12 erstaunlichsten Vulkane auf dem Planeten

Vulkane sind seit langem eine Quelle von Mythen und Legenden. Den alten Kulturen konnte die Macht der Vulkane nur als Handlung von Göttern oder Halbgöttern erklärt werden. Wir wissen jetzt, dass Vulkane das Ergebnis der tektonischen Bewegungen der Erdkruste sind. Obwohl wir ihr inneres Funktionieren verstehen, stellen sie dennoch eine Naturgewalt dar, die einschüchternd und verwirrend sein kann. Hier ist unsere Liste der schönsten Vulkane der Welt.

12. Mount Yasur

Mount Yasur ist ein aktiver Vulkan auf der Insel Tanna in Vanuatu mit einer Höhe von 361 m über dem Meeresspiegel. Das Leuchten des Vulkans hat anscheinend Captain James Cook auf der ersten europäischen Reise zur Insel im Jahr 1774 angezogen. Es ist einer der am leichtesten zugänglichen lebenden Vulkane der Welt. Jeder kann hochgehen und in seinen feurigen Bauch blicken. Seine Eruptionen mit Feuer und Schwefel und Flugasche treten gewöhnlich mehrmals pro Stunde auf.

11. Cotopaxi

Cotopaxi ist der zweithöchste Gipfel in Ecuador und erreicht eine Höhe von 5.897 m. Der Vulkan hat einen der wenigen Äquatorialgletscher der Welt, der auf einer Höhe von 5.000 Metern beginnt. Der Berg ist deutlich sichtbar auf der Skyline von Quito. Cotopaxi ist einer der höchsten aktiven Vulkane der Welt mit mehr als 50 Ausbrüchen seit 1738. Die Hauptgefahr eines riesigen Ausbruchs von Cotopaxi wäre der Eisfluss von seinem Gletscher.

10. Mount Bromo

Gunung Bromo ist ein aktiver Vulkan und Teil des Tengger-Massivs in Ost-Java. Mit 2.329 Metern ist es nicht der höchste Gipfel des Massivs, aber der bekannteste. Die Gegend ist eine der meistbesuchten Touristenattraktionen in Java. Die Spitze des Vulkans wurde abgeblasen und der Krater im Inneren stößt ständig weißen schwefelhaltigen Rauch aus. Es ist vom Laut Pasir (Sandmeer) aus feinem Vulkansand umgeben. Der Gesamteffekt ist beunruhigend, insbesondere im Vergleich zu den üppig grünen Tälern rund um das Tengger-Massiv.

9. Krakatoa

Krakatoa (Gunung Krakatau) ist eine Vulkaninsel zwischen Java und Sumatra. Der Ausbruch des Berges Krakatoa vom 26. bis 27. August 1883 war eines der heftigsten Vulkanereignisse in der modernen und aufgezeichneten Geschichte. Der Ausbruch entsprach 200 Megatonnen TNT - etwa dem 13.000-fachen des Atomertrags der Atombombe, die Hiroshima verwüstet hatte. Die katastrophale Explosion war deutlich zu hören, bis nach Perth in Westaustralien, ungefähr 3.110 km entfernt. Im Jahr 1927 führten Ausbrüche dazu, dass sich der kleinere Anak Krakatau („Kind von Krakatoa“) aus dem Meer erhob und die aufkommende Vulkaninsel weiterhin mit einer durchschnittlichen Wachstumsrate von 7 Metern pro Jahr wuchs. Der jüngste Ausbruch von Anak begann im April 2008 und dauert bis heute an.

8. Vulkan Arenal

Volcán Arenal ist der aktivste Vulkan Costa Ricas und liegt 90 km nordwestlich von San José. Der Vulkan Arenal erhebt sich 1.657 Meter über dem Meeresspiegel und überragt den Arenalsee. Es wird geologisch als junger Vulkan betrachtet und das Alter wird auf weniger als 3.000 Jahre geschätzt. Im Jahr 1968 hatte Arenal einen Ausbruch und zerstörte die kleine Stadt Tabacón. Aufgrund des Ausbruchs entstanden an den westlichen Flanken drei weitere Krater, von denen heute nur noch einer existiert.

7. Ätna

Der Ätna ist mit einer Höhe von 3.329 Metern der zweitgrößte aktive Vulkan in Europa. Diese Höhe variiert jedoch mit den Ausbrüchen der Gipfel. Der Berg ist jetzt 21 Meter tiefer als 1981. Die fruchtbaren vulkanischen Böden an der Ostküste Siziliens tragen zu einer extensiven Landwirtschaft bei. Weinberge und Obstgärten erstrecken sich über die unteren Hänge des Berges und die weite Ebene von Catania im Süden.

