

Skifahrer werden Narvik lieben, das einige der besten alpinen und extremen Skifahrer Norwegens bietet. Was gibt es Schöneres, als auf einem Berg mit Panoramablick auf den Fjord zu fahren? Der Fjord bietet ausgezeichnete Angelmöglichkeiten. Im Winter ist der Hafen eisfrei. Aus diesem Grund war Narvik für beide Seiten im Zweiten Weltkrieg wichtig. Besucher können im Kriegsmuseum mehr darüber erfahren. Das Museum Nord bietet Besuchern die Möglichkeit, mehr über die Gegend und das Alltagsleben in Narvik zu erfahren. Kunstliebhaber werden auf Skulpturlandscap nicht verzichten wollen, wo sich überall in der Stadt Skulpturen befinden.

5. Alta

Alta im hohen Norden Norwegens hat viel zu bieten. Das subarktische Klima macht es zu einem beliebten Reiseziel für das ganze Jahr. Zu den Aktivitäten im Winter zählen Langlaufen und Hundeschlittenfahren. Bei schönem Wetter können Sie wandern, angeln und Rad fahren. Es ist nicht nur ein guter Ort, um das Nordlicht zu betrachten, sondern auch ein großartiger Ort, um alte Felszeichnungen zu betrachten. Seit 1973 wurden mehr als 6.000 Felszeichnungen entdeckt. Ein Freilichtmuseum befindet sich in Jiepmaluota, etwa fünf Kilometer von Alta entfernt. Ein Aufenthalt in einem Iglu-Hotel ist hier eine gute Option für die Winterzeit.

4. Bodo

Bodø liegt nördlich des Polarkreises und ist die zweitgrößte Stadt in Nordnorwegen. Ein Teil der Innenstadt wird als „schwedische Stadt“ bezeichnet, da Schweden beim Bau neuer Wohnhäuser half, nachdem der größte Teil der Stadt durch Bombenangriffe des Zweiten Weltkriegs zerstört worden war. Bodø liegt auf einer Halbinsel und ist der Endpunkt der Eisenbahn und ein Ausgangspunkt für die Lofoten. Saltstraumen, bekannt als die stärkste Flut der Welt, liegt etwas außerhalb von Bodø. Es ist auch ein guter Ort, um Nordlichter über den Nachthimmel tanzen zu sehen. Angeln, Bootfahren und Kajakfahren sind beliebte Aktivitäten. Mit einer starken Kunstgemeinschaft ist es ein guter Ort, um norwegisches Kunsthandwerk zu kaufen.

3. Nordkapp

Die Region Nordkapp hat fast das ganze Jahr über etwas mehr als 3.000 Einwohner. Die Einwohnerzahl steigt jedoch in den Sommermonaten um 200.000, wenn Reisende ihr berühmtes Nordkap, den nördlichsten Punkt Europas, der mit dem internationalen Straßennetz verbunden ist, und ihren Leuchtturm besuchen. Die Landschaft in seiner abgelegenen Gegend ist auch nicht zu schäbig. Die Region ist auch bekannt für ihre großen Vogelkolonien, darunter Papageientaucher. Outdoor-Abenteuer gibt es zuhauf, angefangen beim Fischen auf Königskrabben (und beim Fressen) bis hin zum Reiten von Geländefahrzeugen über landschaftlich reizvolles Gelände und zum Beobachten von Walen und Robben. Es ist auch ein Abenteuer, hierher zu kommen, denn es geht durch einen 6, 9 km langen Unterwassertunnel.

2. Tromso Unterkunft

Tromsø liegt 350 km nördlich des Polarkreises und ist ein idealer Ort, um das Nordlicht zu verfolgen. Tromsø gilt als „Tor zur Arktis“ und ist die größte Stadt in Nordnorwegen. Hier befindet sich der nördlichste botanische Garten und Golfplatz der Welt. Tromsø veranstaltet jedes Jahr ein internationales Filmfestival und ein Nordlichtfestival und bietet ein reges Nachtleben. Outdoor-Enthusiasten können in der Wildnis wandern, Wale beobachten, Kajak fahren, Langlaufen und über zugefrorene Seen mit dem Hundeschlitten fahren. Tromsø ist ein Paradies für Biertrinker mit mehr Pubs als jede andere norwegische Stadt.

1. Lofoten-Inseln

Die Lofoten liegen weit über dem Polarkreis im Norwegischen Meer. Sie mögen abseits der ausgetretenen Pfade liegen, aber Reisende, die sie aufsuchen, werden mit einzigartigen Abenteuermöglichkeiten belohnt. Auf der Liste stehen Kajakfahren zwischen den Inseln, Angeln und Genießen der malerischen Landschaft, einschließlich malerischer Dörfer mit Häfen aus der Postkartenzeit. Dieser Außenposten in der Wildnis ist von hübschen Fjorden und spektakulären Bergen umgeben, deren Landschaft von Seevögeln durchzogen ist. In diesem Land der Wikinger befinden sich das Lofotr-Wikingermuseum und ein lebendes Museum in Borg, das sich um ein originales Wikinger-Langhaus dreht.

Empfohlen

7 besten Übernachtungsmöglichkeiten in Queenstown
2019
10 schönsten Inseln in Brasilien
2019
10 besten Orte im August zu besuchen
2019