12 schönsten Seen in Kanada

Seen in Kanada, insbesondere in British Columbia und Alberta, sind zweifellos wunderschön. Das heißt nicht, dass ihre Ostschwestern hässlich sind - sie sind es nicht; Sie sind auf ihre eigene Art hübsch. Aber Sie müssen zugeben, dass die westlichen Seen mit ihrem türkisfarbenen Wasser, das von atemberaubenden Berggipfeln umgeben ist, ein besonderer Augenschmaus sind. Wenn Sie gut schwimmen oder Motorboot fahren möchten, sind die Seen im Osten Kanadas genau das Richtige. Wenn Sie jedoch in einer wilden Umgebung über ruhiges Wasser paddeln möchten, beachten Sie die Worte von Horace Greeley: „Gehen Sie nach Westen.“

12. Joffre Lakes

Joffre Lakes sind bekannt für ihre atemberaubende Schönheit. Der untere, der mittlere und der obere Joffre-See wurden durch eiszeitliche Einwirkung geschaffen. das schöne türkisgrün spiegelt dies heute wider. Die Seen liegen 35 km nördlich von Penticton in British Columbia und bieten ein Bild der Ruhe. Es ist jedoch nicht einfach, zu ihnen zu gelangen. Sie müssen sich auf eine Wanderung vorbereiten. Der Fußweg vom Parkplatz zum Lower Joffre ist relativ einfach. Danach wird das Gelände steinig und steil, was die Wanderung zum oberen See zu einer Herausforderung macht.

11. Gefleckter See

Der Sommer ist eine gute Zeit, um Spotted Lake in der Nähe von Osoyoos im Süden von British Columbia zu besuchen. Das liegt daran, dass dieser See kein normal gefärbter See ist. Es ist in Ordnung, aber nicht aus dem Wasser gefärbt. Der See ist mit einer Vielzahl von Mineralien gefüllt. Wenn das Wasser im Sommer verdunstet, hinterlässt es einen Seeboden mit farbenfrohen Mineralfarben. Die Mineralien hinterlassen auf dem See „Flecken“, die sich bei sommerlicher Hitze verhärten. Auf dem See kann man leider nicht laufen; Sie müssen es hinter einem Zaun sehen.

10. Huronsee

Der Lake Huron, einer der größten Süßwasserseen der Welt, teilt Kanada und die Vereinigten Staaten. Darüber hinaus befindet sich hier die größte Süßwasserinsel der Welt, Manitoulin. Außerdem sind die Buchten von Georgien und Saginaw, die größten der fünf Großen Seen, so groß, dass sie manchmal selbst für Seen gehalten werden. Entlang des Sees, der im Laufe der Jahrhunderte viele Schiffswracks gesehen hat, gibt es mehr Bäume als Menschen. Die wichtigsten Wrackstellen sind Naturschutzgebiete. Der See ist nach den Huronen benannt.

9. Garibaldi See

In einem gleichnamigen Provinzpark gelegen, ist der Garibaldi Lake ein landschaftlich reizvoller Ort, umgeben von schneebedeckten Bergen und üppigen Wäldern. Nur 90 Autominuten von Vancouver, British Columbia, entfernt, liegt der See leider auf einer Couch Kartoffeln können nie sehen. Dies liegt daran, dass es sich um eine mittelschwere 18 km lange Rundwanderung in den See handelt. Die Wanderung dauert insgesamt etwa fünf bis sechs Stunden. Viele Menschen treffen im Voraus Vorkehrungen, um hier über Nacht zu campen und die atemberaubende Schönheit des Sees in vollen Zügen genießen zu können.

8. Oberer See

Der Lake Superior wurde durch vulkanische Einflüsse geschaffen und existiert seit Hunderten von Millionen von Jahren. Es ist der größte der Großen Seen und einer der größten Süßwasserseen der Welt. Der südliche Teil des Sees, der Kanada und die Vereinigten Staaten trennt, ist wegen der hohen Anzahl von Schiffswracks, hauptsächlich um Whitefish Point, als „Friedhof der Großen Seen“ bekannt. Das berühmteste verlorene Schiff war 1975 die SS Edmund Fitzgerald. Dieses Gebiet ist heute ein Unterwasserschutzgebiet.

