25 Top Sehenswürdigkeiten in Rom

Ah, Rom. Die Stadt, in der die Hoffnung ewig währt. Es ist eine Stadt, die stolz auf ihr altes ruhmreiches Erbe ist, eine Stadt, die einst ihr Reich auf Europa, Afrika und Asien ausgedehnt hat. Rom ist eine Stadt voller Geschichte und Christentum. Erstbesucher können leicht von all dem überwältigt werden, was diese prächtige Stadt zu bieten hat. Schließlich findet man an fast jeder Straßenecke Geschichte und Kunst. Das ist der Grund, warum Besucher ihre Hausaufgaben machen möchten, um das, was sie sehen und tun möchten, einzugrenzen, bevor sie in ein Flugzeug oder einen Zug in Richtung der italienischen Hauptstadt steigen.

Rom ist in mehrere Bezirke unterteilt, in deren Zentrum das Kolosseum mit den ältesten Sehenswürdigkeiten wie dem Kolosseum, dem Kapitolinischen Hügel und dem Forum Romanum liegt. Am Rande des Zentrums liegt das alte Rom mit dem Pantheon, atemberaubenden Kathedralen, Plätzen und Renaissance-Architektur.

Leider ist es nicht möglich, in wenigen Tagen oder Monaten alle wichtigen Sehenswürdigkeiten Roms zu sehen. Weise Reisende werden nicht einmal versuchen, alles auf einer Reise zu sehen. Um sicherzustellen, dass sie nach Rom zurückkehren, werfen sie eine Münze in den Trevi-Brunnen. Die Legende besagt, dass diejenigen, die dies tun, wieder nach Rom zurückkehren werden.

25. Bäder von Caracalla

Die Caracalla-Thermen, die zweitgrößten öffentlichen Bäder Roms, wurden im dritten Jahrhundert von Kaiser Caracalla zu politischen Propagandazwecken erbaut: Der Kaiser wollte einfach, dass die Menschen ihn mögen. Die Bäder waren über dreihundert Jahre funktionsfähig. Nachlässigkeit, Plünderungen und ein Erdbeben machten den Komplex zu Ruinen, aber ihre Größe und ihr Einfallsreichtum beeindrucken die Besucher weiterhin.

24. Villa Farnesina

Besucher, die einen Blick darauf werfen möchten, wie die Reichen während der Renaissance lebten, sollten die Villa Farnesina besuchen, eine Villa im Stadtteil Trastevere. Die Villa Farnesina ist bekannt für die Fresken, die die Mythen von Amor und Psyche darstellen und von Raffael gemalt wurden. Werke verschiedener anderer Künstler wurden von einem Bankier in Auftrag gegeben, der auch ein päpstlicher Schatzmeister war und die Villa 1506 errichten ließ.

23. Appian Way

Der Appia-Weg ist die berühmteste antike Straße in Rom und verbindet die Stadt mit Brindisi im Südosten Italiens. Benannt nach Appius Claudius Caecus, einem römischen Zensor, war es ursprünglich eine Militärstraße. Viele historische Denkmäler befinden sich heute entlang der ersten 8 km (5 Meilen) der 560 km (350 Meilen) langen Steinstraße. Diese alte Autobahn hat am Anfang viel Verkehr, ist aber nach ein paar Kilometern für Fußgänger sicher.

22. Nationales Römisches Museum

Wenn Sie so viel wie möglich über die Geschichte, das Erbe und die Kultur Roms erfahren möchten, sollten Sie das Nationale Römische Museum oder das Museo Nazionale Romano nicht verpassen. Dieses römische Museum beherbergt nicht die gesamte Sammlung an einem Ort. Stattdessen befinden sich Exponate an verschiedenen Orten in der Stadt. Entdecken Sie Bernstein, römische Artefakte und Schmuckstücke im unglaublichen Palazzo Massimo alle Terme, bewundern Sie die atemberaubende Verwendung von Marmor und beeindruckenden Skulpturen im Palazzo Altemps und sehen Sie sich die römischen Bäder an der restaurierten historischen Stätte der Diokletiansthermen aus nächster Nähe an.

21. Denkmal für Viktor Emanuel II

Dieses bombastische Denkmal wurde zu Ehren von Victor Emmanuel, dem ersten König eines vereinten Italiens, erbaut und scheint aus massivem weißem Marmor zu sein, enthält jedoch tatsächlich viele Räume. Es wurde 1885 von Giuseppe Sacconi entworfen und 1925 fertiggestellt. Es gibt zwei ständige Museen, eines zur italienischen Wiedervereinigung und eines zur Auswanderung aus Italien, sowie andere Räume, in denen wechselnde Ausstellungen stattfinden. Das Viktor-Emanuel-Denkmal ist nicht gerade als eines der schönsten Bauwerke Roms bekannt, aber es ist dennoch einen Besuch wert, auch wenn es nur eine großartige Aussicht von oben bietet.

