10 Naturwunder der Welt

Bei so vielen schönen Orten auf der Erde ist es unwahrscheinlich, dass eine Liste der zehn größten Naturwunder der Welt zu einem Konsens führt. Dies ist unsere Version der Naturwunder der Welt, die unseres Erachtens das Beste von dem darstellen, was die Natur zu bieten hat.

10. Sahara

Die Sahara ist die größte heiße Wüste der Welt, die den größten Teil Nordafrikas bedeckt und fast so groß ist wie die Vereinigten Staaten. Entgegen der landläufigen Meinung bilden große Sanddünen (Erg genannt) nur einen geringen Teil der Sahara. Der größte Teil der Wüste besteht aus weitgehend kahlen, harten Felsplateaus mit sehr wenig Sand. Die Sahara erhält im Durchschnitt weniger als zehn Zentimeter Regen pro Jahr. Selbst in den feuchtesten Gegenden der Sahara kann es nur zweimal pro Woche regnen und seit Jahren nicht mehr.

9. Ha Long Bay

Die Bucht von Ha Long liegt im Norden Vietnams an einer 120 Kilometer langen Küste und wird wörtlich übersetzt als „Bucht der absteigenden Drachen“. In der Bucht gibt es Tausende von Inseln, von denen jede mit dichter Dschungelvegetation bedeckt ist und eine spektakuläre Landschaft aus Kalksteinsäulen bildet. Einige der Inseln sind hohl, mit riesigen Höhlen, andere Inseln beinhalten Seen und einige unterstützen schwimmende Fischerdörfer.

8. Mount Everest

Der Mount Everest ist mit 8.848 Metern der höchste Berg der Erde. Es liegt an der Grenze zwischen Nepal und Tibet. Der höchste Berg der Welt zieht Kletterer aller Schwierigkeitsgrade an. Auch wenn andere Achttausender wie der K2 viel schwieriger zu besteigen sind, birgt der Mount Everest immer noch viele inhärente Gefahren wie Höhenkrankheit, Wetter und Wind. Menschen, die während des Aufstiegs sterben, werden in der Regel zurückgelassen und es ist nicht ungewöhnlich, Leichen in der Nähe der Standardkletterrouten zu finden.

7. Antarktis

Die Antarktis ist im Durchschnitt der kälteste, trockenste und windigste Kontinent der Welt und weist die höchste durchschnittliche Höhe aller Kontinente auf. Obwohl ungefähr 98% der Antarktis von Eis bedeckt ist, handelt es sich technisch gesehen um eine Wüste (die größte der Erde) mit sehr geringem Niederschlag. Die Antarktis ist kälter als die Arktis, da ein Großteil des Kontinents mehr als 3 Kilometer über dem Meeresspiegel liegt und der Nordpolarraum vom Nordpolarmeer bedeckt wird, der die relative Wärme des Ozeans durch den Eisbeutel überträgt. Zu den Meeresbewohnern der Antarktis zählen Pinguine, Blauwale, Orcas und Robben.

6. Great Barrier Reef

Das Great Barrier Reef ist mit über 3000 Kilometern das größte Korallenriffsystem der Welt. Es ist das einzige Riff auf der Erde, das vom Weltraum aus gesehen werden kann, und es ist die weltweit größte Einzelstruktur, die von lebenden Organismen hergestellt wird. Die Riffstruktur besteht aus und wird von Milliarden winziger Organismen aufgebaut. Das Great Barrier Reef bietet auch eine Vielzahl von Wildtieren, darunter grüne Meeresschildkröten, Delfine, Wale, Seeschlangen und Clownfische.

5. Grand Canyon

Der Grand Canyon liegt im Norden von Arizona und ist eine der größten Touristenattraktionen in den Vereinigten Staaten. Der Canyon wurde über mehrere Millionen Jahre vom Colorado River geschnitzt und erreicht eine Tiefe von über 1, 6 km und eine Länge von 446 km. Der Grand Canyon ist nicht der tiefste oder längste Canyon der Welt, aber die überwältigende Größe und die komplexe und farbenfrohe Landschaft bieten Besuchern spektakuläre Ausblicke, die weltweit ihresgleichen suchen.

4. Iguazu Falls

Iguaçu Falls ist eines der größten Naturwunder der Welt und liegt an der Grenze zwischen Brasilien und Argentinien. Das Wasserfallsystem besteht aus 275 Wasserfällen entlang des Flusses Iguazu. Der Großteil der Fälle ist etwa 64 Meter hoch. Der beeindruckendste von allen ist der Devil's Throat, ein U-förmiger, 82 Meter hoher, 150 Meter breiter und 700 Meter langer Wasserfall.

3. Amazon

Der Amazonas ist der volumenmäßig größte Fluss der Welt mit einem Gesamtfluss, der etwa ein Fünftel des weltweiten Gesamtflusses ausmacht. Der Fluss hat über 3.000 anerkannte Fischarten und es werden immer noch neue Arten entdeckt. Der Amazonas-Regenwald repräsentiert mehr als die Hälfte der verbleibenden Regenwälder des Planeten. Als größter tropischer Regenwald hat er eine beispiellose Artenvielfalt. Eine von zehn bekannten Arten der Welt lebt im Amazonas-Regenwald.

2. Galapagos-Inseln

Die Galapagos-Inseln sind ein kleiner Archipel von Vulkaninseln, die zu Ecuador im östlichen Pazifik gehören. Die Inseln liegen ziemlich abgelegen und isoliert, etwa 1000 km westlich des südamerikanischen Kontinents. Der Archipel ist weltbekannt für sein einzigartiges Inselökosystem, das die Inspiration für Charles Darwins Theorie der natürlichen Selektion war. Die erstaunlichen Stätten und Wildtiere können Sie am besten bei einer Bootstour beobachten. Die Buchung einer Galapagos-Kreuzfahrt bei einer Gesellschaft in Ihrem Heimatland ist in der Regel am bequemsten, jedoch häufig teurer. Es gibt auch viele Unternehmen, die Galapagos-Inseln Touren entweder in Puerto Ayora oder von Guayaquil oder Quito buchen können.

1. Serengeti

Das Serengeti-Ökosystem liegt im Nordwesten Tansanias und erstreckt sich bis in den Südwesten Kenias. Die Region beherbergt die größte Massenbewegung von Landsäugetieren auf dem Planeten und eines der atemberaubendsten Ereignisse im Tierreich. Afrikanische Safaritouren folgen einer Million Gnus und 200.000 Zebras, die eine 500 Kilometer lange Rundreise von der südlichen Serengeti in Tansania bis zum nördlichen Rand des Masai Mara National Reserve in Kenia zurücklegen. Die Große Wanderung ist wahrscheinlich Afrikas größtes Safari-Spektakel und das außergewöhnlichste Naturwunder der Welt.

Empfohlen

7 Tage in Kroatien: Unabhängige Tour an der dalmatinischen Küste
2019
10 besten Strände in Florida
2019
7 schönsten Schlösser in der Nähe von Lissabon
2019