10 Top-Aktivitäten in Santorini

Atemberaubende Ausblicke von hoch aufragenden Klippen, weiß getünchte Kirchen mit strahlend blauen Kuppeln und archäologische Schätze einer verlorenen Zivilisation sind nur einige der Gründe, warum die Insel Santorin regelmäßig in die Liste der besten Sehenswürdigkeiten der Welt aufgenommen wird. Das sonnige Santorini, offiziell Thira genannt, ist die größte und wohl schönste Inselgruppe der Kykladen im Südosten des griechischen Festlandes in der blauen Ägäis.

Santorini markiert den Ort eines der größten Vulkanausbrüche in der geschriebenen Geschichte. Die Explosion schuf ein Archipel aus einer einzigen Insel und hinterließ das geologische Merkmal, das die Besucher von Santorin heute anzieht: eine riesige, mit Meer gefüllte Caldera. Neben dem atemberaubenden Blick auf den halb untergetauchten Vulkankrater können Sie auf Santorin auch minoische Artefakte und Ruinen erkunden, die durch den Ausbruch der Antike begraben wurden. Santorini ist berühmt für seine trockenen Weißweine, malerischen Strände und das pulsierende Nachtleben. Es ist ein beliebtes Ziel für Besucher, die sich einfach nur entspannen und erholen möchten.

10. Uraltes Thera

Das Ancient Thera befindet sich auf hohen Klippen, die zwischen den Stränden von Kamari und Perissa ins Meer ragen. Es verfügt über Ruinen, die Anfang des 20. Jahrhunderts ausgegraben wurden. Die alten Gräber, Denkmäler und Überreste von Häusern, Kirchen und Befestigungen repräsentieren eine breite Palette postminoischer Perioden. Zu den herausragenden Merkmalen zählen römische Bäder, hellenistische Bauwerke aus dem 4. Jahrhundert und ein Apollo-Schrein mit Graffiti aus dem 8. Jahrhundert. Besucher können von den Stränden unten zur Stätte klettern oder die Ruinen mit dem Tourbus, dem Taxi oder dem privaten Auto erreichen.

9. Therasia (Thirassia)

Die Insel Therasia ist ein ideales Ziel für Besucher, die das sonnige Ambiente von Santorini ohne die Menschenmassen genießen möchten. Das größte der fünf kleinen Dörfer, auch Therasia genannt, hat nur rund 150 Einwohner. Es ist auf der Caldera-Seite durch eine lange Treppe die Klippe hinauf erreichbar. Die kleinere Insel hat die gleiche malerische Architektur wie Santorini und die Bevölkerung teilt die gleichen Traditionen und Bräuche. Ob als Tagesausflug oder Wochenendausflug, Therasia bietet Besuchern ein authentisches griechisches Inselerlebnis.

8. Pyrgos

Die Stadt Pyrgos, einst die Hauptstadt von Santorin, liegt auf einem Hügel und bietet aus jeder Richtung einen atemberaubenden Blick auf die Insel. Auf dem Gipfel des Hügels thronen die Überreste einer venezianischen Burg. Innerhalb der Burgmauern befindet sich eine Kirche, die vermutlich im 10. Jahrhundert erbaut wurde. Pyrgos ist vom Tourismus relativ unberührt und bietet einige der schönsten Beispiele mittelalterlicher Architektur auf der Insel. Das Dorf ist von Weingütern umgeben, von denen viele Führungen und Verkostungen anbieten. Der hier produzierte Dessertwein Vinsanto gilt als einer der besten Griechenlands.

7. Prähistorisches Museum

Das Museum of Prehistoric Thera in der Hauptstadt Fira ist eine der wichtigsten kulturellen Attraktionen von Santorin. Das im Jahr 2000 eröffnete Museum zeigt Schätze, die bei der Akrotiri-Ausgrabung entdeckt wurden, darunter eine umfangreiche Sammlung bunter Fresken. Die Darstellung von Frauen, die Safran aus Krokusblüten sammeln, gibt einen Einblick in das tägliche Leben der frühen Inselbewohner. Während die Fresken von Schwalben leicht zu verstehen sind, da Schwalben immer noch auf den Klippen der Caldera leben, hat eine Darstellung von blauen Affen die Gelehrten verblüfft. Historiker haben keine Beweise dafür gefunden, dass Affen jemals auf Santorin lebten.

6. Kamari Beach

Der größte und beliebteste Strand von Santorini, Kamari, befindet sich an der Küste des gleichnamigen Dorfes. Die Stadt und der Strand haben ihren Namen von dem kleinen Bogen oder „Kamara“, der in die Klippen am südlichen Ende des Strandes eingeklemmt ist, den Überresten eines Schreins, der Poseidon gewidmet ist. Kamari ist der am weitesten entwickelte Strand der Insel und zeichnet sich durch seinen schwarzen Sand und die Kieselküste aus. Am Strand finden Sie zahlreiche Hotels, Bars und Nachtclubs. Neben dem Sonnenbaden und Beobachten von Menschen sind Schnorcheln und Tauchen beliebte Aktivitäten.

