10 wunderschöne afrikanische Inseln

Wenn man einen afrikanischen Urlaub erwähnt, denkt man wahrscheinlich an eine Safari-Tour, einen Besuch eines alten ägyptischen Denkmals oder vielleicht an eine Reise nach Kapstadt oder Marrakesch. Afrika hat jedoch auch einige erstaunliche Inseln, die vor seinen Küsten liegen. Madagaskar, die viertgrößte Insel der Welt, liegt auf der Hand, aber es gibt auch einige kleinere Inseln, die auf jeden Fall einen Ausflug wert sind. Diese afrikanischen Inseln haben eine faszinierende Geschichte, einzigartige Tierwelt und Strände, die mit denen der Karibik mithalten können.

10. Sao Tomé

Die Insel São Tomé ist die größte Insel von São Tomé und Príncipe, einem portugiesischsprachigen Inselstaat am Äquator vor der Westküste Zentralafrikas. Nur wenige Touristen kommen auf die Insel, sodass Besucher in unbekannten Gewässern tauchen und schnorcheln und die verschlafenen Fischerdörfer in ihrem eigenen, gemächlichen Tempo erkunden können. Zu den weiteren Aktivitäten zählen der Besuch einer Schokoladenfabrik und der Genuss eines der besten Kaffees der Welt.

9. Sal

Sal ist die beliebteste Insel der Kapverden, ein Archipel von 10 afrikanischen Inseln im zentralen Atlantik. Die Insel Sal, die auf Portugiesisch Salz bedeutet, ist wegen ihrer schönen Sandstrände beliebt geworden. Der Hauptort ist Santa Maria, wo es Restaurants, Bars, Musik und Nachtleben gibt. Pastellfarbene Häuser und Läden säumen die Straßen.

8. Mohéli

Mohéli, auch Mwali genannt, ist die kleinste der drei afrikanischen Inseln, aus denen die Nation Komoren besteht. Es ist wild, unentwickelt und dünn besiedelt mit wenigen modernen Annehmlichkeiten. Es ist auch die Heimat des einzigen Nationalparks auf den Komoren, Mohéli Marine Park und Schnorchler auf der Suche nach bunten Korallenriffen werden nicht enttäuscht sein. Meeresschildkröten, Delfine und Wale sind im Park geschützt.

7. Neugierig sein

Die kleine Insel Nosy Be ist Madagaskars wichtigstes Reiseziel und zieht das ganze Jahr über Tausende von Touristen aus der ganzen Welt an. Obwohl die Strände von Nosy Be nicht so perfekt aussehen wie einige andere Strände im Indischen Ozean, punkten sie mit Ruhe, klarem türkisfarbenem Wasser und ausgezeichneten Fischrestaurants, die Fischgerichte im Sand servieren.

6. Djerba

Djerba ist die größte Insel Nordafrikas vor der Küste Südtunesiens. Es bietet wunderschöne Sandstrände und eine friedliche und ruhige Landschaft. Es ist einer der wenigen verbliebenen Orte in Tunesien, an denen noch eine Berbersprache gesprochen wird. Die Stadt Ajim war 1977 Schauplatz der Mos Eisley-Außenszenen im ersten Star Wars-Film.

5. Wiedersehen

Reunion ist ein französisches Überseegebiet mit ca. 800.000 Einwohnern östlich von Madagaskar und südwestlich von Mauritius, der nächstgelegenen Insel. Swahili, Araber und Portugiesen besuchten die Insel, aber es waren die Franzosen, die 1665 die Insel besiedelten. Reunion ähnelt der Insel Hawaii, insofern beide über Hotspots in der Erdkruste liegen. Sein höchster Vulkan ist der Piton des Neiges auf 3.070 Metern über dem Meeresspiegel.

4. Insel Lamu

Die Insel Lamu ist ein Teil des kenianischen Lamu-Archipels. Die Altstadt von Lamu, der Hauptort der Insel, ist eine der ältesten und am besten erhaltenen Siedlungen auf Suaheli in Ostafrika. Die Stadt besteht aus Korallenstein und Mangrovenholz und verfügt über Innenhöfe, Veranden und kunstvoll geschnitzte Holztüren. Auf der Insel gibt es keine Straßen, nur Gassen und Wege, und daher gibt es auf der Insel nur wenige Fahrzeuge.

3. Mauritius

Mauritius ist eine kleine, multikulturelle Insel im Indischen Ozean, östlich von Madagaskar und südöstlich der Seychellen. Mauritius war eine unbewohnte Insel, bis die Holländer 1598 eintrafen. Die Holländer verließen die Insel 1710 aufgrund der schwierigen klimatischen Bedingungen. Die Franzosen ergriffen 5 Jahre später ihre Chance, um die Insel 1810 den Briten zu übergeben. Von da an wurde die Insel in Mauritius umbenannt und blieb unter britischer Herrschaft, bis sie die Unabhängigkeit erlangte. Mauritius ist bekannt dafür, der einzige bekannte Lebensraum des Dodos gewesen zu sein. Dieser Vogel war aufgrund seines Gewichts und seiner Flugunfähigkeit eine leichte Beute für Siedler und verschwand weniger als 80 Jahre nach der ersten europäischen Besiedlung.

2. Sansibar

Sansibar (auch als Unguja oder Sansibar bezeichnet) ist die größte und am dichtesten besiedelte Insel des halbautonomen Archipels von Sansibar vor der Küste Tansanias. Die afrikanische Insel ist seit Jahrhunderten ein wichtiges Handelszentrum, ein Schmelztiegel afrikanischer, indischer und arabischer Einflüsse. Sansibars Hauptattraktion ist Stone Town mit seinen weiß getünchten Korallenfetzen, hübschen Geschäften, Basaren, Moscheen, Plätzen und Innenhöfen. Eine weitere große Attraktion sind die wunderschönen weißen Sandstrände, die vom türkisfarbenen Meer umspült werden.

1. Praslin

Praslin ist die zweitgrößte Insel der Seychellen mit rund 6.500 Einwohnern. Einst ein Zufluchtsort für Piraten und arabische Kaufleute, ist es heute ein beliebtes Touristenziel mit mehreren Hotels und Resorts. Die weißen Sandstrände wie Anse Lazio und Anse Georgette gehören zu den schönsten der Welt. Es hat auch erhebliche Flächen von tropischen Wäldern mit Vögeln wie dem endemischen Seychellen Bulbul. Das wunderschöne Naturschutzgebiet Vallée de Mai ist bekannt für die einzigartigen Coco de Mer- und Vanille-Orchideen.

Empfohlen

10 besten Orte in Mexiko zu besuchen
2019
10 besten Orte in Kanada zu besuchen
2019
10 Top Sehenswürdigkeiten in Penang Island
2019