12 erstaunliche Dinge, die man in Coimbra unternehmen kann

Coimbra war bereits im 13. Jahrhundert die Hauptstadt Portugals und beherbergt viele beeindruckende Bauwerke, Kirchen und Klöster aus dieser Zeit. Daher gibt es in Coimbra so viele Dinge zu sehen und zu tun. Die Stadt ist berühmt für ihre Universität, die eine der ältesten in Europa ist. Sie ist ein entspannter Ort mit vielen großartigen Bars und Restaurants. Obwohl es nicht die Fülle an Touristenattraktionen gibt, die Porto und Lissabon zu bieten haben, bietet Coimbra eine authentische portugiesische Erfahrung abseits aller Massen und ist einen Besuch wert. Eine faszinierende Stadt mit viel zu bieten, eine berauschende Mischung aus Geschichte, Kultur und Kunst, die zu einer unwiderstehlichen und unvergesslichen Reise führt.

12. Se Nova (Neue Kathedrale)

Das 1598 gegründete Se Nova ist alles andere als neu, allerdings 400 Jahre jünger als die alte Kathedrale von Coimbra. Mit einer schönen Barockfassade schmücken die Statuen von vier Jesuiten den Oberlauf, und zwei Glockentürme und eine Kuppel vervollständigen die prächtigen Merkmale. Ebenso spektakulär ist der Innenraum mit dem Hochaltar eines der vielen Highlights. Se Nova enthält mehrere Ornamente, die der alten Kathedrale entnommen wurden. Se Nova befindet sich in der Nähe der Universität von Coimbra und ist auf Ihrem Weg zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Coimbra einen Besuch wert.

11. Botanischer Garten

Der größte botanische Garten Portugals stammt aus dem Jahr 1773; Die landschaftlich gestalteten Wege, Blumenbeete, Pflanzen und Bäume sind reizvoll zu erkunden und es ist wirklich einer der attraktivsten Gärten in Europa. Hier leben über 1200 verschiedene Pflanzen- und Baumarten. Neben Bambus- und Korallenbäumen wächst auch Eukalyptus. Es ist einen Besuch wert, es ist wunderschön angelegt und bietet eine entspannende, friedliche Alternative, wenn Sie genug von Sightseeing für ein bisschen gehabt haben.

10. Almedina-Tor

Das Almedina-Tor, das früher von den Mauren regiert wurde, war einer der Eingangspunkte zur Altstadt und war Teil der Befestigungsmauern, die Coimbra umgaben. Während die meisten Mauern nicht mehr bestehen, ist das Almedina-Tor ein interessanter Ort für einen Zwischenstopp. Es beherbergt heute das Zentrum der ummauerten Stadt. Hier finden Sie eine interessante Ausstellung über die Geschichte der Mauern und des Tors selbst, und Sie werden mit Sicherheit viel lernen. Darüber hinaus finden hier häufig temporäre Ausstellungen und Veranstaltungen statt. Achten Sie also auf alles, was Sie interessiert.

9. Portugal dos Pequenitos

Der unterhaltsame und lehrreiche Themenpark Portugal dos Pequenitos ist ein unterhaltsamer Ort für die ganze Familie und beherbergt Miniaturmodelle aller berühmtesten Wahrzeichen, Denkmäler und Gebäude Portugals. Neben dem Reichtum an Mini-Denkmälern aus Portugal ist der Rest der Welt auch durch Wahrzeichen aus ehemaligen portugiesischen Kolonien vertreten, da der Park 1938 gegründet wurde. Mit einem kleinen Zug, der auch durch seine Räumlichkeiten fährt, fährt das Portugal Dos Pequenitos ist ein großartiger Ort, um herauszufinden, ob Sie junge Leute dabei haben.

8. Parque Verde do Mondego

Der Parque Verde do Mondedo ist eine schöne Grünfläche, in der Sie nach einem Besuch der wunderschönen Sehenswürdigkeiten von Coimbra wunderbar entspannen können. Er liegt am Fluss Mondego, nur einen Steinwurf von vielen der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt entfernt. Ein beliebter Ort für Familien. Sie können am Flussufer entlang radeln oder sogar mit Tretbooten zum Wasser fahren, die Sie mieten können. Der Park ist ein abgeschiedener und ruhiger Ort, von dem aus Sie einen fantastischen Blick auf den Fluss und auf Coimbra selbst haben. Gehen Sie einfach zum Zentrum der farbenfrohen Pedro- und Ines-Brücke, die ein Ufer mit dem anderen verbindet.

7. Kloster von Santa Cruz

Das Kloster von Santa Cruz wurde 1131 gegründet und seine Geschichte ist untrennbar mit der der portugiesischen Monarchie verbunden. Die ersten beiden Könige des Landes sind darin begraben. Die hoch aufragende Fassade ist bezaubernd und sieht gleichzeitig stark und elegant aus. Feine Skulpturen und Schnitzereien säumen den Eingang. Darin befinden sich eine Reihe von schönen Gräbern, und die Kreuzgänge sind besonders reizvoll, umherzuwandern - in ihrer Mitte befindet sich ein herrlicher Renaissancebrunnen. Ein Muss beim Besuch des Klosters sind die Gräber von Afonso Henriques und Sancho I, die beide wunderschön gestaltet und geschnitzt sind.

