25 Top Touristenattraktionen in Berlin

Die Hauptstadt Deutschlands ist reich an Geschichte und Kultur. Berlin ist während des Zweiten Weltkriegs und des Kalten Krieges schwer zerbrochen und hat sich zu einer internationalen Stadt mit unterschiedlichen Kulturen und Architekturen entwickelt. Entdecken Sie die größte Touristenattraktion Berlins, die noch heute die Spuren der jüngeren Vergangenheit trägt.

25. Oberbaumbrücke

Die Oberbaumbrücke überspannt die Spree. Die Brücke ist zwei Stockwerke hoch und verbindet die Stadtteile Friedrichshain und Kreuzberg. Sie verbindet das ehemalige Ostdeutschland mit dem Westen und macht es zu einem historisch bedeutsamen und architektonisch schönen Bauwerk. Die Oberbaumbrücke ist eines der meistfotografierten Wahrzeichen der Stadt. Es ist ein Zeichen der Einheit, ein Weg, den Osten und den Westen im einst geteilten Berlin zu überbrücken. Sie können die Brücke zu Fuß überqueren, die beste Aussicht haben Sie jedoch von beiden Seiten der Spree.

24. Deutsches Historisches Museum

Das Deutsche Historische Museum, auch Deutsches Historisches Museum genannt, ist ein fantastischer Ort, um zu sehen, was die Deutschen in den letzten zwei Jahrtausenden gemacht haben. Das Museum deckt die gesamte deutsche Geschichte bis in die Gegenwart ab und die Exponate sind leicht verständlich und unterhaltsam gestaltet. Das Museum ist in zwei benachbarten Gebäuden untergebracht: dem traditionelleren Zeughaus und dem modernen Ausstellungsball von IM Pei. Sie können durch Plakate aus dem Zweiten Weltkrieg stöbern, Karten aus dem 19. Jahrhundert sehen oder zeitgenössische Skulpturen deutscher Künstler bewundern.

23. Kurfürstendamm

Der Kurfürstendamm, der den Einheimischen am Ku'damm bekannt ist, wurde als deutsche Antwort auf die Champs-Elysee in Paris gebaut. Die breite Straße war von Bäumen gesäumt und an beiden Seiten wurden reich verzierte Gebäude errichtet. Es ist das Herz des ehemaligen Westberlins und nach wie vor die beliebteste Einkaufsmeile der Stadt. Die Seitenstraßen der Tauentzienstraße und der Fasanenstraße sind mit Einkaufszentren und hochwertigen Flagship-Stores gesäumt. Wenn Sie in der Gegend sind, sollten Sie unbedingt das KaDeWe oder das Kaufhaus des Westens besuchen. Dies ist das größte Kaufhaus in ganz Europa und bietet praktisch alles, was Sie kaufen möchten, von teuren Schuhen bis hin zu frischen Produkten.

22. Berliner Fernsehturm

In der Nähe des Alexanderplatzes befindet sich der Berliner Fernsehturm, der den Einheimischen am Berliner Fernsehturm besser bekannt ist. Dieser Turm ist das höchste Bauwerk in ganz Deutschland und seine Aussichtsplattform bietet einen unglaublichen Blick über einen Großteil der Stadt. Der Berliner Fernsehturm wurde in den 1960er Jahren erbaut und ist eines der bedeutendsten modernen Gebäude der Jahrhundertmitte in Deutschland. Zum Zeitpunkt des Baus war es auch ein wahres Wunder der Technik. Unmittelbar unterhalb der Hauptbeobachtungsplattform befindet sich ein gehobenes Restaurant, in dem Sie die Aussicht bei einem Drink oder einer kompletten Mahlzeit genießen können.

21. DDR Museum

Das DDR-Museum befindet sich im Herzen des ehemaligen DDR-Regierungsbezirks und widmet sich der Geschichte der DDR oder der Deutschen Demokratischen Republik. Wenn Sie uns besuchen, können Sie sehen, wie das Leben in der ehemaligen DDR war. Sehen Sie sich die Wohnungen an, in denen die Menschen gelebt haben, ziehen Sie einige der häufigsten Kleidungsstücke aus dieser Zeit an und sehen Sie sich die versteckten Abhörgeräte oder Wanzen an, mit denen die Bürger ausspioniert wurden. Die Exponate sind sowohl in englischer als auch in deutscher Sprache.

