19 Erstaunliche Dinge, die man in Havanna unternehmen kann

Havannas atmosphärische Kolonialstraßen haben mit ihrem Flair aus alter Zeit definitiv bessere Tage gesehen, obwohl dies nur zu dem Charme beiträgt. Die farbenfrohen Gebäude der kubanischen Hauptstadt könnten alle einen Anstrich vertragen, aber das würde wahrscheinlich nur das Ambiente beeinträchtigen, das Havanna in Eimerladungen hat.

Die Besucher werden von den zahlreichen historischen Gebäuden begeistert sein. Die malerischen Plätze sind ein wunderbarer Ort, um den Tag zu verbringen, Cadillac vorbeizuschauen und der Salsa zu lauschen, die hypnotisch über den Wellen spielt.

Einst eine revolutionäre Brutstätte, zieht Havanna heute mehr als seinen gerechten Anteil an Touristen an, und die Besucher sind immer wieder beeindruckt von der beeindruckenden Kunst und Architektur der Stadt.

Mit Sonne, Rum und Salsa sind Havannas malerische Straßen berauschend. Hier sind einige der Dinge, die Sie nicht verpassen sollten, wenn Sie in Havanna sind.

19. Museo del Ron Havana Club

Das für seinen Rum weltweit bekannte Museo del Ron im Havana Club zeigt Ihnen, wie es destilliert wird - Sie können sogar Geschmackstests durchführen.

Die alternden Keller des Kolonialstadthauses sind wunderschön. Ihr Reiseleiter zeigt Ihnen, wie Zuckerrohr zu einem starken Getränk wird, das von vielen so geliebt wird.

Mit Ausstellungen zur Geschichte des Rums in Kuba ist das Museum auch für Rumliebhaber interessant.

18. Playas del Este

Das Playas del Este liegt knapp 20 Kilometer von der Altstadt von Havanna entfernt und ist ein großartiger Ort, wenn Sie die Stadt verlassen und am Strand in der Sonne liegen möchten. Es ist ein beliebter Ort bei den lokalen Kubanern.

Die Strände selbst sind wunderschön, aber Playas del Este und die sowjetisch anmutenden Hotels sind etwas heruntergekommen.

Playas del Este ist ein authentischer Ort ohne Flair und Anmut. Wenn Sie an den Strand gehen möchten, besuchen Sie Havanna.

17. Museo de la Revolucion

Das Museo de la Revolucion befindet sich in einem wunderschönen Gebäude, das einst der Präsidentenpalast war. Hier erfahren Sie alles über die kubanische Revolution, die die Geschichte der Insel so geprägt hat.

Es ist ein faszinierendes Museum, das Sie durch den Aufbau der Revolution und ihre Folgen führt, auch wenn die englischen Erklärungen leider fehlen.

Die eleganten Palasträume beherbergen Erinnerungsstücke aus der Revolution, wie die Pistole und die Kappe von Che Guevara. Draußen ist die Granma-Yacht, die die Revolutionäre von Mexiko nach Kuba brachte.

16. Plaza de la Revolucion

Umgeben von grauen Regierungsgebäuden aus den 1950er Jahren wurde dieser riesige Platz vom französischen Urbanisten Jean Claude Frostier entworfen und während der Batista-Ära auf dem Hügel Loma de los Catalanes erbaut.

Hier fanden viele der wichtigsten Feiern und Veranstaltungen im Zusammenhang mit der kubanischen Revolution statt. Hier veranstaltete Fidel Castro - il Comandante - so viele seiner politischen Kundgebungen, dass die Revolution zum Volk gelangte.

Der Name "Plaza De La Revolucion" ist daher sehr passend. Es fällt schwer, das riesige Fidel Castro-Denkmal, das an der Seite eines Gebäudes prangt, oder das ebenso große von Camilo Cienfuegos nicht zu bemerken. Im Norden befindet sich das gigantische Jose Marti-Denkmal, das vor der Revolution errichtet wurde.

