15 charmantesten Kleinstädte in Schweden

Schweden ist bekannt als ein Land mit gutem Design in unberührter Natur - und nirgendwo ist das besser zu erkennen als in seinen kleinen Städten. Von Fischerdörfern mit traditionellen Holzhäusern bis hin zu mittelalterlichen Stadtplätzen mit verwinkelten Straßen ist das skandinavische Land eine Goldmine von Schlössern, Kirchen und Villen vor einer wunderschönen Kulisse aus Ackerland, Stränden und Bergen.

Von dem tiefgefrorenen Norden und dem für immer verschneiten Lappland, der Heimat der Samen, bis hin zu den glitzernden Meeren und dem Flickenteppich der Inseln im Süden nehmen wir Sie mit auf eine Reise durch die reizvollsten Kleinstädte Schwedens - und warum auch immer Ich besuche sie gerade.

15. Marstrand

Die Küstenstadt Marstrand, die 1200 n. Chr. Den Status einer Stadt erhielt und nach der Insel Marstrandsön benannt wurde, wird von den Schweden trotz ihrer knapp über 1.000 Einwohner häufig immer noch als "Stadt" bezeichnet. Es ist jedoch die Heimat der Festung Carlsten aus der Mitte des 17. Jahrhunderts, benannt nach König Karl X. Gustav von Schweden, einer mittelalterlichen Kirche aus dem 14. Jahrhundert, und ein bekanntes Zentrum für Segel- und Segelwettbewerbe, in dem der Match Cup Sweden (Teil der World Match Racing Tour). Marstrand ist bekannt als Spielplatz für Prominente und reiche schwedische Einwohner, die im Sommer zum Meer, Shoppen und Ausgehen kommen.

14. Vadstena

In Südostschweden und eingebettet an die Südküste von Vättern - dem größten See des Landes und dem sechstgrößten Europas - liegt die Stadt Vadstena. Es ist berühmt für ein paar Dinge: eine Burg, die 1545 als Festung erbaut wurde, bevor sie 1660 zu einer bewohnbaren königlichen Burg wurde. Rathaus von Vadstena - das älteste in Schweden; eine Abtei aus dem 14. Jahrhundert, die vom schwedischen Heiligen Bridget gegründet wurde; und ein mittelalterlicher Stadtplatz, so schön wie alt.

13. Karlskrona

Karlskrona wurde 1680 als Marinestützpunkt zum Schutz vor Invasionen und Überfällen aus dem Süden gegründet und gilt heute als Schwedens einzige Barockstadt, deren Gebäude und Grundrisse seit ihrer Gründung praktisch erhalten geblieben sind. Das zentrale Gebäude der Stadt ist die Fredrikskyrkan-Kirche, die in den 1690er Jahren erbaut wurde. Andere Kirchen in der Stadt sind die Dreifaltigkeitskirche aus dem frühen 18. Jahrhundert (gebaut für die deutschen Einwohner der Stadt) und die traditionellere Amiralitetskyrkan, die auch Schwedens größte Holzkirche ist.

12. Kiruna

Kiruna ist insofern einzigartig, als es derzeit Stück für Stück an einen neuen Ort 3 Kilometer östlich verlegt wird - da die Mine Kiirunavaara die Stadt buchstäblich untergräbt. Es ist auch Schwedens nördlichste Stadt und ein großartiger Ort, um die Pracht des Nordlichts zu sehen, sowie ein bequemes Tor zum nahe gelegenen Abisko-Nationalpark. Das erste Eishotel der Welt wurde ebenfalls etwa 18 km nördlich von Kiruna gebaut. Im Jahr 2001 wurde die stilvoll elegante gotische Holzkirche der Stadt zu Schwedens beliebtestem Gebäude aus der Zeit vor den 1950er Jahren gewählt und ist eine herausragende Ikone von Kiruna.

