7 besten Tagesausflüge von Tokio

Die pulsierende Metropole Tokio bietet eine unendliche Anzahl an Attraktionen, die es zu entdecken gilt. Von der beeindruckenden Kaiserpfalz über die Tsukiji-Fischmärkte bis zur vielseitigen Straßenmode von Harajuku strotzt die japanische Hauptstadt vor Farben, Sehenswürdigkeiten und Klängen. Frisches Sushi, handgemachte Ramennudeln und ein aufregendes Nachtleben sorgen dafür, dass es viele Gründe gibt, in Tokio zu bleiben, und viele Besucher bleiben in der Stadt, während sie in Japan sind. Tagesausflüge von Tokio aus bieten jedoch einen umfassenderen Einblick in die japanische Kultur, Küche und Landschaft. Schauen Sie sich einige dieser Tagesausflugsideen an, um bei Ihrer nächsten Reise mehr über Tokio hinaus zu erfahren.

Karte der Tagesausflüge von Tokio

Fahren Sie 80 km südwestlich von Tokio und erreichen Sie die Stadt Odawara in der japanischen Präfektur Kanagawa. Odawara beherbergt das Odawara-Schloss, ein Bauwerk aus dem 15. Jahrhundert aus der Edo-Zeit. 1950 wurde das Schloss renoviert und zu einer touristischen Attraktion mit einem Geschichtsmuseum und einer Aussichtsplattform umgebaut. Zu sehen sind unzählige alte Waffen und traditionelle japanische Werkzeuge, aber am besten geht es auf die Spitze des Schlossturms und überblickt die Gärten darunter. Im Frühjahr wird das Schloss zu einem beliebten Ort für Reisende und Japaner, da die Gärten voller Kirschblüten sind.

Anreise nach Odawara Castle

  • Mit dem Shinkansen-Hochgeschwindigkeitszug vom Bahnhof Tokio gelangen Sie in nur 40 Minuten zum Schloss Odawara. Steigen Sie einfach in Tokio ein und lehnen Sie sich zurück und entspannen Sie sich, während Sie zum Bahnhof Odawara gebracht werden. Wenn Sie hier angekommen sind, sind es fünf bis zehn Minuten zu Fuß zum beeindruckenden Schloss. Viele Züge verkehren sowohl vom Bahnhof Tokio als auch vom Bahnhof Shinjuku. Die Fahrt dorthin dauert jedoch häufig etwa doppelt so lange. Daher ist es besser, den Hochgeschwindigkeitszug zu nehmen, wenn Sie können.
  • Da der Fuji nicht weit von Odawara Castle entfernt ist, kombinieren viele Menschen beides zu einem unvergesslichen Tagesausflug. Neben dem berühmten Berg und der spektakulären Burg bieten Touren auch eine landschaftlich reizvolle Schifffahrt auf dem reizvollen Ashi-See. Ihr sachkundiger Reiseleiter wird Ihnen während Ihres Aufenthalts alles über die erstaunlichen Sehenswürdigkeiten erzählen.

6. Enoshima

Enoshima liegt 60 Kilometer südlich von Tokio und ist eine winzige Insel vor der Küste. Das Reiseziel fühlt sich völlig anders an als das geschäftige Treiben in Tokio und bietet eine sehr ungezwungene, entspannte Strandatmosphäre. Während es einen beliebten Enoshima-Schrein und das Enoshima-Aquarium gibt, können Sie Enoshima am besten bei einem Spaziergang entlang des Wassers erleben. Sie werden auf mehrere malerische Aussichtspunkte, Gezeitenpools, botanische Gärten und sogar Höhlen stoßen, ganz zu schweigen von zahlreichen Straßencafés mit fantastischer Aussicht.

Anreise nach Enoshima

  • Es gibt verschiedene Möglichkeiten, mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach Enoshima zu gelangen, obwohl alle mit einem Umstieg verbunden sind, da keine direkten Züge zwischen den beiden verkehren. Nehmen Sie vom Bahnhof Tokio oder Shinjuku einen Zug zum Bahnhof Fujisawa oder zum Bahnhof Ofuna, die beide etwas außerhalb von Enoshima liegen. Von der ersteren ist es dann eine schöne 10-minütige Fahrt mit einem alten, aber charmanten Zug nach Enoshima. Vom Bahnhof Ofuna fahren regelmäßig Züge nach Enoshima. Alles in allem sollte es ungefähr eine Stunde und 45 Minuten bis zwei Stunden dauern, um dorthin zu gelangen.
  • Da die beiden Städte Enoshima und Kamakura direkt nebeneinander liegen, entscheiden sich viele Menschen für eine Führung, die sie an nur einem Tag zu beiden Orten führt. Mit einem professionellen Führer, der Sie durch beide Städte führt, sehen Sie alle wichtigen Sehenswürdigkeiten, darunter den Hokoku-ji-Tempel und den Großen Buddha von Kamakura.