20. Treptower Park

Entlang der Spree, südlich von Berlin, liegt der Treptower Park. Wenn Sie sich für die Geschichte des Zweiten Weltkriegs interessieren, dann ist der Park ein Muss in Berlin. Der Park beherbergt einen großen Soldatenfriedhof sowie das riesige sowjetische Kriegsdenkmal, das 1949 zum Gedenken an die in der Schlacht von Berlin gefallenen sowjetischen Soldaten errichtet wurde. Rund um den Park befinden sich mehrere Schilder, die an bestimmte Schlachten erinnern. Abgesehen von der historischen Bedeutung ist der Treptower Park ein großartiger Ort, um auf den asphaltierten Fußwegen zu wandern, ein Ruderboot für einige Zeit auf dem Wasser zu mieten oder einfach nur im Biergarten des Parks etwas zu trinken.

19. Gedenkstätte Berliner Mauer

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, die Berliner Mauer in der Stadt zu sehen. Wenn Orte wie Checkpoint Charlie zu touristisch sind, besuchen Sie die Gedenkstätte Berliner Mauer. Es ist ein Denkmal für die unzähligen Männer, Frauen und Kinder, die starben, als sie versuchten, die Mauer zu überwinden. In der Bernauer Straße gibt es auch ein angrenzendes Dokumentationszentrum mit zusätzlichen Exponaten und Informationen, von denen ein Großteil in deutscher Sprache vorliegt. Auf der Aussichtsplattform können Sie sehen, was einst das Niemandsland zwischen Ost- und Westberlin war.

18. Unter den Linden

Dieser wunderschöne Boulevard mit Lindenbäumen ist eine der Hauptstraßen von Ost nach West durch Berlin. Die Bäume wurden Mitte des 17. Jahrhunderts gepflanzt und werden von der Stadt gepflegt und kultiviert. Im Laufe der Jahrhunderte wurde der Boulevard erweitert und erstreckt sich nun von der Museumsinsel bis zum Brandenburger Tor. Unter den Linden, das im Krieg stark beschädigt wurde, wurde renoviert und ist derzeit von vielen architektonischen Sehenswürdigkeiten und anderen Touristenattraktionen in Berlin gesäumt, darunter das Deutsche Historische Museum, die Staatsoper, das Alte Palais und die Schlossbrücke.

17. Berliner Dom

Es gibt viele wundervolle Kirchen in Berlin zu sehen, aber der Berliner Dom ist der größte und einer der beeindruckendsten. Es wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts erbaut, um die kaiserliche Macht Deutschlands auszudrücken. Die Backstein-Kathedrale aus der Neorenaissance befindet sich auf der Museumsinsel im Bezirk Mitte. Die enorme Orgel ist ein wichtiger Stolz der Kathedrale und wird immer noch für Gottesdienste verwendet. Wenn Sie uns besuchen, können Sie auf die Kuppel klettern und nach einer Besichtigung des Innenraums die Aussicht von der Kathedrale genießen.

16. Alexanderplatz

Wenn Sie Berlin besuchen, werden Sie mit ziemlicher Sicherheit einige Zeit am Alexanderplatz verbringen. Dieser große öffentliche Platz liegt direkt im Herzen des Bezirks Mitte und ist der wichtigste Verkehrsknotenpunkt in Berlin. Heute beherbergt es auch einige der beliebtesten historischen Sehenswürdigkeiten der Stadt. Vom Alexanderplatz aus sehen Sie den Berliner Fernsehturm, der die Skyline, die Weltzeituhr und den Neptunbrunnen dominiert. Es gibt auch viele Geschäfte, Restaurants und sogar ein Casino. Auf dem Platz befindet sich auch die Galeria Kaufhof, eine der belebtesten Einkaufsstraßen der Gegend.