11. Alby

Das winzige Alby auf der Insel Öland beherbergt eine reiche Geschichte. Alby gilt als die älteste Siedlung auf Öland. Archäologische Zeugnisse belegen, dass hier ab 4000 v. Chr. Bauerngemeinden lebten. Überall verstreut stehen alte Steinkreise - ein Hinweis auf Grabstätten; In der Nähe befindet sich die eisenzeitliche Ringfestung von Eketorp. Es gibt auch mittelalterliche Gebäude wie Steinbrücken und eine Reihe von Holzhäusern aus dem 17. Jahrhundert. Alby ist ein charmanter Cocktail des Erbes, den Geschichtsliebhaber nicht missen möchten.

10. Gammelstaden

Im Norden von Schweden, in der Nähe der Stadt Luleå, liegt die Stadt Gammelstaden. Es ist vor allem für die malerische Siedlung bekannt, die um die Nederluleå-Kirche aus dem 14. Jahrhundert entstand. Die lutherische Kirche mit ihrem quadratischen Turm und dem großen schrägen Dach befindet sich in der Mitte von 424 traditionellen Holzhäusern, die im typisch schwedischen Falu-Rot gestrichen sind. Es ist die größte mittelalterliche Kirche jeglicher Art in der nördlichsten und dünn besiedelten Region von Norrland. Es ist wahrscheinlich das am besten erhaltene Beispiel dafür, wie viele Städte in ganz Skandinavien ausgesehen haben.

9. Nora

In Nora anzukommen, ist wie eine Zeitreise in die Vergangenheit: Hier gibt es mehr typische schwedische Holzhäuser, die weder durch Feuer noch durch Abriss zerstört wurden. Die schwedische Dichterin Anna Maria Lenngren aus dem 18. Jahrhundert sagte einmal über die Stadt: "Så liten stad, så mycket smak" - oder auf Englisch: "Eine so kleine Stadt, so viel Geschmack." Die Erkundung der Stadt aus dem 17. Jahrhundert ist eine Freude. In seiner zentralen Lage (in der Nähe der Stadt Örebro) und nur zweieinhalb Zugstunden von Stockholm entfernt ist Nora ein beliebtes Reiseziel für Touristen.

8. Ystad Wo übernachten?

Die im südlichsten schwedischen Bezirk Skåne (oder Skania) gelegene Stadt Ystad ist eine alte - sie stammt aus dem 11. Jahrhundert und ihre Geschichte reicht fast ein Jahrtausend zurück. Ystad ist nicht nur die Heimat des fiktiven Detektivs Kurt Wallander, sondern auch als Reiseziel für seine historischen Gebäude bekannt, von denen viele - einschließlich des großen Rathauses - das Stortorget oder den Hauptplatz umgeben. Hier befinden sich auch die Greyfriars Abbey, eines der am besten erhaltenen Klöster Schwedens, und die mittelalterliche Marienkirche - beides besonders eindrucksvolle Beispiele für den Backsteingotikstil. Östlich von Ystad befindet sich das Megalithdenkmal von Ales Stenar, das aus 59 großen Felsblöcken besteht, die ein Steinschiff bilden.

7. Mariefred

Nur eine Stunde von Stockholm entfernt ist Mariefred eine sehr hübsche Stadt. Hier können Sie viele Holzgebäude aus dem 18. Jahrhundert entdecken, angefangen von traditionellen Sommerhäusern bis hin zum alten hölzernen Bahnhof - heute ein Museum, in dem Dampfzüge für Touristen immer noch eine willkommene Erscheinung sind. Es ist auch berühmt für das Schloss Gripsholm aus dem 14. Jahrhundert, eine imposante Festung, die zur königlichen Residenz wurde und zum Museum wurde. Mariefred prahlte auch mit dem einzigen Kartäuserkloster Skandinaviens, das jedoch abgerissen wurde - jetzt steht die Pfarrkirche der Stadt an ihrem früheren Standort.