20. Piazza del Popolo

Die Piazza del Popolo ist ein großer ovaler Platz im Norden Roms, der seit den Tagen des Römischen Reiches existiert. Es war einmal der Beginn der wichtigsten Straße nach Norden. Drei Kirchen grenzen an den Platz, aber der Blickfang ist ein Obelisk aus dem alten Ägypten. Auf der Nordseite des Platzes dominiert die Porta del Popolo, die zur Via Flaminia führt, einer Straße, die Rom mit der Adriaküste verbindet.

19. Santa Maria in Trastevere

Santa Maria in Trastevere ist eine der ältesten Kirchen in Rom. Die meisten Historiker glauben, dass sie zum ersten Mal im 4. Jahrhundert erbaut wurde. Die Kirche hat beeindruckende Mosaike aus dem 12. und 13. Jahrhundert; Es wurde im Laufe der Jahre erweitert und restauriert. Die stimmungsvolle Piazza befindet sich im beliebten Stadtteil Trastevere und wird durch Mosaike an der Fassade besonders nachts unterstrichen, wenn die Kirche und der Turm beleuchtet sind.

18. Ostia Antica

Ostia Antica ist eine wichtige archäologische Stätte, die einst die Hafenstadt Roms war. Es liegt weniger als 32 km von Rom entfernt an der Tibermündung. Auf dem Gelände befinden sich gut erhaltene alte Gebäude, von denen einige aus dem vierten Jahrhundert vor Christus stammen. Ostia Antica ist bekannt für die hervorragenden Fresken und Mosaiken in diesen alten Gebäuden sowie für die alten öffentlichen Toiletten, die die Badezimmer zu einem sozialen Umfeld machten.

17. Basilika von San Clemente

Die Basilika San Clemente aus dem 12. Jahrhundert befindet sich nur wenige Blocks vom Kolosseum entfernt und wurde auf einer Kirche aus dem 4. Jahrhundert und einem älteren römischen Tempel erbaut. Die heutige Kirche ist bekannt für ihre herrlichen Fresken und Mosaiken. Gegen eine Eintrittsgebühr können die Ausgrabungen der unteren beiden Ebenen besichtigt werden, was eine faszinierende Reise in die Geschichte Roms darstellt.

16. Kapitolinische Museen

Es mag 400 Jahre gedauert haben, bis die Römer die Kapitolinischen Museen errichteten, nachdem sie 1536 von Michelangelo entworfen worden waren, aber das Warten hat sich gelohnt. Diese herausragende Sammlung von Kunst- und Archäologiemuseen, die mit einer päpstlichen Schenkung im 15. Jahrhundert begann, befindet sich auf der Piazza del Campidoglio auf dem Kapitolinischen Hügel. Die Sammlungen umfassen Kunst des Mittelalters und der Renaissance, alte römische Statuen und Juwelen.

15. Palatin

Der Palatin, einer der sieben Hügel Roms, hat Verbindungen zur römischen Mythologie, da hier angeblich ein Wolf die Zwillingsjungen Romulus und Remus gefunden und betreut hat, bis ein Hirte sie gerettet hat. Auch wenn diese Legende nicht wahr ist, ist der Palatin immer noch der Ort, an dem Rom gegründet wurde. Heute sind nur noch Ruinen erhalten, aber während der Kaiserzeit wurde der Hügel komplett mit großen Palästen errichtet.

14. San Giovanni in Laterano

San Giovanni in Laterano (St. John Lateran) ist eine von vier großen Basiliken in Rom. Es ist Johannes dem Täufer und Johannes dem Evangelisten gewidmet und die Heimatkathedrale sowohl des Erzbischofs von Rom als auch des Papstes. Es wird angenommen, dass es die erste katholische Kirche ist, die in Rom gebaut wurde. Das Äußere wirkt nicht so reich verziert wie in anderen Kirchen, aber das Innere ist wunderschön dekoriert mit Wandornamenten, Säulen, Mosaiken und Gemälden.

