10 Top Sehenswürdigkeiten in Mailand

Mailand liegt in der Lombardei in Norditalien und ist die Finanz- und Modehauptstadt des Landes. Es ist eine raffinierte Metropole, eine Stadt mit einer vorausschauenden Haltung, die niemals ihre vergangenen Erfolge vergisst. Die beeindruckenden Einkaufszentren von Mailand, in denen Designer wie Prada, Armani und Versace beheimatet sind, ziehen fast so viele Besucher an wie die jahrhundertealten Kulturinstitutionen der Stadt. Mit Sehenswürdigkeiten in Mailand wie dem Dom, der Mailänder Scala und Leonardo da Vincis Abendmahl ist es kein Wunder, dass Mailand nach Rom und Venedig die am dritthäufigsten besuchte Stadt Italiens ist.

Bei der Planung einer Reise nach Mailand sollten Touristen berücksichtigen, dass viele Geschäfte und Läden im August schließen. Da dies in der Regel die heißeste Zeit des Landes ist, machen viele Einheimische und Eigentümer in dieser Zeit Urlaub.

10. Piazza Mercanti

Die Piazza Mercanti, das Verwaltungszentrum der Stadt im Mittelalter, bietet Besuchern einen Einblick in das mittelalterliche Leben in Mailand. Der Platz ist jetzt kleiner - der Broletto Nuovo aus dem 13. Jahrhundert, der einst in der Mitte der Piazza stand, markiert jetzt die Nordostgrenze des Platzes - aber die Gebäude sehen so aus wie vor Jahrhunderten. Auf der südöstlichen Seite befindet sich die Loggia degli Osii, in der die Stadtverwaltung einst von den Balkonen des Gebäudes aus die Bevölkerung ansprach. In den Winterferien verwandelt sich der Platz in einen lebhaften Weihnachtsmarkt.

9. Pinacoteca di Brera

Dank Napoleon, der im 18. Jahrhundert viele der besten Kunstwerke Italiens konfiszierte und in Mailand aufbewahrte, ist die Pinacoteca di Brera ein Weltklasse-Museum mit einer erstaunlichen Auswahl an schönen Gemälden. Die Sammlung ist in mehr als 40 Räumen untergebracht und befindet sich im Obergeschoss der Accademia di Belle Arti, einer Kunstschule, die 1776 von Maria Theresia aus Österreich gegründet wurde. Werke italienischer Maler wie Raphael, Tintoretto, Veronese und Caravaggio sind in der Sammlung vertreten. Auch europäische Meister wie Rembrandt, van Dyck und Goya sind gut vertreten.

8. Basilica di Sant'Ambrogio

Die Basilika von Sant 'Ambrogio ist nach dem Mailänder Dom, dem Gründer, dem Mailänder Bischof aus dem 4. Jahrhundert und dem Schutzpatron der Stadt, die zweitwichtigste. Ambroses Überreste sind immer noch in der Kirche untergebracht. Während von der ursprünglichen Struktur nur noch wenig übrig ist, stammt die heutige Kirche aus dem 11. Jahrhundert. Zu den Schätzen der Basilika zählen ein Goldaltar Karls des Großen, eine Marmorkanzel aus dem 10. Jahrhundert und ein Atrium mit Säulen, die wie Baumstämme aussehen. In einer kleinen Kapelle am rechten Seitenschiff, dem Sacello di San Vittore in Ciel d'Oro, befinden sich Mosaike aus dem 5. Jahrhundert.

7. Navigli Lombardi

Mailands Navigli oder Kanäle stammen aus dem 12. Jahrhundert, als sie zur Erleichterung der Bewässerung gebaut wurden. In den 1300er Jahren wurde das Kanalsystem für den Transport von Gütern erweitert, eine Verwendung, die bis ins 19. Jahrhundert andauerte. Heute können Besucher von Mailand eine 55-minütige Schifffahrt auf dem verbleibenden Navigli Lombardi unternehmen. Ausflugsboote legen an dem Punkt ab, an dem Darsena, der historische Hafen der Stadt, und der Naviglio Grande, Mailands wichtigster Kanal, zusammentreffen. Ein Spaziergang auf den schmalen Treidelpfaden ist auch eine beliebte Art, das Navigli-Viertel zu erkunden.