15. El Capitolio

Wenn Sie El Capitolio zum ersten Mal betrachten, haben Sie möglicherweise den Verdacht, dass Sie es schon einmal gesehen haben - Sie hätten Recht, da es dem berühmten US Capitol Building nachempfunden ist.

Komischerweise machten die Kubaner es nur ein bisschen größer als das in den Vereinigten Staaten, nur um zu demonstrieren, wozu die Kubanische Revolution fähig war. Während es einst Regierungssitz war, beherbergt es heute die kubanische Akademie der Wissenschaften.

Als eines der bekanntesten und berühmtesten Wahrzeichen der Stadt kommen Sie in Havanna an El Capitolio vorbei.

14. La Cabana (Fortaleza de San Carlos de la Cabaña)

Die historische Festung Fortaleza de San Carlos de la Cabana mit ihrem wunderschönen Blick über Havanna ist einer der besten Orte, an denen Sie nach einem herrlichen Sonnenuntergang aufbrechen können.

Der 1774 fertiggestellte Fortkomplex ist riesig. In den Befestigungen befanden sich einst Fidel und Raul Castro, die hier inhaftiert waren. Che Guevara nutzte sie später als Hauptquartier.

Seien Sie nicht beunruhigt, wenn Sie die Sonne über dem Meer untergehen sehen und die Kanonen losgehen hören. Sie werden jeden Tag um 21.00 Uhr abgefeuert, um einem weiteren fantastischen Tag in Havanna ein Ende zu bereiten.

13. Cementerio de Cristobal Colon

Mit über 800.000 Gräbern ist der nach Christoph Kolumbus benannte Friedhof ein faszinierendes Ausflugsziel. Die kunstvollen Gräber sind wunderschön geformt und Kunstwerke für sich.

Die rund 500 wichtigsten Mausoleen sind aus blendend weißem Stein gefertigt. Verschiedene Teile des Friedhofs sind Dichtern und Künstlern gewidmet, andere wiederum Politikern, Baseballspielern und Musikern.

Als einer der wichtigsten Friedhöfe Lateinamerikas ist Cementario de Cristobal Colon aufgrund der ausgestellten Architektur und der hier begrabenen berühmten Personen wie Beatriz Allende und Alejo Carpentier viel mehr als nur ein Friedhof.

12. Schloss Morro

Morro Castle wurde 1589 erbaut, um den Eingang zur Bucht von Havanna zu bewachen. Im Laufe seiner Geschichte haben die Spanier, Briten und Kubaner das Schloss zum Schutz und zur Kontrolle Havannas genutzt.

Mit seinem trockenen Wassergraben, Kanonen und gut erhaltenen Mauern ist es ein interessanter Ort zum Bummeln. In der Kaserne kann man sehen, wie die Soldaten gelebt hätten.

Von den Stadtmauern haben Sie einen wunderschönen Blick über das Meer und Havanna. Das Schloss Morro ist eine beliebte Touristenattraktion in Havanna, die es zu entdecken gilt.

11. Camera Obscura

In einer Ecke der Plaza Vieja gelegen, bietet Camera Obscura einen der einzigartigsten und faszinierendsten Ausblicke auf Havanna.

Anstelle eines herkömmlichen Blickwinkels erhalten Sie eine 360-Grad-Ansicht der Altstadt von Havanna durch ein Livebild, das auf eine dunkle Leinwand projiziert wird. Das optische Gerät, das dies ermöglicht, wurde von Leonardo Da Vinci erfunden.

Es ist ein faszinierendes Erlebnis, Menschen bei ihren täglichen Aktivitäten in den zahlreichen historischen Gebäuden zuzusehen, und Camera Obscura ist einen Besuch wert.

10. Fusterlandia

Heute ist Fusterlandia ein Künstlerparadies und das Werk von Jose Fuster, der seine Nachbarschaft in die farbenfrohe Welt verwandelt hat, die wir heute sehen.