5. Kyoto

Die Entfernung zwischen Tokio und Kyoto beträgt satte 450 km, kann aber dank der Hochgeschwindigkeits-Hochgeschwindigkeitszüge Japans immer noch als Tagesausflug unternommen werden. Wenn Sie nur einen Tag in Kyoto verbringen können, halten Sie sich an den zentralen Bezirk. Verbringen Sie einige Zeit in der Burg Nijō, die im 17. Jahrhundert erbaut wurde und aus zwei konzentrischen Ringstrukturen besteht. Sie können auch den Nishi Honganji, einen wunderschönen buddhistischen Tempel, erkunden oder den Kyoto Tower besteigen, um den Panoramablick über einen Großteil der weitläufigen Stadt zu genießen.

Anreise nach Kyoto

  • Kyoto ist mit dem Shinkansen-Hochgeschwindigkeitszug nur zweieinhalb Stunden von Tokio entfernt. Sie können die Shinkansen entweder von Tokio oder Shinagawa Station fangen; Tickets kosten 13.080 Yen einfache Fahrt. Sobald Sie ankommen, müssen Sie wahrscheinlich einen Bus oder eine U-Bahn zu den Sehenswürdigkeiten nehmen, die Sie auschecken möchten.
  • Viele Leute, die Kyoto von Tokio aus besuchen, tun dies im Rahmen einer Sightseeing-Tour. Sie fahren immer noch mit dem Zug, aber diese sind in der Regel die Kosten wert, da Sie ein erfahrener Guide zu Sehenswürdigkeiten wie der Sanjusangen-do-Halle und dem Kiyomizu-dera-Tempel bringt, der Ihnen die Geschichte und Kultur Japans erklärt. Sie werden auch die faszinierende Aussicht auf Kyoto von einem wunderschönen alten Tempel auf einem Hügel aus genießen können.

4. Nikko-Nationalpark

Zwei Stunden mit dem Zug nördlich von Tokio liegt Nikko, eine kleine Stadt in der Präfektur Tochigi, die vor allem für ihren Nationalpark bekannt ist. Der Nikko-Nationalpark ist ein beliebtes Wanderziel, wo Sie auf dem Plateau Seen, Wasserfälle und üppiges Grün sehen können. Im Sommer ist es besonders reizvoll, da die Höhenlage zu kühleren Temperaturen führt als in der Stadt Tokio. Neben den natürlichen Sehenswürdigkeiten wie dem Chuzenji-See und den Yudaki-Wasserfällen gibt es eine Reihe historischer architektonischer Wahrzeichen. Drei der wichtigsten, die Sie auf jeden Fall in Ihre Reiseroute aufnehmen möchten, sind der Nikkotoshogu-Schrein, der Futarasanjinja-Schrein und der Rinnoji-Tempel.

Anreise nach Nikko

  • Von Tokio nach Nikko zu kommen ist sehr einfach. Es dauert ungefähr zwei Stunden, um von einer Stadt in die andere zu gelangen. Der schnellste Weg vom Bahnhof Tokio aus führt Sie mit dem Yamagata Shinkansen oder Tohoku Shinkansen zum Bahnhof Utsunomiya, von wo aus Sie mit der Nikko-Linie in die Innenstadt fahren. Von hier aus müssen Sie einen Bus vom Bahnhof Tobu Nikko in den Nikko-Nationalpark nehmen. Die Fahrt dauert zwischen 50 und 80 Minuten, je nachdem, ob Sie am Lake Chuzenji oder am Yumoto Onsen anhalten.
  • Wie Sie sehen, ist die Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln recht zeitaufwändig. Sie können sich also einer geführten Tour anschließen, um Zeit zu sparen. Neben einer malerischen Fahrt hin und zurück besuchen Sie unter anderem den atemberaubenden Toshogu-Schrein und den wunderschönen Kegon-Wasserfall.

3. Mt. Fuji

Westlich von Tokio liegt der Berg. Fuji, ein Wahrzeichen, das an bestimmten Stellen in der Stadt zu sehen ist. Der oft schneebedeckte Gipfel der Hauptstadt ist wunderschön, aber es lohnt sich auch, Tokio für einen Tag zu verlassen und den Berg aus nächster Nähe zu besuchen. Mt. Fuji ist der höchste Berg Japans und ein Wahrzeichen mit enormer kultureller Bedeutung. Das Wandern zum Gipfel kann eine Herausforderung sein, und Wanderern stehen mehrere Routen zur Verfügung. Gotembaguchi ist die härteste und längste Route, während die Route von Kawaguchiko 5th Station genauso anspruchsvoll, aber kürzer ist. Geführte Touren sind oft der beste Weg, um den Berg zu besteigen. Fuji.

