10 Top Sehenswürdigkeiten in Heidelberg

Heidelberg ist ein ideales Reiseziel für Reisende, die die landschaftliche Schönheit der üppigen Wälder, der Altstadtarchitektur und der Burgruine des deutschen Rheinlandes erleben möchten. Die malerische Lage der Stadt am Neckar im Südwesten Deutschlands macht Heidelberg seit dem 19. Jahrhundert zu einem Top-Reiseziel für Touristen.

Gelobt von Dichtern wie Goethe, gemalt von Künstlern wie Turner und rhapsodisiert von Komponisten wie Schumann, verkörpert Heidelberg den Geist des romantischen Rheinlandes. Als älteste Universitätsstadt des Landes ist es auch eine überraschend lebendige Stadt mit einer verlockenden Auswahl an Pubs und Restaurants, die die Studentenbevölkerung bedienen. Bei all den touristischen Attraktionen in Heidelberg ist es kein Wunder, dass so viele diese deutsche Stadt als einen unverzichtbaren Stopp auf jeder Europatour betrachten.

10. Kornmarkt

Der Kornmarkt war im Mittelalter ein lebhafter Getreidemarkt. Später befand sich auf dem Kornmarkt ein Krankenhaus, das im 16. Jahrhundert von Katholiken betrieben wurde. Der Grundriss der Krankenhauskapelle ist immer noch an der Pflasterung auf dem Platz zu erkennen. Im 17. Jahrhundert wurde im Rahmen einer Jesuitenkampagne zur Förderung des Katholizismus eine als Madonna bekannte Statue auf dem Getreidemarkt errichtet. Die Madonna gilt heute als Kunstwerk, das den schönen Stadtplatz perfekt in Szene setzt. Besucher versammeln sich hier, um in Cafés unter freiem Himmel zu essen und den Blick auf das Heidelberger Schloss an den Hängen über dem Kornmarkt zu genießen.

9. Heiligenberg

Heiligenberg, auch Allerheiligenberg genannt, erhebt sich über der Stadt am Nordufer des Neckars. Der Berg, der eine großartige Aussicht auf den Fluss und die Rheinebene bietet, ist seit langem für seine Verteidigungsposition geschätzt. Es wurden Artefakte aus der Jungsteinzeit ausgegraben. Besucher können Überreste mittelalterlicher Klöster, einen antiken römischen Tempel und eine keltische Festung aus dem 4. Jahrhundert v. Chr. Besichtigen. Das Freilichttheater, das während des Dritten Reiches als Thingstätte bekannt war, ist ebenfalls zu sehen.

8. Heiliggeistkirche

Die auf dem Marktplatz der Stadt gelegene Heiliggeistkirche ist Heidelbergs berühmteste Kultstätte. Der ursprüngliche Bau der gotischen Kirche begann im Jahr 1398, wurde aber erst 1544 fertiggestellt. Der barocke Kirchturm der Kirche wurde nach einem Brand im Jahr 1709 hinzugefügt. Besucher können die 208 Stufen zur Spitze des Kirchturms hinaufsteigen, um den Blick auf die Stadt zu genießen. Die Heiliggeistkirche ist insofern einzigartig, als sie gleichzeitig von Katholiken und Protestanten genutzt wurde. Eine Trennwand, die die beiden Gemeinden trennte, war mehr als 200 Jahre lang vorhanden.

7. Königstuhl

Das berühmte Heidelberger Schloss liegt an den Hängen des Königsstuhls, des zweithöchsten Berges im deutschen Odenwald. Eine historische hölzerne Standseilbahn bringt die Besucher auf den Gipfel und bietet einen atemberaubenden Blick auf das Neckartal und den Schwarzwald. Auf dem Gipfel gibt es ein Restaurant und einen Kinderspielplatz sowie ein dichtes Netz von Wanderwegen. Die klare Luft macht Kings Seat Mountain zu einem großartigen Ort, um die Sterne zu beobachten. Hier wurde 1898 die Staatliche Sternwarte Heidelberg-Königstuhl eröffnet.

6. Alte Universität Heidelberg

Die Universität Heidelberg wurde 1386 gegründet und ist die älteste Universität Deutschlands. Die traditionsreichsten Universitätsfächer sind rund um den Universitätsplatz im Herzen der Altstadt angesiedelt. Hier befindet sich auch das Gebäude der Alten Universität aus dem 18. Jahrhundert. Das Gebäude beherbergt das Rektorat sowie das 1996 gegründete Universitätsmuseum. Der berühmte Studentenkarzer befindet sich im hinteren Teil der Alten Universität. Von 1778 bis 1914 wurden hier Studenten wegen geringfügiger Fehlverhaltens inhaftiert, die unter ansonsten ehrenwerten Herren in Mode kamen.

