Lüfte die Geheimnisse des Knossos-Palastes auf Kreta

Knossos, die größte archäologische Stätte der Bronzezeit auf der Insel Kreta, war das politische und zeremonielle Zentrum der minoischen Kultur und Zivilisation. Es bestand aus einem alten Palast sowie der Stadt, die ihn umgab. Das Gebiet liegt südlich der heutigen Stadt Iraklion an der Nordküste Kretas.

[showad1]

Archäologen glauben, dass Knossos zum ersten Mal in der Jungsteinzeit bewohnt wurde, beginnend um 6.000 v. Chr. Der erste Palast auf dem Gelände wurde jedoch erst um 1.900 v. Chr. Auf den Ruinen der früheren Siedlungen errichtet. Um 1700 v. Chr. Zerstörte ein Erdbeben oder ein ausländischer Eindringling diesen Palast sowie andere Paläste auf Kreta. Fast sofort wurde der Palast in größerem, aber weniger massivem Maßstab wieder aufgebaut.

1894 entdeckte Sir Arthur Evans den Palast von Knossos. Erst um 1900 konnten er und sein Team mit der Ausgrabung des Geländes beginnen. Seine Restaurierungsarbeiten haben seitdem heftige Kontroversen unter den Archäologen ausgelöst, vermitteln dem Besucher jedoch einen Eindruck davon, wie der Palast ausgesehen haben könnte.

Eine der interessantesten Entdeckungen im Palast von Knossos war die große Anzahl von Wandgemälden, die die Wände schmückten. Diese Bilder zeigten eine nichtmilitaristische Gesellschaft, zu deren Aktivitäten Angeln, sportliche Wettkämpfe und Rituale wie Akrobatik auf dem Rücken eines Stiers gehörten.

Bei einem Spaziergang durch den Palast hat der Besucher die Möglichkeit, einige der beeindruckenden Fresken zu bewundern, die die Wände in mehreren Abschnitten zieren. Bei den meisten dieser Fresken handelt es sich um Rekonstruktionen von Piet de Jong, die oft nur aus wenigen bemalten Gipsstücken nachgebildet wurden. Im Archäologischen Museum von Heraklion sind viele originale und rekonstruierte Fresken untergebracht, von denen Nachbildungen den Palast schmücken. Viele enthalten Farben, die nach 4.000 Jahren noch lebendig sind. Beim Betreten des Palastes kann man beispielsweise das beeindruckende Fresko der Prozession betrachten. Weitere Fresken mit dem Titel "Parisianne", "Cup Barer" und "Tripartite Shrine" schmücken einen Bereich des Palastes, der als "Piano Nobile" bezeichnet wird und ein großer Innenhof ist.

Eines der beliebtesten Fresken in den Queen's Apartments ist das Dolphin Fresco. Eine Replik dieser Arbeit befindet sich über einer Tür in der Wohnung, während das Original im Archäologischen Museum von Heraklion ausgestellt ist. Dieses Fresko mit seinen leuchtenden Farben gilt als eines der auffälligsten Werke minoischer Kunst im Palast von Knossos.

Der Palast umfasste zahlreiche Räume. Eines der dramatischsten war der Thronsaal. Es bestand aus einem großen Stuhl, der in die Wand eingebaut war und mehreren Bänken gegenüberstand. Außerdem befand sich in diesem Raum ein Aquarium, von dem Archäologen glauben, es sei ein Aquarium. An der Südwand befindet sich ein Fresko mit mythischen Tieren, den Greifen, einem Löwenkörper und einem Adlerkopf.

Einer der interessantesten Aspekte des Palastes von Knossos ist sein Platz in der griechischen Mythologie. Viele Mythen scheinen auf verschiedenen Aspekten des Palastes zu beruhen. Dazu gehören Daedalus, der einen Palast ohne Ausgang baut, Ikarus, der mit seinen Wachsflügeln zur Sonne reist und der Theseus, der den Minotaurus im Labyrinth kämpft und tötet.

Ein Spaziergang durch den Palast von Knossos ermöglicht es dem Besucher, alle einzigartigen Aspekte dieses alten Gebäudes, wie es in der Vergangenheit war, zu betrachten. Außerdem können sie auf diese Weise einen Schritt in die griechische Mythologie machen, was sie möglicherweise nur in einem Buch erlebt haben.

Empfohlen

12 prächtige Märchenschlösser auf der ganzen Welt
2019
10 unglaubliche Tafelberge
2019
15 besten Städte in Kalifornien zu besuchen
2019