10 schönsten Seen in Schweden

Nach den meisten Schätzungen gibt es in Schweden nur knapp 100.000 Seen. Egal, wohin Ihre Reise Sie innerhalb der Landesgrenzen führt, Sie werden nie weit von einem entfernt sein.

Viele gehören zu den größten in Skandinavien und Europa, und es ist nicht verwunderlich, dass sich ein Großteil der ganzjährigen Erholung in den örtlichen Ballungsräumen um diese reichhaltigen und landschaftlich reizvollen Gewässer befindet.

Aufgrund seiner Nähe zum Polarkreis erlebt das Land strenge Winter und viele der schwedischen Seen sind das ganze Jahr über von meterdicken Eisschichten bedeckt. Im Gegensatz zu vielen anderen Orten, an denen die Dinge im Winter zum Stillstand kommen, ist dies in Schweden nicht unbedingt der Fall.

10. Asnensee

Der Asnen-See liegt in Schwedens südlich-zentraler Region zwischen der Ostsee- und der Nordseeküste und ist vor allem für das Archipel von mehr als 1.000 Inseln bekannt, die seine Oberfläche bedecken.

Der See befindet sich in der Nähe des privaten Naturschutzgebiets Getna Gard, einem der größten Vogelschutzgebiete Skandinaviens, und ist daher bei Vogelbeobachtern und Naturfotografen besonders beliebt.

Vogelbegeisterte müssen ihr Fernglas und ihre Vogelausweisbücher mitbringen und planen, eine angemessene Zeit in diesem atemberaubenden Naturschutzgebiet zu verbringen.

Bekannt für die üppigen grünen Wälder, die im Frühling und Sommer einen Großteil der Küste bedecken, ist der See auch ein Labyrinth von Wasserstraßen, die sich zwischen den Inseln schlängeln, so dass Kajakfahrer, Paddle-Boarder und Fischer relativ leicht überfüllte Buchten und Abschnitte finden der Küste.

Die Gegend ist auch für ihre Tierwelt bekannt. Otter, Elche und Fischadler sind ziemlich häufig, besonders in den weniger überfüllten Gebieten des Sees.

9. Akkajaure-See

Der Akkajaure-See ist zwar ein vom Menschen geschaffenes Reservoir, aber einer der größten des Landes. Es entstand zu Beginn des 20. Jahrhunderts, als der Bau des Suorva-Damms am Oberlauf des Lule-Flusses abgeschlossen wurde.

Es ist einer der tiefsten Seen in Schweden. Da hier Elektrizität für die umliegende Landschaft erzeugt wird, schwankt der Wasserstand stark.

Der Akkajaure-See liegt im Nordwesten des Landes, etwa 50 Kilometer vom norwegischen Meer entfernt, und bietet Besuchern einige der schönsten und unverbaubarsten Ausblicke auf die Alpen, die es im ganzen Land gibt.

Angeln, Bootfahren und Schwimmen sind beliebte Sommeraktivitäten, aber Herbst und Winter kommen aufgrund der nördlichen Lage früh, machen Sie sich also mit den Jahreszeiten vertraut, bevor Sie Ihre Vorkehrungen treffen.

8. See Hornavan

Der Hornavan-See befindet sich im nördlichen Zentralgebiet des Landes zwischen Norwegen und dem Bottnischen Meerbusen am nördlichen Ende der Kette von fingerförmigen Seen, die die schwedische Westgrenze zu Norwegen entlangführt. Es ist insofern einzigartig, als es fast von einigen der beliebtesten Nationalparks des Landes umgeben ist.

Als tiefster See Schwedens wurde der Hornavan-See vor Äonen von Gletschern geformt, die große Abgründe in die Erde bohrten. Wie die meisten Seen des Landes stammt der größte Teil des Süßwassers aus der Eisschmelze, die während der kurzlebigen Frühjahrs- und Sommersaison auftritt.

