10 faszinierendsten Ruinen von Pompeji

Nur wenige archäologische Stätten bieten ein umfassenderes Reiseerlebnis als die ausgegrabenen Ruinen von Pompeji südöstlich von Neapel in Italien. 79 n. Chr. Brach der Vulkan Vesuv aus und bedeckte die römische Stadt mit 12 Metern feiner Asche, wodurch die verschüttete Stadt und ihre erstickten Bewohner fast 1700 Jahre lang unversehrt blieben. Die im 18. Jahrhundert begonnenen Ausgrabungen haben eine Fülle von Artefakten zutage gefördert und auch komplizierte Details des Alltagslebens der untergegangenen Einwohner Pompejis enthüllt.

Ob Sie in bescheidene Läden und Häuser blicken, die Villen der reichsten Familien der Stadt besichtigen oder die zerstörten Tempel der Götter betrachten - in Pompeji gibt es mehr zu sehen, als Sie bei einer kurzen Führung erleben können. Hier sind einige der Sehenswürdigkeiten, die das Interesse und die Fantasie jedes Besuchers von Pompeji wecken werden.

10. Tempel des Apollo

Als ältestes Bauwerk in Pompeji zeigt der Apollontempel gegenüber dem Forum der Stadt die Veränderungen der Architekturstile, die von den Anfängen im 6. Jahrhundert v. Chr. Bis zur Zerstörung im Jahr 79 n. Chr. Erfolgten. Das ursprüngliche etruskische Design wurde von den Griechen geändert und dann von den Römern um einen Umfang von Außensäulen erweitert. Während sich die meisten der originalen Bronzestatuen des Tempels im Archäologischen Nationalmuseum von Neapel befinden, stehen an ihrer Stelle eine Kopie von Apollo und eine Büste der Göttin Diana.

9. Haus der Vettii

Das House of the Vettii befindet sich im westlichen Teil der Ruinen von Pompeji und ist eine der besterhaltenen römischen Villen der Stadt. Nach dem Erdbeben von 62 n. Chr. Renoviert, präsentiert es sich in einem frischen, einheitlichen Design mit einer Auswahl an wunderschönen Fresken, die mit schwarzen, gelb und rot gerahmten Hintergründen bemalt sind. Benannt nach den wohlhabenden Kaufleuten, die einst hier lebten, soll der Komplex seine Bewohner verwöhnen und seine Gäste mit einer Reihe von Unterhaltungsräumen beeindrucken, die einen großen, von Säulen umgebenen Innenhof umgeben. Innerhalb des Peristyls befinden sich wassersprudelnde Statuen, Becken und Brunnen. Die Skulpturen und einige der Haushaltsgegenstände wurden alle in ihrem ursprünglichen Kontext wiederhergestellt, so dass die Besucher sehen können, wie das Haus ausgesehen haben würde, bevor es durch den Ausbruch von 79 n. Chr. Zerstört wurde.

8. Lupanar

Das Lupanar von Pompeji, auch bekannt als Lupanare Grande, ist das größte der vielen Bordelle der Stadt. Es liegt östlich des Forums und verfügt über 10 kleine Zimmer, in denen Ziegelplattformen mit Matratzen als Betten gedient haben. Einige der Wandgemälde im Lupanar sind sexueller Natur, aber es sind die Graffiti, die sowohl die Prostituierten als auch die Kundschaft an den Wänden kritzeln, die die Besucher am meisten überraschen. Da wohlhabende Römer wegen der Verfügbarkeit von Geliebten und Sklavinnen im Allgemeinen keine Bordelle besuchten, können die Namen der Schriftsteller nicht mit bekannten historischen Figuren in Verbindung gebracht werden, aber die Graffiti erzählen Geschichten. In einigen Fällen reagierten die Autoren auf die in die Wände gemeißelten Botschaften und schufen einen fortlaufenden Dialog, der einen einzigartigen Einblick in die Geschichte Pompejis bietet.

7. Haus des tragischen Dichters

Das Haus des tragischen Dichters befindet sich im äußersten Westen von Pompeji und ist berühmt für seine kunstvolle Dekoration mit Fresken und Mosaiken, die für die relativ geringe Größe des Hauses überraschend großartig sind. Ein aufwändiges Bodenmosaik mit Schauspielern, die sich hinter den Kulissen versammelten, ließ Archäologen postulieren, dass hier möglicherweise ein bedeutender Dichter oder Schriftsteller gelebt habe. Bemerkenswert sind auch die großen Fabelwesen, die auf den Fresken des Atriums abgebildet sind. In der Nähe des Eingangs befindet sich ein Mosaik mit den Worten "Cave Canem", eine Warnung an die Besucher, dass das Anwesen von einem heftigen Hund geschützt wird.

6. Forum von Pompeji

Das Zentrum des antiken Pompeji war das Forum, ein weitläufiger rechteckiger offener Bereich, der als politischer, kultureller und wirtschaftlicher Kern der Stadt diente. Auf dem Forum befanden sich der Marktplatz von Pompeji sowie der Hof, die Badehäuser und die Tempel. Das als Basilika bekannte Gerichtsgebäude hatte den gleichen kreuzförmigen Grundriss, der später für christliche Kirchen übernommen wurde. Während von den zweistöckigen Kolonnaden, die die Freifläche flankierten, nur noch wenige Säulen übrig sind und die Gebäude in Trümmern liegen, beeindruckt die Größe des Raumes nach wie vor. Es ist leicht vorstellbar, dass hier während des Höhepunkts von Pompeji täglich viel los war.