6. Kapelle von Sao Miguel

Die Kapelle von São Miguel befindet sich an der Universität und stammt aus dem frühen 16. Jahrhundert. Trotz ihres schlichten und unscheinbaren Äußeren ist sie einen Besuch wert. Während das Hauptportal des Gebäudes wunderschön ist, liegt der wahre Reichtum der Kapelle im Inneren, da farbenfrohe Azulejos aus dem 17. Jahrhundert die Wände und die Decke bedecken. In der Geschichte sind einige fantastische religiöse Gemälde zu sehen und auch eine entzückende Barockorgel, die immer noch funktioniert. In der Kapelle finden jedes Jahr eine Reihe von Hochzeiten und Veranstaltungen statt. Das Altarbild ist wunderschön dekoriert und macht zusammen mit den vielseitigen Farben und Mustern an den Wänden die Kapelle von São Miguel zu einer wichtigen Sehenswürdigkeit, wenn Sie durch die Universität streifen.

5. Kloster von Santa Clara-a-Velha

Die riesigen Überreste des Klosters sind wunderbar zu besichtigen und bemerkenswert gut erhalten, wenn man bedenkt, dass sie über 300 Jahre lang verlassen und vernachlässigt wurden. Aufgrund der häufigen Überschwemmungen, die sich direkt neben dem Mondego-Fluss befanden, mussten die Nonnen das Kloster verlassen, und es scheint nun teilweise untergetaucht und im Boden versunken zu sein. In den gotischen Ruinen mit ihren zerfallenen Klöstern und dem heruntergekommenen Glockenturm finden heute Musikkonzerte und Veranstaltungen statt. Ein Kurzfilm erzählt Ihnen alles über die Geschichte dieses interessanten und wirklich schönen Klosters. Die Nonnen hießen im 17. Jahrhundert Santa Clara-a-Velha und zogen in ein neues Kloster, in dem sich heute einige der Gräber befinden, die sich früher in den versunkenen Ruinen befanden.

4. Se Velha (Alte Kathedrale)

Die hoch aufragenden Mauern von Se Velha ähneln einer Burg und sind von Zinnen gesäumt. Die schmalen Fensterschlitze tragen nur zu den fortartigen Merkmalen bei. Coimbra befand sich an der Grenze zwischen Christentum und Islam. Trotz des soliden Aussehens handelt es sich um ein schönes romanisches Gebäude. Die Kathedrale wurde 1184 geweiht, als Coimbra die Hauptstadt der Nation war. Während das Äußere angemessen abschreckend wirkt, ist das Innere mit prunkvollen Verzierungen und Mustern bedeckt, und der gotische Hochaltar ist wirklich etwas Besonderes. Das Tonnengewölbe trägt zur Pracht des Ortes bei und hübsche geometrische Muster und Tiermotive schmücken die Kathedrale, während die eleganten Kreuzgänge eine reizvolle Mischung aus gotischem und romanischem Stil darstellen.

3. Machado de Castro Nationalmuseum

Das Machado de Castro National Museum, ein faszinierender Ort in Coimbra, beherbergt eine außergewöhnliche Sammlung von Skulpturen, Altarbildern, Gemälden und vielem mehr und ist ein Muss, wenn Sie in Coimbra sind. Die umfangreiche Sammlung des Kunstmuseums, das von verschiedenen Kirchen und religiösen Institutionen aus dem ganzen Land kuratiert wurde, umfasst die größte Anzahl von Skulpturen in Portugal. Mit viel Goldschmuck, religiösen Relikten, Keramik und Textilien gibt es viele interessante Dinge zu sehen; Einige der Kunstwerke stammen aus dem 10. Jahrhundert. Das Museum wurde nach dem berühmten Bildhauer Joaquim Machado de Castro benannt und befindet sich auf einem Gelände, das einst ein Forum der Römer war. Sie können die 2000 Jahre alten Überreste des Kryptoportikus unter dem Gebäude besichtigen.

2. Biblioteca Joanina

Die Biblioteca Joanina ist eine wunderschöne Barockbibliothek aus dem 18. Jahrhundert und wurde nach ihrem Wohltäter, dem portugiesischen König John V., benannt, der den Bau in Auftrag gab. Die Bibliothek am Paco das Escolas, wo einst die portugiesischen Könige lebten, befindet sich im Herzen der Universität von Coimbra in einem schönen alten Gebäude. Der Innenraum ist absolut atemberaubend; Es tropft in exotischem Holz, geschmackvollen Dekorationen und wunderschönen Bücherschränken. Mit fast 300.000 alten Büchern und Manuskripten aus dem 16. Jahrhundert in ihrer umfangreichen Sammlung ist die Biblioteca Joanina ein wunderbarer Ort zum Spazierengehen.

1. Universität von Coimbra

Die Universität von Coimbra, eine der ältesten Universitäten Europas - und in der Tat der Welt - wurde tatsächlich in Lissabon gegründet, bevor sie 1537 nach Coimbra verlegt wurde. Sie liegt auf einem Hügel im Zentrum der Stadt und ist eine sehr beliebte Touristenattraktion zu Recht so; Die Gebäude, in denen es untergebracht ist, sind wunderbar anzusehen. Ursprünglich ein mittelalterlicher Palast, wurde die Universität im Laufe der Jahrhunderte um barocke und neoklassizistische Elemente erweitert. Es sieht wirklich besonders aus, mit den schönen alten Gebäuden, die den weitläufigen Innenhof in der Mitte säumen. Zu den zahlreichen Höhepunkten zählen der Zeremoniensaal aus dem 17. Jahrhundert und der Turm aus dem 16. Jahrhundert, von dem aus Sie einen atemberaubenden Blick über die Stadt genießen.

Empfohlen

Lüfte die Geheimnisse von San Agustin in Kolumbien
2019
10 Die besten Strandresort in Florida
2019
5 besten Tagestouren in Kroatien
2019