10 Top Sehenswürdigkeiten in Portland, Oregon

Portland, Oregon, ist eine Freude zu besuchen. Es hat alles, was ein Besucher sich nur wünschen kann: gutes Essen, großartige Einkaufsmöglichkeiten und großartige Sehenswürdigkeiten. Der Willamette River teilt die größte Stadt des Bundesstaates und mündet an der Nordgrenze von Portland in das mächtige Columbia, was der Stadt den Spitznamen River City gibt. Portland ist auch als die Rosenstadt bekannt, da sie seit 1907 einen hervorragenden Rosengarten und ein Rosenfestival beherbergt. Mehr als eine halbe Million Menschen nehmen jeden Juni an der Grand Floral Parade teil. Warum sollten Reisende zu Hause bleiben, wenn sie die erstaunlichen Sehenswürdigkeiten in Portland besuchen können?

10. Forest Park

Portland-Besucher, die ein Outdoor-Abenteuer in der Wildnis suchen, werden möglicherweise nicht feststellen, dass es näher ist als sie denken. Der Forest Park der Stadt ist einer der größten Stadtparks in den Vereinigten Staaten. Es wurde 1903 von den Söhnen des Mannes ins Auge gefasst, der den New Yorker Central Park entworfen hatte, aber es wurde erst 1948 Realität. Der Park in den Tualatin Mountains überragt den Nordwesten von Portland. Der Park bietet mehr als 130 km Wanderwege für Wanderer, Biker und Reiter. Benutzer müssen auf ihren zugewiesenen Pfaden bleiben, um die üppige Vegetation und Tierwelt nicht zu schädigen.

9. Oregon Zoo

Der Oregon Zoo, damals bekannt als Portland Zoo, machte 1962 mit der Geburt von Packy, dem ersten in Gefangenschaft geborenen Elefanten seit 44 Jahren, weltweite Schlagzeilen. Heute ist der Zoo das weltweit bedeutendste Zuchtzentrum für in Gefangenschaft gehaltene Elefanten. Der Zoo wurde 1888 gegründet und ist damit der älteste Zoo westlich des Mississippi. Der Zoo hat vielleicht mit nur zwei Bären begonnen, aber heute gibt es mehr als 1.800 Tiere, die zu 232 Arten gehören, darunter auch einige vom Aussterben bedrohte Tiere wie der Kondor. Zeitbedrängte Besucher können mit der Zoobahn bis zum Parkrand und zurück fahren.

8. Portland Aerial Tram

Passagiere der Portland Aerial Tram können einen Blick aus der Vogelperspektive auf die Stadt werfen, während sie 500 Fuß über der Stadt fahren. Die Straßenbahn fährt von South Waterfront nach Marquam Hill und überquert Häuser, Geschäfte und Autobahnen. Die Fahrt dauert vier Minuten, während die Straßenbahnwagen mit 22 Meilen pro Stunde dahinzoomen. Die Straßenbahnwagen fassen 79 Personen und umfassen Pendler sowie Besucher. In der oberen Etage befindet sich eine Aussichtsplattform, von der sich der Blick bis zum legendären Berg Oregon erstreckt. Hood und Washingtons Mt. Saint Helens. Das obere Terminal hat auch eine geschlossene Sky Bridge, die größte in Nordamerika.

7. Pittock Mansion

Eingebettet in die Wälder der West Hills ist eines der beliebtesten Wahrzeichen von Portland: das Pittock Mansion. Der Zeitungsverleger Henry Pittock begann 1909 mit dem Bau des französischen Schlosses im Renaissancestil. Es wurde 1914, nur fünf Jahre vor seinem Tod 1919, fertiggestellt. Das Herrenhaus verfügte über 46 eklektisch dekorierte Zimmer mit Blick auf die Innenstadt von Portland. Die Stadt kaufte das Haus im Jahr 1964 und steckte Millionen von Dollar in die Restaurierung. Einige Besucher können das Haus erkennen, da es in mehreren Filmen und TV-Shows wie First Love, Unhinged und The Amazing Race zu sehen ist.

6. Oregon Museum für Wissenschaft und Industrie

Wissenschaftsinteressierte sollten unbedingt das Oregon Museum of Science and Industry (OMSI) besuchen, wenn sie Portland besuchen. Das Museum bietet eine Vielzahl von Exponaten und praktischen Aktivitäten zu Naturwissenschaften, Industrie und Technologie. OMSI hat auch ein Planetarium. Ein U-Boot-Exponat zeigt die USS Blueback, die im Film The Hunt for Red October zu sehen war. Wechselnde Exponate, zum Beispiel zum Thema Lebensmittel, erweitern den Anwendungsbereich. Ein Besuch bei OMSI kann leicht mit einem Besuch im Oregon Zoo kombiniert werden, da sie nebeneinander liegen.