7. Ontariosee

Der Ontariosee, der der kanadischen Provinz, an die er grenzt, seinen Namen gab, ist zwar der kleinste der Großen Seen, aber immer noch groß genug, um der 14. größte See der Welt zu sein. Der unter den Niagarafällen gelegene See ist die Verbindung der Großen Seen zum Atlantik und mündet zunächst in den St. Lawrence River. Leuchttürme stehen stolz an seinen Ufern, während der See von zahlreichen Inseln übersät ist. Die größte Stadt auf kanadischer Seite ist Toronto. Die 51 km (32 Meilen) über den See zu schwimmen, ist eine Herausforderung, der sich viele Schwimmer stellen, obwohl nur etwa 50 die Aufgabe erfüllt haben.

6. Abraham See

Abraham Lake am North Saskatchewan River in Alberta ist ein neuerer See. Es wurde nicht durch Gletscherbewegungen geschaffen, obwohl sein Wasser gletscherblau ist, sondern durch das Stauen des Flusses im Jahr 1972. In den kanadischen Rocky Mountains ist es im Winter kalt, aber dies ist eine großartige Zeit, um das berühmte Blasenphänomen des Sees zu beobachten . Verfallende Pflanzen geben Methan ab, wodurch das Wasser beim Gefrieren sprudelt. Methan ist entflammbar. Wenn Sie rauchen, sollten Sie nicht in der Nähe des Eises aufleuchten.

5. Emerald Lake

Juli ist eine gute Zeit, um Emerald Lake, den größten der Seen im Yoho-Nationalpark in den kanadischen Rocky Mountains, zu besuchen. Dann ist das smaragdgrüne Wasser am schönsten. Der See erhält seine Farbe aus dem im Wasser gefundenen Kalksteinpulver. Der See ist in der Regel bis Juni zugefroren. Wenn Sie also bis Juli warten, ist die Farbe auf ihrem Höhepunkt. Wenn Sie im Winter besuchen, ist es ein großartiger Ort, um Langlauf zu betreiben.

4. Peyto Lake

Das tief türkisblaue Wasser des Peyto-Sees ist ein scharfer Kontrast zu den Bergen, die ihn umgeben, aber es ergibt eine landschaftlich reizvolle Kombination. Dieser Banff National Park See ist berühmt für seine Farben, die ihn bei Fotografen beliebt machen. Der beste Ort, um dieses langgestreckte Gewässer zu sehen, ist Bow Point auf dem Icefields Parkway, der durch das westliche Alberta führt. Fotografen, die nach einer anderen Aussicht suchen, können von dort aus hinauf oder sogar hinunter zum See wandern.

3. Maligne See

Wenn Sie nach kanadischen Seen in einer hübschen Umgebung suchen, ist Maligne Lake genau das Richtige für Sie. Dieser langgestreckte See mit seinem gletscherblauen Wasser befindet sich in den schneebedeckten kanadischen Rocky Mountains im Jasper National Park in Alberta. Der Maligne See (ausgesprochen meLEEN) ist der größte See des Parks. Mit 21 km Länge ist es der längste See in den kanadischen Rocky Mountains. Sie können rund um den See wandern oder eine Bootsfahrt zur Spirit Island unternehmen, einer winzigen Insel mit vielen Bäumen.

2. Lake Louise

Der schöne Lake Louise ist das Herzstück eines ganzjährig geöffneten Ferienorts. Es ist das Königshaus von Kanadas wunderschönen Seen, vielleicht weil es nach Königin Victorias Tochter, Prinzessin Louise Caroline, benannt wurde. Spektakulär schön lässt sich Lake Louise vielleicht am besten beschreiben, dessen türkisblaues Wasser vom Victoria-Gletscher im Hintergrund stammt. Schwimmen Sie, wenn Sie sich trauen, im kalten Wasser oder wandern Sie im Sommer um den See. Gutes Skifahren erwartet Sie im Winter.

1. Moraine Lake Unterkunft

Bringen Sie viele Filme oder Speicherkarten mit, wenn Sie den Moraine Lake besuchen. Ein Blick und Sie werden schnell verstehen, warum es wahrscheinlich der meistfotografierte See in Kanada ist. Es wurde auf kanadischer Währung abgebildet, als Windows-Anmeldeseite verwendet und in den Fotos von National Geographic des Tages verwendet. Dieser gletschergespeiste See liegt im Tal der Zehn Zinnen im Banff-Nationalpark. Die Gipfel dienen als Kulisse für den wahrscheinlich schönsten See, den Sie jemals sehen werden.

Empfohlen

8 Beste Übernachtungsmöglichkeiten in Dresden
2019
16 Top Touristenattraktionen in Schweden
2019
10 besten Orte in Illinois zu besuchen
2019