10 schönsten Nationalparks in Sri Lanka

Aufgrund der langen und uralten Geschichte Sri Lankas im Indischen Ozean gibt es auf dieser herrlichen Insel eine Fülle unglaublicher Sehenswürdigkeiten zu entdecken. Mit den Spuren menschlicher Siedlungen aus dem 6. Jahrhundert vor Christus können Besucher in Sri Lanka natürlich alle historischen, archäologischen und kulturellen Sehenswürdigkeiten besichtigen.

Ob Sie sich an den zerstörten Tempeln von Anuradhapura und Polonnaruwa erfreuen, die alten Fresken am Pidurangala-Felsen bewundern oder einfach nur im wunderschönen Wasser der Insel baden möchten; Sri Lanka hat für jeden etwas zu bieten.

Karte der Nationalparks in Sri Lanka

Mit einer Reihe von atemberaubenden Landschaften und einer Fülle von Naturwundern ist diese Perle eines Landes absolut erstaunlich zu erkunden. Hier sind die schönsten Nationalparks in Sri Lanka, die Sie genießen können.

10. Adam's Bridge Marine National Park

Der Adam's Bridge Marine National Park liegt in der Nähe einer schmalen Halbinsel, die in den Indischen Ozean hineinragt, und bietet Besuchern eine Vielzahl von Ökosystemen. Der Meerespark umgibt die Adam's Bridge, die aus einer Kette tief liegender Untiefen besteht, und es gibt Hinweise darauf, dass diese Kette Sri Lanka einst mit dem indischen Festland verband. Es ist seit langem ein Ort von großem Ansehen und wird sogar im Ramayana erwähnt, einem der ältesten und verehrtesten Texte Indiens. Aufgrund der Nähe zu Indien folgen Vögel bei der Wanderung nach Norden und Süden der Schwarmkette und sind daher ein wichtiger Rastplatz für sie. Mit Riffen direkt vor der Küste, glatten, seidigen Stränden und tief gelegenen Buschlandschaften ist der Nationalpark ein Paradies für eine Vielzahl von Wildtieren. Während eine große Anzahl von Vögeln durch die Gegend zieht, sind es die Delfine, Schildkröten und Dugongs, die an der Küste vorbeiziehen und für einen unvergesslichen Anblick sorgen.

9. Kaudulla National Park

Dieser Nationalpark, einer der wichtigsten Bereiche für die Vogelwelt in Sri Lanka, ist offensichtlich bei Vogelbeobachtern sehr beliebt, die an seine Grenzen strömen, um die bunte Show vor ihren Augen zu bestaunen. Obwohl die Besucher in erster Linie in den Park gehen, um die Vögel zu bestaunen, die im strahlend blauen Himmel über ihren Köpfen wirbeln, beherbergt Kaudulla auch eine Reihe großer Säugetiere. Glückliche Touristen können Elefanten, Faultiere, srilankische Leoparden, Rehe und Wildschweine beobachten, die durch die Wälder streifen, während sich auf beiden Seiten entzückende Loris von den Zweigen herabbewegen. Der Reichtum an Fauna und Flora, der die Vögel in das Gebiet lockt, ist König Mahasen zu verdanken, der das Gebiet des Parks bereits im 3. Jahrhundert n. Chr. Als Wasserquelle für sein Volk nutzte! Als die Bewässerungsbecken vor sechzig Jahren endgültig aufgegeben wurden, wuchs die Tierwelt schnell um die Wasserquelle und das Gebiet wurde dankenswerterweise im Jahr 2002 in einen Nationalpark umgewandelt. Wie Sie sehen können, gibt es in diesem schönen Land überall eine Fülle an Geschichte.