5. Akrotiri-Ausgrabungen

Die blühende Stadt Akrotiri, bekannt als das „minoische Pompeji“, wurde um 1500 v. Chr. Durch einen Vulkanausbruch sofort zerstört und bewahrt. Die Stadt wurde erst in den 1860er Jahren entdeckt, als Arbeiter, die Schmutz für den Bau des Suezkanals sammelten, auf die Baustelle stießen. Als Außenposten Kretas wurde Akrotiri bereits 3000 v. Chr. Von Minoern besiedelt und erreichte seinen Höhepunkt nach 2000 v. Chr., Als es Handel und Landwirtschaft entwickelte und die heutige Stadt besiedelte. Einige der Gebäude sind drei Stockwerke hoch und haben Steintreppen sowie große Keramikgefäße und Töpferwaren. Das kürzlich wiedereröffnete Akrotiri bietet Besuchern einen einzigartigen Einblick in das Leben auf Santorin während der Bronzezeit.

4. Perissa Beach

Der Strand von Perissa ist fast ein Spiegelbild des Strandes von Kamari, der sich auf der Nordseite der felsigen Landzunge befindet, die die beiden schwarzen Sandstrände trennt. Mit weniger Restaurants, Bars und Clubs ist Perissa etwas weniger entwickelt als Kamari und etwas weniger überfüllt. Der Sand hat auch eine feinere Körnung, was ihn für lange Strandspaziergänge bevorzugt. Es stehen Wassertaxis zur Verfügung, mit denen Reisende bequem beide Strände besuchen können. Eine Tauchbasis im Dorf Perissa bietet Schnorchel- und Tauchausflüge an.

3. Nea Kameni

Der große Ausbruch des Vulkans Santorini ereignete sich vor fast 3.700 Jahren und jagte die Spitze der ursprünglichen Insel in die Luft. Meerwasser strömte in die Caldera und bildete eine riesige Lagune, die so tief ist, dass alle bis auf die größten Kreuzfahrtschiffe im Hafen ankern können. Es gibt zwei kleine vulkanische Inseln in der Mitte der Caldera, Nea Kameni und Palea Kameni (New & Old Kameni). Nea Kameni ist eine karge Insel, die im Sommer täglich von Dutzenden von Touristenbooten besucht wird. Besucher erklimmen einen Schotterweg, um auf den 130 Meter hohen Vulkankrater zu gelangen, wo es möglich ist, den gesamten Rand zu umrunden.

2. Fira

Fira, die Hauptstadt von Santorin, bietet eine der spektakulärsten Lagen aller Städte und Dörfer der Insel. Die weißen, zuckerwürfelförmigen Gebäude der Stadt liegen am Rand der himmelhohen Caldera und bieten einen unglaublichen Blick auf die Küste und das Ägäische Meer, besonders bei Sonnenuntergang, wenn die ganze Stadt in goldenes Licht getaucht ist. In den Hauptstraßen von Fira gibt es Geschäfte aller Art, Juweliere, Restaurants, Cafés, Bars und Nachtclubs, und in der Hochsaison ist es sehr voll. Besucher, die auf dem Seeweg anreisen, können Fira erreichen, indem sie die zickzackförmige Treppe die Klippe hinaufsteigen. Weniger abenteuerlustige Reisende können mit einer Seilbahn nach oben sausen.

1. Oia

Oia ist ein wenig weniger hektisch als Fira und eine der beliebtesten Touristenattraktionen auf Santorin. Das Dorf befindet sich ebenfalls auf einer beeindruckenden Klippe und bietet charmante Häuser in engen Gassen, blau gewölbte Kirchen und sonnenverwöhnte Veranden. Als eines der schönsten Dörfer der Insel war Oia einst die Heimat einer florierenden Handelsflotte, die im 19. und frühen 20. Jahrhundert mit Ländern am Mittelmeer Handel trieb. Obwohl ein Teil der Stadt 1956 durch ein Erdbeben zerstört wurde, blieben die Überreste der Seefahrt in der Vergangenheit erhalten. Elegante Kapitänshäuser nehmen den besten Teil der Stadt ein und bieten den beeindruckendsten Blick auf die Caldera.

Karte von Santorini

© OpenStreetMap-Mitwirkende © Wikimedia Maps

Empfohlen

10 besten Orte in Kuba zu besuchen
2019
10 besten Orte in Marokko zu besuchen
2019
Übernachten in Bali: Die besten Städte und Hotels
2019