10 Top Sehenswürdigkeiten in Namibia

Namibia ist ein trockenes, raues Land voller Kontraste, aber dennoch einladend und leicht zu bereisen. Als eines der am dünnsten besiedelten Länder der Welt ist es nicht der richtige Ort, um sich in den Krähen zu verlieren. Aber es ist ein Top-Reiseziel für diejenigen, die Natur, grandiose Landschaften, spektakuläre Sanddünen und erstklassige Tierbeobachtungen lieben.

Die Top- Sehenswürdigkeiten in Namibia :

10. Kolmanskop

Kolmanskop ist eine Geisterstadt in der Namibwüste, wenige Kilometer landeinwärts von der Hafenstadt Lüderitz entfernt. Viele Deutsche ließen sich in dieser Gegend nieder, nachdem hier 1908 ein Diamant gefunden wurde. Angetrieben von dem enormen Reichtum der ersten Diamantenminenarbeiter bauten die Bewohner Kolmanskop im Baustil einer deutschen Stadt mit Annehmlichkeiten und Einrichtungen wie einem Krankenhaus, einem Ballsaal, Schule, Casino sowie die erste Straßenbahn in Afrika. Die Stadt verfiel, als das Diamantenfeld langsam erschöpft war und 1954 endgültig aufgegeben wurde. Aufgrund der Wüstenkräfte laufen Touristen jetzt knietief im Sand durch Häuser.

9. Twyfelfontein

Twyfelfontein liegt im Nordwesten Namibias und enthält eine der größten Konzentrationen von Felsstichen in Afrika. Die meisten Schnitzereien wurden vor über 6.000 Jahren von alten Buschmännern geschaffen. Die Schnitzereien wurden durch Durchtrennen der harten Oberflächenschicht aus Sandstein hergestellt und zeigen Tiere wie Nashörner, Elefanten, Strauße und Giraffen sowie Darstellungen von menschlichen und tierischen Fußabdrücken.

8. Skelettküste

Die Skelettküste ist der nördliche Teil der Atlantikküste Namibias. Dichter Nebel, mächtige Stürme und heftige Brandung haben in der Vergangenheit dazu geführt, dass viele Schiffe an der Skelettküste auf Grund liefen, und die einsame Küste ist als der größte Schiffsfriedhof der Welt bekannt geworden. Diejenigen, die Schiffbruch erlitten und es geschafft hatten, durch die schwere Brandung zu schwimmen und die Küste zu erreichen, mussten sich immer noch der wasserlosen, feindlichen Küstenwüste stellen. Die Küste nördlich von Terrace Bay, die von hohen Sanddünen dominiert wird, ist der attraktivste Abschnitt der Skeleton Coast.

7. Caprivi-Streifen

Der Caprivi-Streifen ist ein schmaler Landstreifen zwischen Botswana im Süden, Angola und Sambia im Norden und der Okavango-Region in Namibia im Westen. Der Caprivi ist mit seinen starken Niederschlägen und einer Reihe wichtiger Flüsse wie Okavango, Kwando und Zambezi die feuchteste Region in Namibia. Der Überfluss an Wasser hält eine große Vielfalt an Tieren aufrecht, einschließlich einer großen Population von Elefanten. Die Tierwelt wird in vier Schutzgebieten geschützt. Es gibt jedoch keine Zäune, so dass die Tiere frei über die Grenzen der Nachbarländer wandern können.

6. Spitzkoppe

Das Spitzkoppe ist eine Gruppe kahler Granitgipfel in der Namibwüste und wird auch als „Matterhorn von Namibia“ bezeichnet. Der höchste Gipfel ragt etwa 700 Meter über dem flachen Wüstenboden hervor. Das Granitmassiv entstand vor mehr als 100 Millionen Jahren durch den Einsturz eines riesigen Vulkans und die anschließende Erosion legte das Vulkangestein frei. Zu den Sehenswürdigkeiten zählen die vielen bizarren Felsformationen und verschiedene Gemälde von San (Buschmann), die an verschiedenen Orten gefunden wurden.

5. Swakopmund Unterkunft

Swakopmund ist Namibias größte Küstenstadt und ein beliebter Badeort für Namibier im Urlaub. Die deutsche Herkunft der Stadt ist in wunderschönen alten deutschen Kolonialgebäuden in der ganzen Stadt sehr ausgeprägt, was einen starken Kontrast zur Namib-Wüste am Stadtrand darstellt. In den nahe gelegenen Sanddünen können Sie verschiedenen Aktivitäten wie Sandboarden, Reiten und Quadfahren nachgehen, während die Strände von Swakopmund reichlich Surf- und Sandmöglichkeiten bieten.

4. Cape Cross

Cape Cross liegt 120 km nördlich von Swakopmund und beheimatet eine der größten Kolonien von Cape Fur Seals weltweit. Die Umgebung wurde 1968 zum Naturschutzgebiet erklärt, um die größte und bekannteste der 23 Kolonien der Cape Fur Seals zu schützen, die entlang der Küste Südafrikas und Namibias brüten. In der Brutzeit November / Dezember versammeln sich am Cape Cross bis zu 150.000 Robben. Der Name bezieht sich auf das große Steinkreuz, das hier im 15. Jahrhundert von portugiesischen Forschern errichtet wurde.

3. Sossusvlei Wo übernachten

Sossusvlei liegt in der Namib-Wüste und ist eine riesige Tonpfanne, die von riesigen roten Sanddünen umgeben ist. Der Tsauchab Fluss fließt durch die Wüste und sein seltenes Flutwasser die Vegetation, die im Lehmboden überlebt. Während des Sonnenauf- und -untergangs ändern sich die Farben der Sanddünen ständig und bieten eine Gelegenheit für Fotografen. Die heftigen Wüstenwinde verändern ständig die Form und Textur der Dünen und sorgen für eine sich ständig verändernde Wüstenlandschaft.

2. Fischfluss-Canyon

Der Fish River Canyon im Süden Namibias ist nach dem Grand Canyon in Arizona der zweitgrößte Canyon. Es ist absolut großartig und atemberaubend in seiner Unermesslichkeit. In der Schlucht befindet sich eine gigantische Schlucht, die insgesamt etwa 160 km lang, bis zu 27 km breit und stellenweise fast 550 m tief ist. Da der Fish River aufgestaut wird, enthält er nur wenig fließendes Wasser.

1. Etosha National Park Unterkunft

Der Etosha-Nationalpark ist um die riesige Etosha-Salzpfanne herum angelegt. Die Pfanne selbst ist in der Regel trocken und füllt sich im Sommer nur kurz mit Wasser, reicht aber aus, um das Wachstum einer Blaualge anzuregen, die Tausende von Flamingos anlockt. Die meisten Wildtiere, darunter Zebra-, Gnu- und Antilopenherden, sind an den Wasserlöchern zu sehen, die an die Pfanne grenzen. Etosha wird von drei gut etablierten Rastlagern bedient und bietet ein großartiges Safari-Erlebnis für Selbstfahrer.

Empfohlen

10 wichtigsten Flüsse der Welt
2019
10 schönsten Nationalparks in Kanada
2019
10 besten Orte in Neuseeland zu besuchen
2019