Der kubanische Künstler begann mit der Dekoration seines eigenen Ateliers und arbeitete bald an den Gebäuden, Bushaltestellen, Springbrunnen und Bänken der Gemeinde. Jetzt ist alles mit Fliesen und naiver Kunst bedeckt, die wunderbar kindlich und einfallsreich aussieht.

Herumwandern ist ein Genuss für die Sinne. Die Gegend zieht jetzt viele Touristen sowie andere Künstler an, die hierher kommen, um ein Geschäft einzurichten und ihre eigenen Kunstwerke hinzuzufügen. In Fusterlandia liegt definitiv Magie in der Luft.

'

9. Plaza de Armas

Der älteste Platz der Stadt, die Plaza de Armas, trägt diesen Namen, weil hier früher Militärübungen durchgeführt wurden. Jetzt ist es ein friedlicher Ort voller Palmen, an dem täglich ein Antiquariat stattfindet.

Umgeben von prächtigen Gebäuden aus dem späten 18. Jahrhundert beherbergt das Zentrum des Platzes eine entzückende Marmorstatue des kubanischen Revolutionshelden Carlos Manuel de Cespedes.

Der Schatten der Palmen auf der Plaza de Armas bietet eine willkommene Abwechslung von den Besichtigungen in Havannas heißer Sonne und macht Sie erfrischend und bereit, mehr von den erstaunlichen Sehenswürdigkeiten der Stadt zu sehen.

8. Museo Hemingway Finca Vigia

Die Finca Vigia wurde 1886 auf einem Hügel außerhalb von Havanna erbaut und beherbergte den bekannten Schriftsteller Ernest Hemingway. Es ist seitdem ein entzückendes Museum über sein Leben und Werk geworden.

Auf der Finca Vigia schrieb er viele seiner berühmtesten Bücher, darunter The Old Man und The Sea sowie For Whom the Bell Tolls. Das Museum zeigt viele interessante Erinnerungsstücke.

Mit einer fantastischen Aussicht auf Havanna ist es einen Besuch wert. Viele der Zimmer sehen fast so aus, wie Hemingway sie verlassen hat.

7. Plaza de San Francisco de Asis

Die Plaza de San Francisco de Asis, benannt nach dem hier erbauten Franziskanerkloster, stammt aus dem Jahr 1575 und war ursprünglich ein Marktplatz, auf dem später in der Kolonialzeit Hahnenkämpfe und Kartenspiele stattfanden.

Der weitläufige Platz ist von eindrucksvollen Gebäuden gesäumt, in denen einst die reichsten Einwohner Havannas lebten. Zahlreiche Restaurants finden Sie jetzt hier.

Die barocke Basilika aus dem 18. Jahrhundert ist zweifellos das Highlight. Von der Spitze seines hohen Turms hat man einen herrlichen Blick über den Platz.

6. Museo Nacional de Bellas Artes

Das Nationale Museum der Schönen Künste lädt zum Bummeln ein. Es beherbergt eine umfangreiche Sammlung kubanischer Kunst, die Sie von der Kolonialzeit bis zur Gegenwart begleitet.

Die Kunstsammlung befindet sich in einem Palastgebäude und zeigt einige reizvolle Landschafts- und religiöse Gemälde sowie hyperrealistische Werke späterer Generationen, darunter Werke von Rene Portocarrero und Wilfredo Lam.

Am Eingang des Museums befindet sich die faszinierende modernistische Skulptur Forma, Espacio y Luz von Rita Lonja. Danach ist es eine rasante Reise durch die Jahrhunderte. Rafael Morenos surrealistisches Cuento-Rumano-Gemälde ist nur ein fantastisches Kunstwerk, nach dem man Ausschau halten sollte.

5. Kathedrale von Havanna

Die Kathedrale von Havanna dominiert die Plaza de la Catedral, auf der sie sich befindet. Es wurde 1777 fertiggestellt.