15. Schloss Charlottenburg

Wenn Sie gerne Schlösser besichtigen, sollten Sie das Schloss Charlottenburg nicht verpassen. Dies ist das größte Schloss in Deutschland und befindet sich im Berliner Stadtteil City West. Das Schloss Charlottenburg wurde Ende des 17. Jahrhunderts erbaut und die gesamte Gemeinde Charlottenburgs wuchs darum herum. Das im Barockstil erbaute Schloss mit seinen wunderschönen Gärten und Skulpturen im Freien ist jetzt für die Öffentlichkeit zugänglich. Sie können restaurierte Zimmer besichtigen und den extravaganten Rokokostil in den Apartments Friedrichs des Großen bewundern. Außerdem können Sie Sammlungen von Porzellan, Kronjuwelen und Königssilber bewundern.

14. Siegessäule

Die Siegessäule wurde gegen Ende des 19. Jahrhunderts zu Ehren mehrerer preußischer Militärtriumphe errichtet. Die Kolonne stand ursprünglich vor dem Reichstag, wurde jedoch von der NS-Regierung im Rahmen eines umfassenden Stadtumbauplans in die Mitte des Tiergartens verlegt. Ganz oben auf der Säule befindet sich eine engelhafte, geflügelte Figur, die Victoria, die römische Siegesgöttin, darstellt. Oben auf der Siegessäule befindet sich eine Aussichtsplattform mit Panoramablick über die Stadt. Es gibt nur einen Haken: Es gibt keinen Aufzug. Wenn Sie Lust dazu haben, begeben Sie sich auf 285 Stufen nach oben.

13. Gendarmenmarkt

Der Gendarmenmarkt ist ein bedeutender öffentlicher Platz in Berlin, der bis ins 17. Jahrhundert zurückreicht. Obwohl viele der historischen Gebäude am Gendarmenmarkt im Zweiten Weltkrieg zerstört wurden, gibt es noch einige wichtige Wahrzeichen. Bei einem Besuch des Gendarmenmarktes können Sie den Deutschen Dom und den Französischen Dom besichtigen, die zu Beginn des 18. Jahrhunderts von den Hugenotten erbaut wurden. Auf dem Gendarmenmarkt befindet sich auch das wunderschön rekonstruierte Konzerthaus, in dem das Berliner Orchester auftritt. Im Winter sind Weihnachtsmärkte ein wichtiges Highlight auf dem Platz.

12. Topographie des Terrors

Eine der ergreifendsten Attraktionen Berlins ist die Topographie des Terrors. Dies ist ein Innen- und Außenmuseum, das sich genau an der Stelle des SS-Reichssicherheitshauptamtes der ehemaligen NS-Regierung befindet. Mit Blick auf die Berliner Mauer wurden ehemalige Gefängniszellen freigelegt, um die Tragödien und Schrecken des NS-Regimes zu veranschaulichen. Die Exponate befassen sich mit den jüdischen Ghettos Berlins, den bei den Nürnberger Prozessen zur Rechenschaft gezogenen Straftätern und einem Denkmal für alle Opfer der Nationalsozialisten. Es kann emotional schwierig sein, die Topographie des Terrors zu erkunden, aber es ist ein wichtiger historischer Zwischenstopp.

11. Pergamonmuseum

Auf der Berliner Museumsinsel befindet sich das faszinierende Pergamonmuseum. Das gesamte Museum ist nach dem Pergamonaltar benannt, der zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten zählt. Das Pergamonmuseum ist das meistbesuchte Kunstmuseum in Deutschland und bietet eine unglaubliche Sammlung an Antiquitäten und Schätzen. Ein Museumsbesuch ist eine Möglichkeit, die Antike zum Leben zu erwecken. Zu den bemerkenswertesten Sehenswürdigkeiten in Pergamon zählen das Ischtar-Tor von Babylon, die Mschatta-Fassade einer Wüstenburg in Jordanien und das römische Markttor von Milet aus dem 2. Jahrhundert.