13. Galleria Borghese

Die Galleria Borghese ist eine Kunstgalerie, die im 17. Jahrhundert von Kardinal Sciopione Borghese als Partyhaus erbaut wurde. Als Neffe von Papst Paul V. war der Kardinal auch ein Förderer der Künste. Die Galerie beherbergt heute viele Gemälde, Skulpturen und andere Antiquitäten aus seiner Sammlung. Hier sind Gemälde von Tizian, Skulpturen von Bernini und das Nationale Musikinstrumentenmuseum zu sehen.

12. Basilica di Santa Maria Maggiore

Die Basilika Santa Maria Maggiore (Hl. Maria Maggiore) wurde im 4. Jahrhundert gegründet und gilt als eine der bedeutendsten katholischen Kirchen Roms. Das Äußere aus dem 18. Jahrhundert verbirgt eines der besterhaltenen byzantinischen Interieurs der Stadt. Reisende, die am 5. August in Rom sind, möchten vielleicht an der Feier des Schneewunders teilnehmen, wenn Tausende von weißen Blütenblättern von der Decke fallen.

11. Petersplatz

Der Petersplatz in der Vatikanstadt ist der berühmteste Platz in Rom. Hunderttausende Menschen versammeln sich hier, um Botschaften des Papstes zu hören. Der im 17. Jahrhundert von Bernini entworfene Platz hat eine elliptische Form und ist an zwei Seiten von Kolonnaden vor dem Petersdom umgeben. Statuen sitzen auf den Kolonnaden. Im Zentrum der Ellipse steht ein ägyptischer Obelisk, der unter Kaiser Augustus von Ägypten nach Rom transportiert wurde.

10. Campo de 'Fiori

Campo de 'Fiori ist ein rechteckiger Platz südlich der Piazza Navona, der tagsüber als Marktplatz und nachts als Party-Center für Studenten und Touristen dient. Der Name bedeutet "Blumenfeld" und wurde erstmals im Mittelalter vergeben, als das Gebiet eigentlich eine Wiese war. Heute ist der Markt ein lebhafter Ort, besonders wenn hier täglich (außer sonntags) ein Gemüsemarkt stattfindet. Besucher können auf dem Markt frische Produkte sowie Fisch, Fleisch, Blumen und Gewürze kaufen. Der Platz ist von Cafés und Restaurants umgeben, sodass Sie nach dem Einkaufen gut essen oder einfach nur den Nachmittag verweilen können.

9. Piazza Navona

Die Piazza Navona, einer der berühmtesten Plätze Roms, wurde gegen Ende des 15. Jahrhunderts errichtet und bewahrt die Form des einstigen Domitian-Stadions. Das Stadion, das 86 n. Chr. Von Kaiser Domitian erbaut wurde und eine größere Arena als das Kolosseum hatte, wurde hauptsächlich für Festivals und Sportveranstaltungen genutzt. Die Gebäude rund um den Platz stehen dort, wo einst die Zuschauer saßen. Heute gibt es auf dem Platz nicht weniger als drei prächtige Springbrunnen. Hier kann man einen Cappuccino trinken, einkaufen und Straßenkünstler beobachten.

8. Engelsburg

Die Engelsburg wurde als Mausoleum für Kaiser Hadrian und seine Familie erbaut. Es wurde 123 v. Chr. Erbaut und später von den Päpsten in eine Festung und Burg umgewandelt. Es war einst Roms höchstes Gebäude. Die Asche anderer Kaiser wurde dort beigesetzt, aber zerstreut, als die Westgoten 410 einfielen. Sie diente auch als Gefängnis, aber heute ist die Burg ein Museum. Als eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Roms wird sie von Filmfans als Schauplatz von „Angels and Demons“ bezeichnet.

7. Forum Romanum

Das Forum Romanum (Forum Romanum in lateinischer Sprache) befand sich in einem kleinen Tal zwischen dem pfälzischen und dem kapitolinischen Hügelland und war jahrhundertelang das pulsierende Herz des alten Roms: Schauplatz von Siegeszügen und Wahlen, Veranstaltungsort für öffentliche Reden und Kerngeschäft . Das heutige Forum ist eine weitläufige Ruine architektonischer Fragmente und umfasst die Bögen von Septimius Severus und Titus, den Tempel von Antoninus Pius und Faustina sowie den Tempel des Saturn.

6. Spanische Treppe

Die Spanische Treppe, eine wahrhaft monumentale Treppe mit 135 Stufen, wurde zwischen 1721 und 1725 mit französischen Mitteln errichtet, um die spanische Botschaft der Bourbonen mit dem Heiligen Stuhl und der französischen Kirche Trinità dei Monti zu verbinden. Die Stufen sind in der Regel sehr überfüllt und ziehen sowohl Touristen als auch Einheimische an, die sie als Treffpunkt nutzen. Jedes Jahr im Mai sind die Stufen mit rosa Azaleen geschmückt. Am Fuße der Spanischen Treppe befinden sich die Piazza di Spagna und die Fontana della Barcaccia, ein nüchterner Brunnen, der von Gian Lorenzo Bernini entworfen wurde.