5. Philosophenweg

Der Schlangenweg im Zickzack führt nördlich der Alten Brücke zum Philosophenweg, einem malerischen Pfad, der sich entlang des Allerheiligenberges erstreckt. Der Philosophenweg ist nach den großen Denkern und Pädagogen der Universitätsstadt benannt, die hier seit Hunderten von Jahren wandelten und redeten. Der Wanderweg endet am Philosophengarten, einem geschützten Ort, an dem Pflanzen und Blumen bei warmem Wetter gedeihen. Viele finden hier die Aussicht auf das Flusstal und die roten Dächer der Stadt, die an die Toskana in Italien erinnert.

4. Heidelberger Marktplatz

Der im Zentrum der Altstadt gelegene Heidelberger Marktplatz ist seit dem Mittelalter der wichtigste Treffpunkt der Stadt. Angeklagte Kriminelle wurden einmal vom Rathaus auf der einen Seite des Marktplatzes oder von der Kirche auf der anderen Seite geschleppt, um ihr Schicksal zu treffen. Die wegen Häresie Angeklagten wurden auf dem Scheiterhaufen verbrannt. Andere wurden an den noch erhaltenen Herkulesbrunnen gekettet, einem Barockbrunnen mit einer Herkulesstatue. Heutzutage kommen Besucher zum Einkaufen auf den Marktplatz. Hier werden am Mittwoch- und Samstagmorgen frische Blumen, Fisch und Produkte verkauft.

3. Carl-Theodor-Brücke

Als Wahrzeichen Heidelbergs wurde die Carl-Theodor-Brücke nach dem Kurfürsten benannt, der in den 1780er Jahren den Bau der Brücke in Auftrag gab. Die Fußgängerbrücke aus Sandstein überspannt den Neckar und verbindet die Altstadt mit den hügeligen Landschaften im Norden der Stadt. Das mittelalterliche Brückentor mit zwei Türmen auf der Altstadtseite war einst Teil der Stadtbefestigung. Westlich des Tors machen Besucher häufig eine Pause, um sich vor dem Heidelberger Brückenaffen fotografieren zu lassen. Die Bronzestatue erinnert mit einem Spiegel daran, dass die Menschen überall, wo sie unterwegs sind, ähnlich sind.

2. Heidelberger Schloss

Hoch oben auf einem Hügel über der Stadt gelegen, sind die bildschönen Ruinen des Heidelberger Schlosses das Ergebnis jahrhundertelanger Bau- und Zerstörungsarbeiten, die durch Krieg, Feuer und Plünderungen verursacht wurden. Die frühesten Befestigungen wurden im 13. Jahrhundert errichtet; Die meisten der heutigen Bauwerke stammen aus der Renaissance. Während ein Großteil des Schlosses in einem kunstvollen Zustand ist, wurden einige Zimmer vollständig renoviert. Das Innere des Königssaals wurde in gotischem Glanz restauriert und wird heute noch für saisonale Feste und Gemeinschaftsveranstaltungen genutzt.

1. Heidelberg Altstadt

Die Altstadt ist der älteste Teil der Stadt und befindet sich direkt unterhalb der Burg. Es erstreckt sich eine Meile entlang des Flusses, mit Karlstor an einem Ende und Bismarckplatz am anderen. Dazwischen finden Sie eine wunderbare Kombination aus Barockbauten, engen Gassen, Marktplätzen, Geschäften, Restaurants, Pubs und den beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Heidelberg. Nachdem die Altstadt in den 1690er Jahren von französischen Truppen nahezu zerstört worden war, wurde sie im 18. Jahrhundert von Grund auf neu errichtet. Im Gegensatz zu den meisten deutschen Städten ging es aus dem Zweiten Weltkrieg nahezu unbeschädigt hervor. Die Hauptstraße ist die Hauptfußgängerzone durch die Altstadt, in der sich die meisten Einkäufe befinden.

Empfohlen

10 Top Sehenswürdigkeiten in Sao Paulo
2019
5 besten Tagesausflüge in der Schweiz
2019
10 schönsten Reiseziele in Südfrankreich
2019