10 berühmtesten Tempel in Asien

Auf keinem anderen Kontinent der Erde gibt es so viele Tempel wie in Asien. Dies ist vielleicht nicht überraschend, da Asien der Geburtsort der meisten gängigen Weltreligionen sowie vieler anderer Glaubensrichtungen war. Einige davon, darunter Buddhismus, Hinduismus, Jainismus, Sikhismus und Taoismus, waren die Inspiration für einige der berühmtesten Tempel der Welt.

10. Lotus-Tempel

Bekannt als der Lotus-Tempel wegen seiner blütenartigen Form, ist das Bahá'í-Haus der Anbetung der berühmteste Tempel des Bahá'í-Glaubens. Die Lotusform des Tempels besteht aus 27 freistehenden Blütenblättern aus Marmor, die zu je neun Seiten in Dreiergruppen angeordnet sind. Seit seiner Eröffnung im Jahr 1986 ist es eines der meistbesuchten Gebäude in Delhi. Der üppige Park ist schön angelegt, aber größtenteils tabu.

9. Ranakpur-Tempel

Der Adinatha geweihte Jain-Tempel in Ranakpur erhebt sich majestätisch vom Hang eines Hügels. Der Tempel wird von über 1444 Marmorsäulen gestützt, die in exquisiten Details geschnitzt sind. Die Säulen sind alle unterschiedlich geschnitzt und keine zwei Säulen sind gleich. Der Bau des Tempels und das vervierfachte Bild symbolisieren die Eroberung der vier Himmelsrichtungen durch Tirthankara und damit den Kosmos. Die Datierung dieses Tempels ist umstritten, wurde aber wahrscheinlich zwischen dem späten 14. und der Mitte des 15. Jahrhunderts erbaut.

8. Taktsang Dzong

Das Taktsang-Kloster oder Tigernest befindet sich am Rande einer 900 Meter hohen Klippe und bietet einen beeindruckenden Anblick. Es ist das inoffizielle Symbol von Bhutan. Es ist ungefähr 2-3 Stunden bergauf vom Parkplatz zum Tempel. Das ursprüngliche Kloster wurde im 17. Jahrhundert erbaut, die meisten Gebäude wurden jedoch 1998 bei einem tragischen Brand zerstört. Seitdem wurde der Tempel sorgfältig restauriert, um seinen früheren Glanz wiederzuerlangen.

7. Tempel des Smaragd-Buddha

Der Wat Phra Kaeo oder Tempel des Smaragd-Buddha ist ein berühmter Tempel in Bangkok, der sich auf dem Gelände des Grand Palace befindet. Das Hauptgebäude ist das zentrale Ubosoth, in dem sich der Smaragdbuddha befindet. Eine Jadestatue, geschmückt mit goldener Kleidung, ist eine der ältesten und berühmtesten Buddha-Statuen der Welt.

6. Tempel des Himmels

Der Himmelstempel in Peking gilt als taoistischer Tempel, obwohl die Anbetung des chinesischen Himmels dem Taoismus vorausgeht. Der Tempel wurde von 1406 bis 1420 während der Regierungszeit des Yongle-Kaisers errichtet, der auch für den Bau der Verbotenen Stadt in Peking verantwortlich war. Der Tempel ist nicht nur ein wunderschöner Anblick, sondern auch von einem weitläufigen öffentlichen Park umgeben, der bei Einheimischen beliebt ist, die morgens und am Wochenende Tai Chi üben.

5. Goldener Pavillon

Kinkaku-ji oder der Tempel des Goldenen Pavillons ist die beliebteste Touristenattraktion in Kyoto. Der Pavillon wurde ursprünglich Ende des 14. Jahrhunderts als Altersvilla für Shogun Ashikaga Yoshimitsu erbaut und von seinem Sohn in einen Zen-Tempel umgewandelt. Leider wurde der Pavillon 1950 von einem jungen Mönch niedergebrannt, der von ihm besessen war. Fünf Jahre später wurde der Tempel als exakte Kopie des Originals wieder aufgebaut. Die wunderschöne Landschaft und die Widerspiegelung des berühmten Tempels auf der Wasserseite sorgen für einen eindrucksvollen Anblick.

4. Harmandir Sahib

Der Harmandir Sahib, besser bekannt als der Goldene Tempel, ist die Hauptattraktion in Amritsar und der wichtigste religiöse Ort für die Sikhs. Der Bau des berühmten Tempels wurde von Guru Ramdas ji begonnen. im 16. Jahrhundert und von seinem Nachfolger Guru Arjan vervollständigt. Im 19. Jahrhundert bedeckte Maharaja Ranjit Singh die oberen Stockwerke des Tempels mit Gold, was ihm sein unverwechselbares Aussehen und seinen englischen Namen verleiht. Es ist ein atemberaubender Tempel, der immer voll von Tausenden von Pilgern aus ganz Indien ist und sich darauf freut, an einem Ort zu sein, den sie normalerweise nur im Fernsehen sehen.

3. Baalbek

Baalbek ist eine spektakuläre archäologische Stätte im Nordosten des Libanon. Ab dem 1. Jahrhundert v. Chr. Und über einen Zeitraum von zwei Jahrhunderten bauten die Römer hier drei Tempel: Jupiter, Bacchus und Venus. Der Jupitertempel wurde als größter Tempel des Römischen Reiches errichtet und von 54 massiven Granitsäulen gesäumt, von denen jede 21 Meter hoch war. Nur 6 dieser Kolossalsäulen sind noch erhalten, aber selbst sie sind unglaublich beeindruckend. Der am besten erhaltene Tempel an dieser Stelle ist der Bacchus-Tempel, der 150 n. Chr. Erbaut wurde.

2. Borobudur

Das Borobudur befindet sich auf der indonesischen Insel Java, 40 km nordwestlich von Yogyakarta und ist der größte und berühmteste buddhistische Tempel in Indonesien. Der Borobudur wurde im 8. und 9. Jahrhundert vom Königreich Sailendra in einem Zeitraum von 75 Jahren aus geschätzten 2 Millionen Steinblöcken erbaut. Es wurde im 14. Jahrhundert aus noch immer rätselhaften Gründen aufgegeben und lag jahrhundertelang im Dschungel unter Schichten von Vulkanasche verborgen.

1. Angkor Wat

Angkor Wat ("Stadttempel") ist ein riesiger Tempelkomplex in Angkor, der im frühen 12. Jahrhundert für König Suryavarman II. Als sein Staatstempel und seine Hauptstadt erbaut wurde. Angkor Wat steht auf einer erhöhten Terrasse über dem Rest der Stadt. Es besteht aus drei rechteckigen Galerien, die sich zu einem zentralen Turm erheben, der jeweils höher als der letzte ist. Es ist der einzige Tempel in Angkor, der seit seiner Errichtung ein religiöses Zentrum geblieben ist, zuerst als hinduistischer Tempel, dann als buddhistischer Tempel.

Empfohlen

10 Top Sehenswürdigkeiten in Sao Paulo
2019
5 besten Tagesausflüge in der Schweiz
2019
10 schönsten Reiseziele in Südfrankreich
2019