8. Gal Oya National Park

Der nahe gelegene Stausee Senanayake Samudraya ist tatsächlich für die Einrichtung dieses feuchten und wilden Parks verantwortlich, da der Nationalpark Gal Oya als Einzugsgebiet für das überschüssige Wasser dient, das der Stausee nicht speichert. Infolgedessen hat der Nationalpark eine Reihe von Feuchtgebieten und üppigen Wäldern, die das Wasser glücklich aufsaugen und die lebensspendende Quelle in grüne Blätter und dichte Fauna verwandeln. Besucher des Parks können einen Blick auf einige der erstaunlichen Tiere werfen, die den Park als ihre Heimat bezeichnen, mit Elefanten, Büffeln und Leoparden, die sich alle in seiner Nähe aufhalten. Direkt neben dem Park befindet sich der heilige Schrein von Dighavapi, der jedes Jahr Tausende von Pilgern anzieht.

7. Kumana National Park

Dieser Park an der Südostküste von Sri Lanka ist ein Paradies für Zugvögel, die jedes Jahr in Kumana Rast machen. Riesige Schwärme von Watvögeln und Wasservögeln bedecken die Skyline, so viele steigen auf die Lagunen und Feuchtgebiete des Parks herab. Über 250 verschiedene Vogelarten wurden in der Region gezählt, und die Sümpfe und Wälder, die auch den Park prägen, sind perfekte Brutplätze für die erschöpften Vögel. Beim Ausruhen oder Füttern müssen die Vögel jedoch vorsichtig sein, da Schakale und Fischkatzen auf der Suche nach ahnungslosen Opfern lauern. Von Zeit zu Zeit können in Kumana auch Elefanten und Wildschweine gesichtet werden. Da der hinduistische Tempel von Kataragama in der Nähe liegt, passieren jedes Jahr viele Pilger den Kumana-Nationalpark, da seine Grenzen auf diesem alten und heiligen Weg liegen.

6. Bundala-Nationalpark

In den Feuchtgebieten, Sanddünen und Wäldern des Bundala-Nationalparks gibt es eine erstaunliche Vielfalt an Wildtieren. Mit fast 200 verschiedenen Vogelarten im Park und einer wahren Menge von Amphibien und Säugetieren kann man sagen, dass Bundala jeden Naturliebhaber begeistern und in Erstaunen versetzen wird. Der Park liegt ganz im Süden von Sri Lanka und ist wunderbar zum Spazierengehen geeignet. Durch das dichte Laub schleichend, stoßen glückliche Besucher möglicherweise auf den verstohlenen Indianer-Muntjac oder das leicht erschreckende Mäusehirsch, das bei seiner Entdeckung in Sicherheit durch die Fauna flieht.

5. Minneriya National Park

Wie der bereits erwähnte Kaudulla-Nationalpark verdankt auch der Minneriya-Nationalpark seine Existenz den Aktionen von König Mahasen vor all den Jahrhunderten! Das Reservoir und die Feuchtgebiete von Minneriya waren einst ein Bewässerungstank und sind heute ein Hotspot für die Artenvielfalt, an dem eine ganze Reihe verschiedener Tiere und Vögel heimisch sind. Mit einer Reihe von unterschiedlichen Ökosystemen wie Wäldern und Buschlandschaften verändert sich die beeindruckende Landschaft vor Ihren Augen, wenn Sie durch den Park schlendern. Obwohl die atemberaubende Landschaft und die Tierwelt wunderschön anzusehen sind, steht eine Veranstaltung für sich und ist zweifelsohne das Kronjuwel dessen, was der Park zu bieten hat: The Gathering. Während der Trockenzeit sind die Wiesen des Parks eine attraktive und reichhaltige Nahrungsquelle für die in der Umgebung lebenden srilankischen Elefanten. Infolgedessen strömen sie an den Rand des Stausees und tummeln sich in seinen Gewässern. In einigen Berichten wird angegeben, dass in Minneriya bis zu 700 gezählt wurden. Es ist ein unvergessliches Erlebnis, wenn sie sich in so großer Zahl versammeln, dass jedem glücklichen Besucher die schönen Erinnerungen an all die Elefanten bleiben, die sie aus nächster Nähe und in ihrem natürlichen Lebensraum gesehen haben.