10. Hackesche Hoefe

Die Hackeschen Höfe liegen am Ende der Oranienburger Straße im Scheunenviertel und bestehen aus acht miteinander verbundenen Innenhöfen. Es wurde vom Architekten Kurt Berndt entworfen und gebaut, und die Jugendstilfassade war das Werk von August Endell. Wie bei vielen Berliner Innenhofgebäuden wurde der Komplex für eine Mischung aus Büros, Geschäften und Wohnungen genutzt. Die Gebäude wurden im Zweiten Weltkrieg nur teilweise beschädigt, während der Teilung Deutschlands jedoch größtenteils vernachlässigt. Erst nach der Wiedervereinigung, die 1993 begann, wurde der Komplex umfassend restauriert und sieht heute besser aus als je zuvor. In den Höfen finden Sie eine Vielzahl von Cafés, Restaurants und Geschäften, die jeden Tag viele Einheimische und Besucher anziehen. Wenn Sie von einem Hof ​​zum nächsten fahren, um weitere Anbieter zu sehen, werden Sie die einzigartige Natur dieses Komplexes verstehen.

9. Tiergarten

Ehemals Jagdrevier der brandenburgischen Elite, ist der Große Tiergarten heute ein Stadtpark in der Mitte Berlins. Zum Gedenken an einen Sieg Preußens steht die Berliner Siegessäule im Park und ist von einem Straßenkreis umgeben. Fußgänger können die Säule über einen der vier unterirdischen Tunnel erreichen. In der Nähe der Säule befindet sich Schloss Bellevue, das Schöne Schloss, das die offizielle Residenz des deutschen Präsidenten ist. In der südwestlichen Ecke des Tiergartens beherbergt der Berliner Zoo rund 14.000 Tiere. Die Freilandhabitate haben ihn zu einem der beliebtesten Zoos in Europa gemacht.

8. Check Point Charlie

Der Checkpoint Charlie, einer der bekanntesten Grenzübergänge der Berliner Mauer, ist von emotionaler und historischer Bedeutung. Der von den Westalliierten benannte Grenzübergang trug ein ominöses Schild mit der Aufschrift „Sie verlassen den amerikanischen Sektor“. Dies war der einzige Übergangspunkt für Angehörige der alliierten Streitkräfte und Ausländer. Das Wachhaus, das einst hier stand, ist heute im Alliiertenmuseum in Berlin-Zehlendorf ausgestellt. An der Kreuzung steht eine Replik eines Wachhauses der US-Armee, und Pflastersteine ​​kennzeichnen den ehemaligen Grenzpunkt. Die besten Unterlagen zu Fluchtversuchen und das originale Checkpoint-Schild finden Sie im Museum Haus am Checkpoint Charlie.

7. Potsdamer Platz

Kunst, Unterhaltung und Shopping finden Sie in dieser pulsierenden Ecke Berlins. Der Platz wurde nach dem Krieg vollständig zerstört und zu einem modernen Platz mit markanten Türmen und einer Einkaufspassage umgebaut. Das Gebiet wird als symbolische Verbindung der beiden Hälften Berlins gesehen und verbindet die Bewohner beider Seiten in einem völlig neuen Teil der Stadt. Im Zentrum steht eine Nachbildung der ersten deutschen Ampel mit schlanken, modernen Bürogebäuden rund um den Platz. Das DaimlerChrysler Atrium bietet eine wechselnde Kunstausstellung, während das Sony Center ein Kinokomplex- und Filmmuseum, ein Einkaufszentrum und ein 3D-IMAX-Theater umfasst.

6. Gedächtniskirche

Die Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche befindet sich in der Mitte des Breitscheidplatzes in Berlin. Die ursprüngliche Kirche wurde zwischen 1891 und 1895 von Kaiser Wilhelm II. Erbaut. Während des Zweiten Weltkriegs brannte die Kirche nieder, nachdem sie von einer Bombe der Alliierten getroffen worden war. Nur der zerbrochene Westturm der Kirche stand noch. 1961 wurde eine neue Kirche, bestehend aus 4 Gebäuden, um die Überreste der alten Kirche herum errichtet. Die Beton- und Glasstruktur ist ein faszinierender Kontrapunkt zu der neoromanischen alten Kirche, die sie umgibt. Im verbleibenden Westturm befinden sich Fotos der ursprünglichen Kirche sowie einige der ursprünglichen Mosaike.