5. Portland Saturday Market

Käufer, die Kunsthandwerk, handgefertigte Kleidung und Schmuck oder Lebensmittel suchen, werden diese und noch viel mehr auf dem Portland Saturday Market finden. Dieser beliebte Markt zieht in den Monaten März bis Dezember rund eine Million Besucher an. Die gemeinnützige Gruppe, die den Markt seit 1974 betreibt, zählt 350 Verkäufer / Mitglieder auf, die ihre Waren im Waterfront Park in der Altstadt von Chinatown verkaufen. Der Name Portland Saturday Market kann jedoch eine falsche Bezeichnung sein, da der Markt auch am Sonntag geöffnet ist.

4. Grottengärten

Portland ist eine sehr hübsche Stadt, aber es kann auch eine sehr geschäftige sein. Ein guter Ort, um dem Trubel zu entfliehen, sind die Grottengärten, die offiziell als Heiligtum unserer traurigen Mutter bekannt sind. Dieser nationale katholische Schrein ist Maria geweiht und wird vom Orden der Dienerinnen Marias betrieben. Sie müssen jedoch nicht katholisch sein, um das Gefühl von Frieden und Gelassenheit im Garten zu spüren. Das üppige Grün ist seit 1924 eine Oase der Ruhe. Das Herzstück des Gartens ist die Grotte Unserer Lieben Frau, eine Marienstatue, die in eine 30 Meter hohe Klippe gehauen ist.

3. Lan Su Chinese Garden

Reisende, die einen traditionellen chinesischen Garten erleben möchten, ohne das Reich der Mitte besuchen zu müssen, sollten sich stattdessen zum Lan Su Chinese Garden begeben. Da eine der Partnerstädte von Portland Suzhou in China ist, war es für die Handwerker von Suzhou nur natürlich, hierher zu reisen, um einen Garten aus der Ming-Dynastie nachzubauen. Dieser botanische Garten basiert auf der chinesischen Tradition, Design, Architektur und Natur in einer harmonischen Umgebung zu verbinden. Lan Su Chinese Garden, auch als „Garten der erwachenden Orchideen“ bekannt, zeigt Pflanzen, von denen einige recht selten sind und aus China stammen. Ein traditionelles Teehaus bietet den Besuchern einen Ort zum Entspannen.

2. Pearl District

Der Name Pearl District kann eine falsche Bezeichnung sein. Während die Besucher dort vielleicht Perlenschmuck finden, erhielt die Gegend ihren Namen wegen ihrer Trendigkeit. Als eines der angesagtesten Viertel von Portland bietet es eine Fülle großartiger Restaurants, Kunstgalerien, einzigartiger Boutiquen und Geschäfte, die dort sein möchten, wo sich alles in der Innenstadt von Portland abspielt. Buchliebhaber werden den Pearl District besonders lieben, da hier die ursprüngliche Stadt der Bücher von Powell beheimatet ist, der weltweit größte unabhängige Buchhändler, der mehr als eine Million neuer und gebrauchter Bücher in 3.500 Rubriken zum Verkauf anbietet.

1. Washington Park

Der Washington Park ist einer der ältesten Parks der Stadt und stammt aus dem Jahr 1891. Er steckt voller Geschichte und zählt zu den bekanntesten Touristenattraktionen in Portland. Es gibt Gedenkstätten für die Lewis & Clark Expedition und ihren Führer Sacajawea. Im Parkzentrum befindet sich der gusseiserne Glockenspielbrunnen mit Wasserspeiern an der Basis. Es wurde von einem Schweizer Holzschnitzer geschaffen, der es nach einem Renaissance-Brunnen modellierte. Außerdem befand sich hier der erste Zoo der Stadt. Der Park beherbergt auch einen der am höchsten bewerteten japanischen Gärten in Nordamerika und den herausragenden Rosengarten, für den die Blume Portland berühmt ist. Da der Washington Park so beliebt ist, sind die Parkmöglichkeiten in den Sommermonaten begrenzt. Die Stadt empfiehlt stattdessen MAX Light Rail.

Empfohlen

15 erstaunliche Dinge in Antalya zu tun
2019
10 größten Touren in Thailand
2019
7 Schöne nordöstliche Ägäische Inseln
2019