4. Wilpattu National Park

Bedeutung "Land der Seen"; Der Wilpattu National Park macht seinem Namen alle Ehre, denn fast sechzig von ihnen befinden sich innerhalb seiner Grenzen. Aufgrund dieser lebensspendenden Wasserquellen gedeihen Fauna und Flora in der feuchten Umgebung und dementsprechend beheimatet auch eine Vielzahl von Tieren das Gebiet. Elefanten, Leoparden, Wasserbüffel und der herrlich urige Faultierbär schlängeln sich durch den dichten Wald und das Buschland. Unberührt und wild, ist die unberührte Umgebung wunderschön ungezähmt und als solche reizend anzusehen. Mit dem Sonnenuntergang über den Grüntönen, Gelbtönen und Brauntönen, die den Wilpattu-Nationalpark charakterisieren, werden Besucher zweifellos immer wieder in diesen bezaubernd ruhigen Park zurückkehren wollen.

3. Udawalawe National Park

Obwohl es einige bergige Gebiete gibt, die eine wunderschöne Kulisse für die atemberaubende Landschaft bilden, dominieren hauptsächlich Ebenen und Sümpfe den Udawalawe-Nationalpark. Während das wilde Aussehen des Parks mit Sicherheit attraktiv ist, strömen Touristen hauptsächlich in seine Grenzen, um die srilankischen Elefanten zu sehen, die das Flachland durchstreifen. Über ihnen kreisen Vögel, die riesigen Elefanten werfen einen rotbraunen Staub auf und die Berge in der Ferne umrahmen die Landschaft. Udawalawe ist sicherlich schön anzusehen.

2. Horton Plains National Park

Beeindruckend! Mit einer Reihe beeindruckender Aussichtspunkte, die einen atemberaubenden Blick auf den Park bieten, ist Horton Plains auf jeden Fall einen Besuch wert. Der Nationalpark liegt im zentralen Hochland des Landes und hat einen schönen üppigen Wald, der vor den Hochebenen und Gipfeln, die zwischen den Wolken liegen, abfällt. Einer der beliebtesten Aussichtspunkte ist der World End-Abgrund, der phänomenale Panoramen der Umgebung bietet. Da der Park die Quelle von drei der wichtigsten Flüsse Sri Lankas ist, sorgt seine feuchte Natur dafür, dass Tierwelt, Flora und Fauna in den Horton Plains gedeihen. Ein weiterer Anziehungspunkt für Touristen sind die Baker's Falls. eine herrliche Kaskade, die inmitten des dichten Unterholzes entspringt. Nicht umsonst ist es einer der beliebtesten Nationalparks in ganz Sri Lanka.

1. Yala-Nationalpark

Yala ist der meistbesuchte Nationalpark des Landes. Er ist bekannt für seine Tierwelt und zeigt Elefanten und Leoparden aus Sri Lanka. Der Nationalpark ist auf jeden Fall sehr schön zu besuchen. Tief im Süden des Landes gelegen, bietet Yala eine Vielzahl von Ökosystemen, die Sie genießen können, wenn sich die Landschaft vor Ihren Augen von Sandstränden und Dornenwäldern zu Grasland und Monsunwäldern ändert. Mit einer großen Anzahl von Elefanten im Park und einer der weltweit höchsten Leoparden-Dichten; Touristen sollten hoffentlich in der Lage sein, diese majestätischen Kreaturen beim Besuch des Parks zu entdecken. Die Geschichte ist in Sri Lanka nie weit entfernt und eine Reihe antiker Zivilisationen blühte einst in der Gegend von Yala auf. Heutzutage ziehen die Pilgerstätten von Sithulpahuwa und Magul Vihara, die sich im Park befinden, jedes Jahr immer noch eine große Anzahl von Gläubigen an.

Empfohlen

12 prächtige Märchenschlösser auf der ganzen Welt
2019
10 unglaubliche Tafelberge
2019
15 besten Städte in Kalifornien zu besuchen
2019