6. Vulkan Osorno

Volcán Osorno ist ein 2.652 m hoher konischer Stratovulkan in der chilenischen Region Los Lagos. Es liegt am südöstlichen Ufer des Sees Llanquihue und überragt auch den See Todos los Santos. Osorno ist weltweit als Symbol der lokalen Landschaft bekannt und für sein ähnliches Erscheinungsbild wie der Berg Fuji bekannt. Osorno ist einer der aktivsten Vulkane der südchilenischen Anden, mit 11 historischen Ausbrüchen zwischen 1575 und 1869. Die bei diesen Ausbrüchen erzeugten Lavaströme erreichten sowohl den See Llanquihue als auch den See Todos los Santos.

5. Vesuv

Der Vesuv ist am bekanntesten für seinen Ausbruch 79 n. Chr., Der zur Zerstörung der römischen Städte Pompeji und Herculaneum und zum Tod von 10.000 bis 25.000 Menschen führte. Es ist seitdem viele Male ausgebrochen und wird heute als einer der gefährlichsten Vulkane der Welt angesehen, da in der Nähe 3.000.000 Menschen leben. Die Höhe des Hauptkegels hat sich durch Ausbrüche ständig geändert, beträgt jedoch derzeit 1.281 m.

4. Kilauea

Kilauea ist der jüngste einer Reihe von Vulkanen, die den Hawaii-Archipel geschaffen haben. Es ist ein sehr niedriger, flacher Schildvulkan, dessen Profil sich stark von den hohen, stark abfallenden Gipfeln der Stratovulkane unterscheidet. Kilauea ist einer der aktivsten Vulkane der Erde, eine unschätzbare Ressource für Vulkanologen. Seit 1952 haben 33 Eruptionen stattgefunden, ohne die aktuelle Eruption, die am 3. Januar 1983 begann und noch andauert.

3. Fuji

Der Fuji ist mit 3.776 Metern der höchste Berg Japans. Der außergewöhnlich symmetrische Kegel des Vulkans ist ein bekanntes Symbol Japans und wird häufig in Kunst und Fotografien dargestellt sowie von Touristen und Kletterern besucht. Es wird derzeit als aktiv mit einem geringen Eruptionsrisiko eingestuft. Der letzte festgestellte Ausbruch ereignete sich im Jahr 1708. Eine beliebte Touristenattraktion, schätzungsweise 200.000 Menschen besteigen jedes Jahr den Fuji, von denen 30% Ausländer sind. Der Aufstieg kann zwischen drei und acht Stunden dauern, während der Abstieg zwei bis fünf Stunden dauern kann.

'

2. Vulkan Mayon

Der Vulkan Mayon ist wegen seiner nahezu perfekt kegelförmigen Form als „perfekter Kegel“ bekannt. Die oberen Hänge dieses erstaunlichen Vulkans sind mit durchschnittlich 35 bis 40 Grad steil und von einem kleinen Gipfelkrater bedeckt. Seine Seiten bestehen aus Lava und anderen vulkanischen Stoffen. Mayon ist der aktivste der aktiven Vulkane auf den Philippinen, der in den letzten 400 Jahren über 49-mal ausgebrochen ist. Der zerstörerischste Ausbruch von Mayon ereignete sich am 1. Februar 1814, als die nahe gelegenen Städte mit Vulkangestein bombardiert wurden und 2.200 Einheimische getötet wurden.

1. Kilimandscharo

Der Kilimandscharo ist ein derzeit inaktiver Stratovulkan im Nordosten Tansanias nahe der Grenze zu Kenia. Mit 5.892 Metern über dem Meeresspiegel ist der Kilimandscharo der höchste Berg Afrikas und der höchste freistehende Berg der Welt. So ist der Kilimandscharo - unterstützt von seiner relativ leichten Steigung - zu einem wichtigen Ziel für Bergsteiger und Trekker aus der ganzen Welt geworden. Obwohl der Kilimandscharo in der Nähe des Äquators liegt, ist er als schneebedeckter Berg Afrikas bekannt, der sich über den Ebenen der Savanne erhebt. Auf dem Gipfel des Berges hat sich jedoch die jüngste Gletscherbedeckung des letzten Jahres zurückgezogen.

[info ranking = 1

Empfohlen

12 prächtige Märchenschlösser auf der ganzen Welt
2019
10 unglaubliche Tafelberge
2019
15 besten Städte in Kalifornien zu besuchen
2019