5. Haus des Fauns

Das Haus des Fauns, die größte der privaten Villen in Pompeji, nimmt einen ganzen Häuserblock ein. In diesem massiven Bauwerk entdeckten die Archäologen einige der größten Kunstschätze Pompejis, darunter das Alexander-Mosaik, in dem Alexander der Große gegen Darius III. Von Persien die Waffen ergreift. Das Haus wurde nach einem anderen berühmten Fund benannt, einer Bronzestatue eines Fauns. Beide sind jetzt im Nationalen Archäologischen Museum von Neapel ausgestellt. Das beeindruckendste Kunstwerk vor Ort ist ein Marmorboden mit einem komplexen geometrischen Muster.

4. Thermen von Pompeji

Öffentliche Bäder waren selbst in der kleinsten Stadt des Römischen Reiches eine Selbstverständlichkeit, da nur wenige Häuser über private Bäder verfügten. Bekannt als Thermen, standen die öffentlichen Bäder allen sozialen Schichten offen, einschließlich der Sklaven, obwohl Männer und Frauen getrennt badeten. Sie waren ein wichtiger Ort, an dem sich Menschen trafen und waschen konnten. Das System zur Beheizung der Räume funktionierte, indem erwärmtes Wasser durch die Hohlräume in der Wand geleitet wurde. Pompeji hatte drei Arten von Schambädern: Stabian, Forum und Central Baths. Die Stabian Bäder sind die ältesten erhaltenen öffentlichen Bäder im gesamten Römischen Reich. In der Nähe des Forums gelegen, sind die Forum-Bäder die kleinsten öffentlichen Bäder in Pompeji und am aufwendigsten dekoriert. Die Zentralbäder waren noch unvollendet, als der Vesuv 79 n. Chr. Ausbrach. Die Bäder hatten keine getrennten männlichen und weiblichen Bereiche, was bedeutete, dass Männer und Frauen getrennte Badestunden hatten.

3. Pompeji Spectacula

Das um 70 v. Chr. Erbaute Amphitheater von Pompeji ist das älteste erhaltene römische Amphitheater der Welt. Es war auch das früheste römische Amphitheater aus Stein; Zuvor waren sie aus Holz gebaut worden. Das nächste römische Amphitheater, das aus Stein erbaut wurde, war das Kolosseum in Rom, das über ein Jahrhundert später errichtet wurde. Das Amphitheater wurde als Spectacula bezeichnet, da der Begriff Amphitheatrum noch nicht verwendet wurde. Es könnte etwa 20.000 Zuschauer aufnehmen, was der Gesamtbevölkerung von Pompeji entspricht. 59 n. Chr. Kam es zu einem gewaltsamen Aufruhr zwischen Fans aus Pompeji und einer Konkurrenzstadt, der den Senat veranlasste, zehn Jahre lang keine weiteren Spiele mehr dort zu verbieten.

2. Villa dei Misteri

Die gut erhaltenen Ruinen der Villa dei Misteri befinden sich außerhalb von Pompeji an der Straße, die zum Hafen der Stadt führt. In der römischen Villa sind wundervoll erhaltene Fresken zu sehen, die eine Frau darstellen, die in den verbotenen Kult des Dionysos, des als Bacchus der Römer bekannten Dekadenzgottes, eingeweiht wurde. Der Begriff „Mysterien“ bezieht sich auf diesen geheimen Initiationsritus. Vor einem satten roten Hintergrund sind die Gemälde wunderschön mit einem bemerkenswerten Maß an Klarheit und Detailgenauigkeit ausgeführt. Mit seiner großen Außenterrasse und gut gestalteten Zimmern sind Haus und Garten ebenso beeindruckend.

1. Gipsabdrücke

Diejenigen, die vor dem Ausbruch nicht aus der Stadt Pompeji geflohen waren, wurden zum Scheitern verurteilt und ihre Leichen wurden vollständig von heißer Asche begraben, die vom Himmel regnete. 1870 verwendete Giuseppe Fiorelli eine Technik, die darauf beruhte, die leeren Stellen, an denen sich die Leichen zersetzt hatten, mit flüssigem Gips zu füllen, um perfekte Abgüsse der Opfer des Ausbruchs zu erhalten. Nachdem der Gips ausgehärtet war, wurde der umgebende Boden entfernt und die Figur ans Licht gebracht. Diese Technik wurde verwendet, um eine Reihe von Abgüssen von menschlichen Körpern, Tieren und Gegenständen herzustellen. Das Gebäude, in dem sie ursprünglich untergebracht waren, wurde im Zweiten Weltkrieg stark beschädigt. Heute befinden sie sich an mehreren Stellen rund um die Ruinen von Pompeji sowie im Archäologischen Museum von Neapel. Der „Garten der Flüchtlinge“ beherbergt die meisten Opfer an einem Ort, an dem 13 Menschen in einem Obstgarten Zuflucht suchten.

Empfohlen

10 besten Strände in der Türkei
2019
10 größten Aquarien der Welt
2019
6 besten Tagesausflüge von Hanoi
2019