6. Molle

Diese Küstenstadt an der Südwestküste Schwedens war lange Zeit ein beliebter Badeort und ist heute nicht mehr wahrer. Mit einem malerischen Hafen voller Geschäfte und malerischer Cafés (die Waffeln hier sind sehr zu empfehlen) begann Mölle als lebhaftes Fischerdorf, wuchs aber bald zu einem guten Ruf. Hier begann im späten 19. Jahrhundert das für die damalige Zeit skandalöse gemischtgeschlechtliche Baden, das Mölle auch als Zentrum erotischer Unterhaltung hervorbrachte. Heute wird es natürlich hauptsächlich wegen der malerischen Lage besucht.

'

5. Simrishamn

Die malerische Küstenstadt Simrishamn liegt im Süden von Skåne und ist Teil des alten südöstlichen Teils des Landkreises, Österlen. Diese Region ist bekannt für Obstgärten, Ackerland, wunderschöne Natur und kleine Städte, zu denen auch Simrishamn gehört. In der Nähe von Simris befindet sich nicht nur eine alte Kirche aus dem 11. Jahrhundert, sondern auch die Simris-Runensteine ​​aus dem 11. Jahrhundert: geheimnisvolle stehende Steine ​​mit Runeninschriften in altnordischer Sprache.

4. Jokkmokk

Die Stadt Jokkmokk liegt in der nordschwedischen Provinz Lappland und hat das dazugehörige Klima und den Schnee. Trotzdem oder gerade deswegen ist die Stadt ein malerischer Ort mit Holzhäusern und wunderschönen Landschaften. Es gibt ein Museum, das dem samischen Volk gewidmet ist, eine unglaublich schöne gotische Wiedergeburtskirche aus dem 19. Jahrhundert sowie eine ununterbrochene 400-jährige Tradition auf dem Jokkmokk-Markt. Es findet jedes Jahr am ersten Donnerstag im Februar statt und zieht Tausende an. Hier finden Konzerte, Handels- und Ausstellungsveranstaltungen statt. Es ist wichtig für das samische Volk.

3. Visby Unterkunft

Visby ist bekannt für seine gut erhaltene mittelalterliche Stadtmauer, die als Festung gebaut wurde und auch Wehrtürme und Kirchen beinhaltete - obwohl diese heute größtenteils in Trümmern liegen. Visby liegt auf der Insel Gotland in der Ostsee und war Teil der mittelalterlichen Hanse, einem Zusammenschluss von Zünften und Marktstädten, die zu Handels- und Verteidigungszwecken zusammengeschlossen waren. Der Hauptplatz oder Stora Torget ist von miteinander verbundenen Kopfsteinpflasterstraßen umgeben und von Cafés gesäumt - perfekt, um die Welt in dieser malerischen Küstenstadt zu beobachten.

2. Sigtuna

Little Sigtuna liegt nördlich von Stockholm und gilt als älteste noch existierende Stadt Schwedens: Sie wurde 980 von dem schwedischen König Erik Segersäll gegründet. Diese jahrtausendealte Siedlung ist heute bekannt für ihren wunderschönen mittelalterlichen Stadtkern mit traditionellen Holzgebäuden, in denen hübsche Geschäfte und Restaurants in engen Gassen untergebracht sind, sowie die Steinruinen mittelalterlicher Kirchen. Die Hauptstraße - Stora Gatan genannt - gilt auch als die älteste Schwedens und stammt aus der Zeit von König Erik Segersäll.

1. Trosa

Das perfekte Bild Trosa hat einen ziemlich lustigen Namensvetter: Das schwedische Wort trosa ist wie „Höschen“ auf Englisch - aber anscheinend haben die Einheimischen bereits alle Witze gehört. Zumindest für einen Teil des Jahres sind einige der Einheimischen tatsächlich schwedische Berühmtheiten (einschließlich des ehemaligen Abba-Mitglieds Benny Andersson), die hier Sommerhäuser haben - oft an den glückseligen Ufern des Flusses Trosa. Trosa, das seit dem 14. Jahrhundert als Stadt bekannt ist, ist bekannt für sein hübsches Stadtzentrum mit einer Mischung aus trendigen und traditionellen Einrichtungen.

Empfohlen

6 Gründe für eine Galapagos-Kreuzfahrt
2019
10 Top Touristenattraktionen in Griechenland
2019
10 größten Schlösser der Welt
2019