6. Die Scala

Die Mailänder Scala, eine der bekanntesten Touristenattraktionen, genießt seit ihrer Uraufführung von „L'Europa Riconosciuta“ von Antonio Salieri im Jahr 1778 den Ruf eines führenden Opernhauses. Entworfen im neoklassizistischen Stil vom Architekten Giuseppe Piermarini, Das rot-goldene Theater ist berühmt für seine hervorragende Akustik, die die wahren Fähigkeiten eines Sängers so genau wiedergibt, dass eine Aufführung bei La Scale als Feuerprobe angesehen wird.

5. Sforzesco Schloss

Das Schloss Sforzesco ist ein Beispiel für die heftigen Rivalitäten zwischen den Familien im Renaissance-Italien. Das Gebäude, das im 14. Jahrhundert als Festung erbaut wurde, wurde zu einem Aushängeschild für Macht und Ansehen. Zu den berühmtesten Bewohnern des Schlosses gehörten Ludovico il Moro und Beatrice d'Este, ein Paar, das den Sforzesco mit Kunst und Möbeln erfüllte. Heute beherbergt das Schloss das Museo d'Arte Antica mit der Pietà Rondanini, Michelangelos letztem Meisterwerk. In den ehemaligen Herzogswohnungen des Schlosses ist eine umfangreiche Ausstellung ägyptischer Kunst zu sehen.

4. Quadrilatero d'Oro

Das Quadrilatero d'Oro, auch Quadrilatero della Moda genannt, ist nicht nur das exklusivste Einkaufsviertel Mailands, sondern auch eines der wichtigsten Modezentren der Welt. Das „Goldene Viereck“ umfasst mehrere Stadtblöcke, von denen die meisten mit neoklassizistischer Architektur geschmückt sind. In der Via Sant'Andrea finden Sie einige der hellsten Leuchten der Modewelt, darunter Hermès, Armani, Chanel und Michael Kors. Die modische Via Manzoni bietet auch architektonische Juwelen, die einen Besuch wert sind, darunter das elegante Grand Hotel et de Milan, in dem Giuseppe Verdi 1901 starb.

3. Galleria Vittorio Emanuele II

Die Galleria Vittorio Emanuele II wurde Ende des 19. Jahrhunderts erbaut und ist eines der ältesten geschlossenen Einkaufszentren der Welt. Mit seinen Gewölbedecken aus blauem Glas, dem Mosaikboden und der hohen Kuppel in der Mitte ist die Architektur des Einkaufszentrums ebenso beeindruckend wie die High-End-Couture, die in den Geschäften angeboten wird, zu denen Louis Vuitton, Borsalino und Prada gehören. Die Beliebtheit des Einkaufszentrums als Treffpunkt brachte der Galleria den Spitznamen „il salotto di Milano“ oder Mailands Salon ein. Der Überlieferung nach bringt es viel Glück, sich über den Mosaikstier unter der zentralen Kuppel zu drehen.

2. Santa Maria delle Grazie

Die Kirche Santa Maria della Grazie wurde Ende des 14. Jahrhunderts vom renommierten Renaissance-Architekten Donato Bramate entworfen und gebaut und ist vor allem für ihr berühmtestes Artefakt bekannt: Das Abendmahl von Leonardo da Vinci. Trotz eines 21-jährigen Restaurierungsprozesses, der 1999 abgeschlossen wurde, gibt das Gemälde nur einen Hinweis auf seinen ursprünglichen Glanz, und dennoch ist seine Kunst so großartig, dass das Betrachten für viele Besucher immer noch ein kraftvolles und bewegendes Erlebnis ist. Nur 25 Besucher dürfen sich das Meisterwerk gleichzeitig ansehen. Für das Meisterwerk, das man gesehen haben muss, ist eine Reservierung erforderlich.

1. Mailänder Dom

Eine der aufwändigsten gotischen Kathedralen in Europa ist der Mailänder Dom, auch als Mailänder Dom bekannt. Diese Kathedrale, die der Heiligen Maria Nascent gewidmet ist, ist die größte Kathedrale Italiens und die fünftgrößte der Welt. Der Bau der Kathedrale begann im Jahr 1386 und wurde im Jahr 1418 geweiht. Erst 1965 wurde das Gebäude fertiggestellt. Diese lange Bauzeit führte zur Verwendung verschiedener Baustile, was zu einem Meisterwerk der Architektur und Kunst führte.

Empfohlen

5 besten Tagesausflüge in der Schweiz
2019
Verbringen Sie 2 Wochen in Frankreich
2019
15 besten Städte in Ecuador zu besuchen
2019