Es gibt das ganze Jahr über zahlreiche Unterbringungsmöglichkeiten am See. Für diejenigen, die Gruppen- oder geführte Touren genießen möchten, gibt es viele, darunter einige sehr rustikale Abenteuer in der Wildnis, die perfekt für junge (oder junggebliebene), fitte und furchtlose sind.

Dies ist der perfekte Ort, um Ihre Reiseroute zu erweitern, wenn Sie nach etwas Zeit im Freien suchen, um die wilden Orte Schwedens zu erkunden und einige endemische Wildtiere zu beobachten.

7. Lake Tornetrask

Lake Tornetrask ist einer der größten und nördlichsten Seen des Landes und heißt übersetzt "Sumpfsee". Diese Fehlbezeichnung ist mehr für das weiche und schwammige Land um es herum, nicht weil es trübe und ursprünglich ist, wie wir es von Sümpfen in Europa und Nordamerika halten.

Das südliche Ende des Sees ist Teil des Abisko-Nationalparks, der Besucher aus ganz Skandinavien und dem Kontinent anzieht. Es bleibt oft von November bis Juni mit Eis bedeckt, wenn es kurz auftaut.

Abhängig von den atmosphärischen Bedingungen ist es einer der besten Orte des Landes, um die Aurora Borealis - oder das Nordlicht - zu erleben. Ein wahrhaft erstaunliches Schauspiel, das Sie bei einem Besuch in der Region nicht verpassen sollten.

Zu den Freizeitaktivitäten im Winter zählen Eisfischen, Hundeschlittenfahren und geführte Campingausflüge.

6. Siljansee

Die landschaftliche Schönheit des Siljansees liegt hauptsächlich in den sanften Hügeln und Wäldern, die an einem großen Teil seines Umfangs bis an den Rand des Wassers reichen.

Es befindet sich in der Provinz Dalarna im Zentrum des Landes und hat an seiner breitesten Stelle einen Durchmesser von knapp 11 km. Dadurch ist es viel voller und schmaler als die meisten schwedischen Seen.

Die Insel Solleron in der nordwestlichen Ecke des Sees ist vor allem in den Frühlings- und Sommermonaten ein beliebtes Ziel für Sportler, Naturliebhaber und Outdoor-Fans. Die malerischen Städte entlang des Ufers sind besonders bekannt für ihre einzigartige Architektur, die engen Gassen und den Charme der alten Welt, die den meisten Besuchern das Gefühl geben, in ein oder zwei Jahrhunderten in der Vergangenheit zu sein.

5. See Hjalmaren

Der Hjalmaren-See ist mit seinen zahlreichen Inseln, dem klaren Wasser und der Nähe zu Stockholm eines der beliebtesten Erholungsziele des Landes. Es ist eine Oase für Stadturlauber, die die Natur erleben möchten, ohne zu viel Zeit im Auto zu verbringen.

Ein Großteil des den See umgebenden Landes besteht aus malerischen Wäldern und Feldern. Das Unterwasser-Terrain in vielen Buchten und Buchten des Sees ist geprägt von relativ flachem Wasser, dichter Vegetation und hervorstehenden Felsen und Stämmen, was es zum perfekten Lebensraum für Wildfische wie Hechte macht, die epische Ausmaße annehmen.

Obwohl Sie im Hintergrund keine Berge auf dem Hjalmaren-See sehen, bietet die Flachheit des Landes weite Strecken mit freiem See- und Waldblick. Die weiten Flächen vermitteln ein Gefühl von Entspannung und Freiheit.

4. Der Storsjon-See

Von allen schwedischen Seen ist der Storsjon-See einer der bekanntesten, vor allem, weil er angeblich die Heimat einer legendären Kreatur namens Lake Storsjon Monster ist.

Diejenigen, die behauptet haben, es gesehen zu haben, sagen, es sei etwa 20 Fuß lang, mit einem langen Hals und einem grün-grauen Körper - ähnlich wie das ikonische Loch Ness Monster von Schottland.

