10 Top Sehenswürdigkeiten in Thessaloniki

Diese zweitgrößte Stadt in Griechenland stammt aus dem Jahr 315 v. Chr. Und ist die Hauptstadt von Zentralmakedonien. Thessaloniki hat über mehrere tausend Jahre eine große Sammlung von Kultgebäuden byzantinischer, paläochristischer, römischer, antiker griechischer, osmanischer und sephardischer jüdischer Herkunft erworben. Es ist als pulsierendes Festival- und Kulturzentrum bekannt und hat eine der einfallsreichsten Nachtleben-Szenen in Griechenland. Jeder, der Thessaloniki mit Liebe zur Geschichte, Archäologie oder zu Weltreligionen besucht, wird von den vielen Monumenten, die es hier zu entdecken gilt, überrascht sein. Hier sehen Sie einige der beliebtesten Touristenattraktionen in Thessaloniki:

10. Heptapyrgion

Obwohl die Heptapyrgion allgemein als Festung der sieben Türme bezeichnet wird, ist sie auch unter dem osmanischen Namen Yedi Kule bekannt. Die Festung befindet sich an der nordöstlichen Ecke der Akropolis der Stadt. Es wird angenommen, dass die nördlichen Türme auf die Befestigung der Stadt im späten 4. Jahrhundert zurückgehen, während die südlichen fünf im 12. Jahrhundert erbaut wurden. Es diente bis zum Ende des neunzehnten Jahrhunderts als militärische Einrichtung und verbrachte dann 100 Jahre als Gefängnis. Heute ist die Heptapyrgion eine beliebte Touristenattraktion, zum Teil wegen der großartigen Aussicht über die Stadt und ihren Hafen.

9. Museum für byzantinische Kultur

Dieses große, umfangreiche Museum umfasst Tausende von Artefakten aus prechristlicher und byzantinischer Zeit. Dazu gehören Fresken, Mosaike und Wandgemälde, gerettete Bögen aus historischen Gebäuden, Keramik und Textilien. Ein Großteil der Dauerausstellungsthemen des Museums konzentriert sich auf frühe Christen, ihre Rituale, Überzeugungen und ihr tägliches Leben. Hier sind mehrere frühchristliche Gräber und Grabstätten ausgestellt, die in Thessaloniki ausgegraben wurden. Das Museum bietet sowohl geführte als auch nicht geführte Touren für Erwachsene sowie Bildungsprogramme für Schulkinder an.

8. Hagia Sophia

Diese Kirche der heiligen Weisheit ist eines der ältesten Gebäude Thessalonikis. Es wurde im 8. Jahrhundert auf den Spuren einer Kirche erbaut, die im 3. Jahrhundert erbaut wurde. Die Kirche wurde während der byzantinischen Ära nach dem Vorbild ihres berühmteren Namensgebers in Konstantinopel errichtet. Heute ist es eines der besten erhaltenen Beispiele der griechischen Kuppelkirchen dieser Zeit. In der Kuppel der Hagia Sophia befindet sich ein prächtiges Mosaik der Himmelfahrt, auf dessen zentralem Medaillon Christus auf einem Regenbogenthron sitzt. Unten ist die Jungfrau Maria von Engeln flankiert und die Apostel von Bäumen geteilt.

7. Aristotelischer Platz

Dieser Hauptplatz der Stadt wurde 1918 vom französischen Architekten Ernest Hebrard entworfen, obwohl ein Großteil des heutigen Platzes, insbesondere das Electra Hotel und das Kino, in den fünfziger Jahren nachgebaut wurde. Es war ein Umzug von den engen, überfüllten, ungeplanten Straßen, die aus Jahrhunderten des Aufbaus des Osmanischen Reiches stammten, zu einem moderneren Plan unter der Führung von Hebrard. Der Platz wurde kurz nach einem Brand im Jahr 1917 fertig und markierte eine bedeutende Veränderung in der archäologischen Entwicklung der Stadt. Heute finden auf dem Platz viele Feste und öffentliche Versammlungen statt.

6. Archäologisches Museum von Thessaloniki

Dieses Museum beherbergt Artefakte aus vier der wichtigsten archäologischen Epochen von Thessaloniki und den umliegenden Teilen Mazedoniens. Die hier gezeigten Stücke repräsentieren die hellenistische, archaische, klassische und römische Epoche. Das Gebäude selbst ist ironischerweise im modernen griechischen Baustil erbaut. Besonderes Augenmerk legt das Museum auch auf die historische Art und Weise, in der die alten Mazedonier Gold als Schmuck verwendeten. Da die Stadt aus prähistorischen Zeiten stammt, gibt es auch einen Abschnitt, in dem versucht wird, ein Bild der Thermaic Golf Region zu rekonstruieren, das vor der Stadt bestand.