Anreise zum Berg Fuji

  • Der einfachste und günstigste Weg zum Mt. Wenn Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen, nehmen Sie einen direkten Bus vom Bahnhof Tokio oder Shinjuku. Diese laufen sehr häufig und dauern ungefähr zwei Stunden. Sie können an den Stationen Kawaguchino, Fuji-san oder Lake Yamanakako aussteigen, je nachdem, was Sie besichtigen möchten. Um zur berühmten 5. Station zu gelangen, müssen Sie an der Kawaguchino Station aussteigen und eine weitere 45-minütige Busfahrt dorthin unternehmen.
  • Während Sie den Fuji mit öffentlichen Verkehrsmitteln besuchen können, ist es wahrscheinlich besser, eine geführte Tour zu machen, wenn Sie so viel wie möglich von der Gegend sehen möchten. Dies liegt daran, dass Sie nicht nur zur berühmten 5. Station des Fujis fahren, von wo aus Sie eine atemberaubende Aussicht genießen können, sondern auch eine Schifffahrt auf dem wunderschönen Ashi-See unternehmen und den Gipfel des Komagatake besuchen können.

2. Kamakura

Nur 55 km südlich von Tokio liegt Kamakura, eine kleine Stadt, die eine Kombination aus faszinierenden Tempeln und malerischen Stränden bietet. Kamakura hat eine erstaunliche Geschichte, die von einer ersten Besiedlung vor mehr als 10.000 Jahren zeugt! Einst die Hauptstadt des Kamakura-Shogunats, war das Ziel bis zum 20. Jahrhundert ein reines Fischerdorf. Heute sollten Sie sich den Tsurugaoka Hachiman-gu-Schrein aus dem 12. Jahrhundert ansehen, in dem fast jeden Tag im Jahr Hochzeiten stattfinden. Machen Sie sich dann auf den Weg zum Großen Buddha von Kōtokuin, der drittgrößten Buddha-Statue Japans.

Anreise nach Kamakura

  • Vom Bahnhof Tokio dauert es knapp eine Stunde, um nach Kamakura zu gelangen, da die JR-Yokosuka-Linie Sie direkt dorthin bringt. Diese laufen sehr häufig und Tickets kosten 920 Yen. Mit der JR-Shonan-Shinjuku-Linie, die vom Bahnhof Shinjuku abfährt, können Sie fast dieselbe Reise nach Kamakura unternehmen. Sobald Sie in Kamakura ankommen, werden Sie feststellen, dass die meisten Hauptsehenswürdigkeiten nur wenige Gehminuten vom Bahnhof entfernt sind.
  • Viele Leute, die Kamakura besuchen, entscheiden sich für eine Stadtführung. Mit einem fachkundigen Führer werden Sie viel über fabelhafte Sehenswürdigkeiten wie den Jomyo-ji-Tempel und den Hokoku-ji-Tempel erfahren. Die Touren führen Sie nicht nur nach Kamakura, sondern auch nach Enoshima, wo Sie die wunderschönen Strände der kleinen Insel erkunden können.

1. Hakone

Südwestlich von Tokio liegt Hakone, eine Gebirgsregion, die sich ideal für einen Tagesausflug von Tokio aus eignet. Hakone ist leicht mit dem Zug von der Hauptstadt aus zu erreichen und umkreist den Fuji-Hakone-Izu-Nationalpark. Dies ist eine Brutstätte vulkanischer Aktivität und bietet sogar einen spektakulären Blick auf den Berg. Fuji in der Ferne, obwohl Wolken und schlechte Sicht oft die Sicht versperren. Zu den Outdoor-Abenteuern, die Sie in Hakone erleben können, gehört eine Fahrt mit der Seilbahn in das Great Boiling Valley mit seinen schwefelhaltigen Quellen, eine Wanderung rund um den malerischen Ashi-See oder ein Bad in einer der vielen örtlichen Onsen oder japanischen heißen Quellen und Thermen.

Anreise nach Hakone

  • Hakone liegt rund 90 Kilometer südwestlich von Tokio und ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln sehr einfach zu erreichen. Die Fahrt dorthin dauert in der Regel etwa zwei Stunden. Steigen Sie einfach in einen Shinkansen-Hochgeschwindigkeitszug vom Zentrum Tokios zum Bahnhof Odawara. Hier müssen Sie auf die Hakone Tonzan-Linie umsteigen, die Sie in den letzten 15 Minuten nach Hokane bringt.
  • Alternativ können Sie den 'Romancecar' nehmen - einen direkten Expresszug, der Sie vom Bahnhof Shinjuku in Tokio nach Hakone bringt. Es dauert ungefähr anderthalb Stunden. Obwohl die meisten Sehenswürdigkeiten nach Ihrer Ankunft in Hakone zu Fuß erreichbar sind, müssen Sie eine weitere halbe Stunde mit dem Bus fahren, wenn Sie den Fuji-Hakone-Izu-Nationalpark besuchen möchten.
  • Eine fantastische Möglichkeit, die atemberaubende Landschaft rund um Hakone zu erkunden, ist eine geführte Tour in die Region. Mit unglaublichen Sehenswürdigkeiten wie dem Fujisan, dem Ashi-See und dem Hakone-Nationalpark wird es mit Sicherheit ein unvergesslicher Tag, und Ihr Reiseführer wird Ihnen alles erzählen, was Sie über die erstaunlichen Natursehenswürdigkeiten wissen müssen, die Sie besuchen.

Empfohlen

7 besten Übernachtungsmöglichkeiten in Queenstown
2019
10 schönsten Inseln in Brasilien
2019
10 besten Orte im August zu besuchen
2019