Umgeben von sanften Hügeln, bewaldeten Halbinseln und hohen, oft schneebedeckten Bergen am Horizont gehört der Storsjon-See zu den landschaftlich schönsten Gewässern des Landes. Es ist ein weiteres beliebtes Gebiet für Angler, die auf der Suche nach Hecht, Zander und Forelle sind - sowohl im Sommer als auch im Winter, wenn das Eisfischen populär wird.

3. Malarensee

Malaren wird oft mit dem englischen Namen Malarsee bezeichnet und ist der drittgrößte der schwedischen Seen. Da es nur wenige Kilometer westlich von Stockholm liegt, ist es auch eines der am häufigsten besuchten.

In früheren Zeiten war der See Teil der Ostsee, doch im 10. und 11. Jahrhundert wurde er durch den Rückgang des Wasserspiegels dauerhaft gesperrt. Schließlich wurde das Salzwasser durch frisches Eiswasser ersetzt.

Obwohl das meiste Land rund um den See bewaldet ist, gibt es einige Golfplätze, die einen atemberaubenden Kontrast zur natürlichen Landschaft bieten.

Der See ist auch bekannt für seine einzigartigen und oft fotografierten Brücken und die kleinen Städte und Resorts, die an den von Bäumen gesäumten Ufern liegen.

2. Vanernsee

Mit Burgen an den Ufern aus dem 13. Jahrhundert sind der Vanernsee und die Umgebung seit Jahrhunderten wichtig für die schwedische Wirtschaft und das schwedische Wachstum. Viele der umliegenden Dörfer sind nach wie vor auf Fischfang angewiesen.

Es ist der größte See in Schweden und liegt genau im Zentrum des Landes entlang der Ost-West-Linie zwischen Oslo und Stockholm.

Im 19. Jahrhundert wurden eine Reihe von Schleusen und Kanälen gebaut, um den Transport von Rohstoffen von einer Seite des Landes zur anderen zu erleichtern.

Das fast flache Gelände rund um den See und seine zahlreichen Buchten, Inseln und Halbinseln machen ihn zu einem der malerischsten. Es ist besonders bekannt für atemberaubende Sonnenuntergänge. Planen Sie also einen Nachmittagsbesuch, wenn Sie etwas erleben möchten.

1. Vatternsee

Der Vatternsee ist mit seinen malerischen Leuchttürmen, großen Feldern voller Ackerland und weiten Abschnitten des weißen Sandstrandes wohl der landschaftlich schönste aller schwedischen Seen.

Obwohl es ein Titel ist, der von mehr als einigen der Seen des Landes beansprucht wird, werden Sie nach einem Ausflug zum Vatternsee aufgrund seiner unbestreitbaren Schönheit und seiner relativ zentralen Lage möglicherweise feststellen, dass Sie wirklich nicht mehr viele Seen besuchen müssen.

Die berühmte Stadt Hjo am Westufer des Sees ist eine der wenigen, die noch übrig sind. Die schlichte, aber ästhetische Architektur im nordischen Stil wurde fast ausschließlich aus Holz erbaut und erfreut sich bei Touristen, Fotografen und Künstlern großer Beliebtheit. Die malerische Stadt ist ein Muss für alle, die den schwedischen Charme der alten Welt erleben möchten. Es liegt in der Nähe einiger Strände, die beliebte Bade- und Liegeplätze sind und für alle kostenlos sind.

Dampfschifffahrten auf dem See sind ebenso möglich wie Paddle-Boards, die eine beliebte Art sind, sich fortzubewegen, die Sehenswürdigkeiten zu sehen und sich zu bewegen.

Empfohlen

10 Top Sehenswürdigkeiten in Sao Paulo
2019
5 besten Tagesausflüge in der Schweiz
2019
10 schönsten Reiseziele in Südfrankreich
2019