Zwei asymmetrische Glockentürme flankieren die Barockfassade der Kathedrale, und bei späteren Renovierungsarbeiten wurden verschiedene neoklassizistische Elemente hinzugefügt. In der Kathedrale befanden sich die sterblichen Überreste von Christoph Kolumbus, bis sie nach Sevilla verlegt wurden.

Der Innenraum ist genauso schön, mit Fresken über dem Altar. Die Skulptur der Heiligen Christoper von 1632 ist eines der beeindruckendsten Kunstwerke des Ortes.

4. Plaza Vieja

Als die Plaza Vieja ursprünglich im Jahr 1559 eröffnet wurde, war sie als New Square bekannt, obwohl sie aufgrund des Zeitgewichts heute einer der historischsten Orte in der Altstadt von Havanna ist.

Die Plaza Vieja ist von reizvollen Kolonialfassaden aus verschiedenen Epochen umgeben. Wunderbare kubanische Barockvillen stehen neben eleganten Jugendstilgebäuden.

Zu seiner Zeit hat es alles veranstaltet, von Hinrichtungen und Stierkämpfen bis hin zu Fiestas und wimmelnden Märkten. Die Bars, Restaurants und Cafés an der Plaza Vieja machen es zu einem beliebten Ziel.

3. El Malecon

El Malecon erstreckt sich über acht Kilometer und ist Havannas wichtigste Uferpromenade. Ein Spaziergang über das glitzernde Meer ist eine wunderbare Art, einen Nachmittag zu verbringen.

Da es über 50 Jahre lang langsam gebaut wurde, ändern sich die Gebäude und Stadtteile, an denen Sie vorbeigehen, geringfügig und spiegeln die unterschiedlichen Zeiträume wider, in denen sie gebaut wurden. Entlang der Promenade befinden sich kleine Cafés und Salsa-Bars.

El Malecon ist ein malerischer Ort mit viel Charakter, an dem der alte Cadillac vorbeigeht und an dem Fischer die Uferpromenade säumen. Sonnenuntergänge sind besonders prächtig, da leuchtende Gelbtöne, Rottöne und Orangen die Gebäude im warmen Licht der Sonne streichen.

2. Plaza de la Catedral

Die Plaza de la Catedral, benannt nach der riesigen Kathedrale, die eine Seite der Kathedrale dominiert, ist einer der Hauptplätze in Havanna und ein lebhafter Ort, der von Touristen und Einheimischen gleichermaßen frequentiert wird.

Einst ein Sumpf, war der Platz in seiner langen Geschichte auch eine Marinewerft. Jetzt säumen Großvillen, die definitiv bessere Tage gesehen haben, den Platz; es hat einen baufälligen Charme.

Neben den gut besuchten Restaurants befindet sich hier auch das wunderbare Kolonialkunstmuseum. Eines der großartigsten Gebäude ist der Palacio del Conde Lombillo, dem eine Statue von Antonio Gades - einem bekannten Flamenco-Tänzer - gegenübersteht.

1. La Habana Vieja

La Habana Vieja, eines der größten Kolonialzentren Lateinamerikas, ist der Ort, an dem die Stadt 1519 ihre Wurzeln schlug. Ein Spaziergang durch die Altstadt von Havanna ist ein magisches Erlebnis. bunte Gebäude begrüßen Sie, wohin Sie auch gehen, und während die meisten von ihnen definitiv bessere Tage gesehen haben, trägt dies nur zum Charme bei.

Sich inmitten der verwinkelten Straßen zu verirren, ist in der Stadt ein Muss. Sie werden sicherlich auf eine Vielzahl von bezaubernden Orten stoßen, die Sie in keinem Reiseführer finden werden.

Mit kleinen traditionellen Restaurants und stimmungsvollen Bars, so viel schöner Architektur und dem Klang von Salsa in der Luft, ist es kein Wunder, dass La Habana Vieja ein so beliebtes Touristenziel ist.

Empfohlen

12 prächtige Märchenschlösser auf der ganzen Welt
2019
10 unglaubliche Tafelberge
2019
15 besten Städte in Kalifornien zu besuchen
2019