5. Nea Paralia

Diese große Fußgängerzone im östlichen Stadtteil ist eines der besten öffentlichen Projekte in Griechenland in den letzten zwanzig Jahren. Die Promenade ist zwar klein, aber sehr lang und erstreckt sich über 3, 5 km vom Weißen Turm bis zum Megaro Mousikis. Sie bietet einen großartigen Platz zwischen dem Meer und der Stadt. Es hat sich zu einem der beliebtesten Orte für einen Spaziergang in ganz Thessaloniki entwickelt. Die Promenade bietet auch einen Fahrrad- und Bootsverleih entlang ihrer Flanken sowie eine Reihe köstlicher Restaurants und lebhafter Bars.

4. Bogen von Galerius

Der Bogen des Galerius (oder Kamara) ist wahrscheinlich das markanteste römische Bauwerk von Thessaloniki. Es ist auch eine der beliebtesten Attraktionen in Thessaloniki, zusammen mit dem Weißen Turm. Der Bogen wurde von Kaiser Galerius als Siegesdenkmal in Auftrag gegeben, um den siegreichen Feldzug gegen die sassanidischen Perser im Jahr 298 und die Einnahme ihrer Hauptstadt Ctesiphon zu feiern. In seiner ursprünglichen Form hatte der Bogen vier Hauptsäulen und vier sekundäre. Heute stehen nur noch zwei der Hauptsäulen und eine Nebensäule. Auf den verbleibenden Pfeilern des Torbogens können die Besucher noch die wunderschön geschnitzten Kampfsequenzen sehen.

3. Rotunde von Galerius

Das älteste Denkmal in Thessaloniki, die Rotunde, ist ein massives rundes Gebäude, das zuerst ein römischer Tempel, dann eine christliche Kirche und dann eine Moschee war. Die Mauern sind mehr als 6 Meter dick, was ein Grund ist, warum es Thessalonikis Erdbeben standgehalten hat. Das zylindrische Bauwerk wurde 306 als Teil eines großen Palastkomplexes auf Befehl des römischen Kaisers Galerius erbaut. Es sollte entweder sein Mausoleum sein oder eher ein Tempel. Das Gebäude wurde über 1200 Jahre als Kirche genutzt, bis die Stadt den Osmanen zugefallen war. 1590 wurde die Kirche von Agios Georgios in eine Moschee umgewandelt. Glücklicherweise wurden die bis dahin erhaltenen Mosaike durch diese Umwandlung nicht weiter geschädigt; Sie wurden einfach übermalt. Nach drei Religionen ist die Rotunde heute ein Museum.

2. Agios Dimitrios Kirche

Diese große und eindrucksvolle Kirche wurde an der Stelle eines alten römischen Bades errichtet, wo der Legende nach der Namensgeber, der heilige Demetrius, von römischen Soldaten gefangen gehalten, hingerichtet und in einen Brunnen geworfen wurde. Es ist eine Basilika mit fünf Schiffen und einem einzigartigen sechseckigen Kirchenschiff, das als Ciborium bekannt ist. Von besonderem Interesse ist hier ein berühmtes Wandgemälde mit sechs Tafeln, das eines der schönsten Mosaike Thessalonikis ist und den hl. Demetrius mit seinen Kindern und den Erbauern der Kirche zeigt. Dies ist nicht nur eine der größten Kirchen der Stadt, sondern gilt auch als eines der historisch und religiös bedeutendsten Gotteshäuser in ganz Thessaloniki.

1. Weißer Turm

Dieser kreisförmige, weiß getünchte Turm am Wasser ist das Wahrzeichen der Stadt. Wie in Thessaloniki selbst ist auch die Geschichte des Turms sehr vielschichtig. Ursprünglich bildete es eine Ecke der byzantinischen und osmanischen Verteidigungsanlagen der Stadt, bevor die meisten Mauern Ende des 19. Jahrhunderts abgerissen wurden. Während der Zeit der osmanischen Herrschaft war es ein Gefängnis und der Ort mehrfacher Folterungen und wurde auch als "Turm des Blutes" bezeichnet. Um dies zu büßen, wurde das Gebäude symbolisch weiß getüncht und in "Weißer Turm" umbenannt. Es behält diesen Namen heute, auch wenn die Farbe mehr Schwung hat. Heute dient das Innere des weißen Turms als umfangreiches Museum, das das tägliche Leben in verschiedenen Epochen von Thessaloniki zeigt. Neben einer Reihe von Artefakten zeigt die dritte Etage eine Nachbildung eines Hauses aus der byzantinischen Zeit und seiner typischen Einrichtung.

Empfohlen

10 besten Strände in der Türkei
2019
10 größten Aquarien der Welt
2019
6 besten Tagesausflüge von Hanoi
2019