5. Trevi-Brunnen

Dieser weltberühmte Barockbrunnen wurde 1762 nach einem Entwurf von Nicola Salvi fertiggestellt und enthält eine mythologische Skulptur des Meeresgottes Neptun, der von zwei Tritonen flankiert wird. Der Standort des Trevi-Brunnens markiert den Endpunkt des antiken Aquädukts Aqua Virgo und ist aufgrund seiner Lage an der Kreuzung von drei Straßen (tre vie) so benannt. Der Brunnen war Schauplatz einer Kult-Szene in Fellinis Film Dolce Vita mit Anita Ekberg und Marcello Mastroianni. Seitdem hat es sich zu einer der beliebtesten Touristenattraktionen in Rom entwickelt. Die Legende besagt, dass einer, der eine Münze in den Brunnen wirft, eines Tages nach Rom zurückkehren soll.

4. Vatikanische Museen

Die Vatikanischen Museen begannen im 16. Jahrhundert mit einer Sammlung von Skulpturen von Papst Julius II. Heute umfassen sie mehrere Museen in der Vatikanstadt und einige der wichtigsten Relikte der Welt. Zu den Attraktionen der Museen zählen die Wendeltreppe, die Raffael-Säle und die exquisit dekorierte Sixtinische Kapelle. Michelangelo malte die Kapellendecke zwischen 1508 und 1512. Heute gilt die Decke und insbesondere das Jüngste Gericht als Michelangelos Krönung der Malerei. Um die Massen unter Kontrolle zu halten, gibt es in den Museen 4 Routen, die von anderthalb Stunden bis zu mehr als fünf Stunden dauern. Alle Routen enden in der Sixtinischen Kapelle.

3. Pantheon

Das Pantheon, eines der am besten erhaltenen römischen Gebäude, wurde 126 n. Chr. Als Tempel für alle römischen Götter erbaut. Der Tempel dient seit dem 7. Jahrhundert als römisch-katholische Kirche. Acht anmutige korinthische Granitsäulen erstrecken sich über die Vorderseite dieses kreisförmigen Gebäudes, und auf der Rückseite befinden sich kleinere Säulen. Obwohl die berühmte Kuppel des Pantheons 2000 Jahre alt ist, bleibt sie die größte Kuppel aus unbewehrtem Beton der Welt. Es wird vermutet, dass Marcus Agrippa das Pantheon als seinen privaten Tempel errichtete. Das heutige Gebäude wurde im zweiten Jahrhundert von Kaiser Hadrian umgebaut.

2. Petersdom

Das Zentrum der katholischen Welt und eine wichtige Touristenattraktion, die Basilika St. Peter, ist eine riesige Kirche: Mit einer Innenhöhe von 120 Metern könnte das Space Shuttle zusammen mit seinen Trägerraketen in as passen könnte die Freiheitsstatue. Die Basilika steht an der traditionellen Stelle, an der Petrus, der Apostel, der als erster Papst gilt, gekreuzigt und begraben wurde. Der Bau des heutigen Gebäudes begann 1506 und wurde 1615 abgeschlossen. Viele berühmte Künstler arbeiteten an dem Komplex und seiner Umgebung: Michelangelo entwarf die Kuppel, während Bernini den großen Petersplatz entwarf.

1. Kolosseum

Das Kolosseum ist eine weitere wichtige Touristenattraktion in Rom. Der Bau wurde 72 n. Chr. Von Kaiser Vespasian aus der Flavianischen Dynastie begonnen und 80 n. Chr. Von seinem Sohn Titus beendet. Das elliptische Amphitheater konnte bis zu 50.000 Menschen aufnehmen, die Gladiatoren beim Kampf zuschauen, öffentlich hingerichtet werden und andere Formen der Unterhaltung genießen. Diese Stein- und Betonkonstruktion aus dem ersten Jahrhundert war das größte Amphitheater des Römischen Reiches. Es gilt als eine der größten architektonischen und technischen Meisterleistungen der Römer.

Empfohlen

12 prächtige Märchenschlösser auf der ganzen Welt
2019
10 unglaubliche Tafelberge
2019
15 besten Städte in Kalifornien zu besuchen
2019