5. Museumsinsel

Fünf Museen umfassen die Museumsinsel zwischen Spree und Kupfergraben. Wie bei vielen Gebäuden in Berlin wurden die alten Museumsgebäude während des Zweiten Weltkriegs fast zerstört, sind aber jetzt geöffnet. Das Alte Museum zeigt antike griechische und römische Artefakte, während die Alte Nationalgalerie die größte Sammlung von Gemälden und Skulpturen des 19. Jahrhunderts in Deutschland beherbergt. Das Nues Museum beherbergt prähistorische Stücke und ägyptische Kunst, darunter die Büste der Königin Nofretete. Das Pergamonmuseum enthält eine weitere Ausstellung griechischer und babylonischer Antiquitäten. Das Ischtar-Tor und der Pergamonaltar sind hier. Schließlich zeigt das Bode-Museum eine große Sammlung von Skulpturen, numismatischen (Münzen) Sammlungen und eine Reihe von Gemälden.

4. East Side Gallery

Die East Side Gallery ist der längste noch existierende Abschnitt der Berliner Mauer. Es wird oft als Denkmal für die Freiheit bezeichnet und zeigt Gemälde von Künstlern aus der ganzen Welt. Das seit 1990 erscheinende Kunstwerk dokumentiert die veränderte Zeit nach dem Mauerfall und ist Ausdruck der Hoffnung auf die Zukunft. Teile der Mauer wurden verschoben, um den Bau zu erleichtern, und andere Teile wurden durch Erosion und Vandalismus beschädigt.

3. Holocaust-Mahnmal

In der Nähe des Brandenburger Tors ist das Holocaust-Mahnmal eine einfache, aber wirkungsvolle Hommage an die Juden, die infolge von Hitlers Vernichtungsplan ums Leben gekommen sind. Die 2.711 Platten sind in einem wellenförmigen Muster über 205.000 Quadratfuß angeordnet. Jeder Stein ist ein Unikat und reicht von knöchelhoch bis über zwei Meter hoch. Die Wege zwischen den Platten wellenförmig, was Instabilität und Desorientierung zur Folge hat. Es gibt kein festes Muster und Besucher können in jede Richtung durch die friedlichen, ruhigen Steine ​​gehen. Am Fuße des Denkmals bietet ein unterirdisches Informationszentrum Informationen und persönliche Geschichten von Menschen, die von den Aktionen der NSDAP betroffen sind.

2. Reichstag

Der Reichstag ist der Sitz des Deutschen Bundestages und ein historisches Wahrzeichen. Ein Brand im Jahr 1933 und Luftangriffe während der Schlacht um Berlin im Jahr 1945 richteten großen Schaden an. Der Reichstag befindet sich in der Nähe des Brandenburger Tors und wurde erst nach dem Rückbau der Berliner Mauer und der deutschen Wiedervereinigung vollständig restauriert. Einige historische Narben, wie Graffiti von sowjetischen Soldaten, wurden als Hommage an die schwierige Vergangenheit des Gebäudes hinterlassen. Das ursprüngliche Gebäude wurde von mehreren Architekten entworfen und der Stilmix in der fertiggestellten Struktur war zu dieser Zeit etwas umstritten, wird jetzt aber von Tausenden von Besuchern jedes Jahr geschätzt. Die Glaskuppel oben im Gebäude bietet einen herrlichen Blick auf die Stadt und Besucher müssen sich im Voraus anmelden, um sie zu betreten.

1. Brandenburger Tor

Das Ende des 18. Jahrhunderts erbaute Brandenburger Tor ist das einzige erhaltene Stadttor Berlins. Das Tor befindet sich im westlichen Teil Berlins und markiert den Eingang zu Unter den Linden. Als einer der Übergänge der Berliner Mauer wurde das Tor zu einem Ort des Protests während der Teilung Deutschlands und zu einem Ort des Feierns, als die Mauer 1989 fiel. Das Tor wurde im Zweiten Weltkrieg schwer beschädigt und Anfang der 2000er Jahre umfassend renoviert . Heute ist es vollständig restauriert und steht nicht nur für die turbulente Geschichte der Region, sondern auch für die Wiedervereinigung von Ost- und Westberlin.

Empfohlen

17 Top Sehenswürdigkeiten in Hong Kong
2019
Entdecken Sie die Sigiriya Rock Fortress in Sri Lanka
2019
10 schönsten Paläste der Welt
2019