10 schönsten Nationalparks in Brasilien

Brasilien ist die artenreichste Nation der Welt mit einer erstaunlichen Vielfalt an Pflanzen und Tieren. Das ausgedehnte Nationalparksystem in Brasilien bietet die besten Orte, um diese natürliche Schönheit zu erkunden. In diesen Parks finden Sie tropische Regenwälder, Gebirgsschluchten und mehr. Im Folgenden sind die schönsten Nationalparks in Brasilien aufgeführt, die es definitiv wert sind, erkundet zu werden.

10. Itatiaia National Park

Der 1937 gegründete Itatiaia-Nationalpark ist der älteste Nationalpark in Brasilien. Der Park ist Teil des Mantiqueira-Gebirges und beheimatet einige der höchsten Berge Brasiliens, darunter Prateleiras und Agulhas Negras. Prateleiras ist ein leichter Aufstieg, aber Agulhas Negras ist etwas schwieriger und erfordert einige Anstrengungen, wenn nicht sogar tatsächliche Bergsteigerfähigkeiten. Die Vegetation wird mit zunehmender Höhe spärlicher. Vergessen Sie also nicht, Sonnencreme und einen Hut mitzunehmen. Die Aussicht ist großartig, besonders in der Trockenzeit zwischen Mai und August. Der Park lockt mit seinen 350 Vogelarten auch Vogelbeobachter aus aller Welt an.

9. Chapada dos Guimaraes National Park

Dieser Nationalpark im Bundesstaat Mato Grosso weist natürliche Merkmale wie Klippen, Schluchten, Wasserfälle und Höhlen auf. Wenn Sie durch die Savanne wandern, sehen Sie eine Vielzahl von bunten Blumen und Wäldern mit vielen Arten von Bäumen. Der Park ist auch bemerkenswert oder seine archäologischen Stätten, darunter einige frühe Höhlenmalereien. Naturliebhaber werden wahrscheinlich Arten wie Gato-Palheiro-Wildkatzen, Adler, Ameisenbären, Hirsche und Mähnenwölfe beobachten. Die beste Zeit, um diesen Park zu besuchen, ist während der Trockenzeit, die von Mai bis September dauert. Während der Regenzeit zwischen Dezember und April ist der Park oft für Besucher geschlossen.

8. Pantanal Matogrossense National Park

Dieser Park liegt im südlichen Bundesstaat Matto Grosso und dominiert den Fluss Cuiaba und die umliegenden Feuchtgebiete. In der Tat enthält dieser Park das größte Feuchtgebiet der Welt. Sie werden wahrscheinlich eine große Vielfalt an Wildtieren sehen, darunter viele exotische Vögel wie Papageien, Aras und Ibis. Sie können auch Ameisenbären, Jaguaren, schwarzen Brüllaffen und Tapiren begegnen, unter vielen anderen Arten. Da die Reise in und aus diesem Nationalpark mehrere Tage dauern kann und Sie mindestens ein paar Tage bleiben möchten, sollten Sie für diese Reise mindestens eine Woche Zeit einplanen.

7. Jericoacoara-Nationalpark

Der Jericoacoara-Nationalpark im Bundesstaat Ceara hat einen berühmten Strand, der auch Jericoacoara genannt wird, und eignet sich hervorragend für Wassersportarten wie Segeln, Windsurfen und Sandboarden. In diesem Park finden Sie verschiedene Landschaften, darunter Strände, Sümpfe, Sanddünen, Höhlen und bewaldete Gebiete mit Kokospalmen. Viele Besucher erkunden die sandigen Gebiete, indem sie mit Dünenbuggys oder anderen 4 × 4-Fahrzeugen fahren. Der einzige Weg, den Park zu betreten, ist eine 4 × 4-Fahrt von der nächsten Stadt, die auch Jericoacoara genannt wird. Der Park enthält auch mehrere Teiche und Seen, in denen Sie in einer Hängematte entspannen können, während Sie die malerische Umgebung genießen.

6. Chapada dos Veadeiros National Park

Der 240 km von Brasilia im Bundesstaat Goias entfernte Park zeichnet sich durch dramatische Quarzfelsformationen und eine Vielzahl von Wasserfällen aus. Der Pedreiras-Wasserfall ist eine der Hauptattraktionen und der perfekte Ort zum Schwimmen oder um die heilenden und entspannenden Eigenschaften des Wassers zu genießen. Eine beliebte Sportart für Abenteuerlustige ist das Abseilen, bei dem Sie mit Seilen den Wasserfall hinunterfahren. Diese Aktivität wird nur unter Anleitung eines erfahrenen Führers empfohlen. Unter der vielfältigen Flora und Fauna des Parks befinden sich mehrere vom Aussterben bedrohte Arten, wie Guarawölfe, Jaguare, Sumpfhirsche und Gürteltiere.

5. Lencois Maranhenses National Park

Dieser Park befindet sich im Nordosten Brasiliens im Bundesstaat Maranhão. Lençóis Maranhenses enthält wenig Vegetation und besteht fast ausschließlich aus Sanddünen. Die Touren werden in 4 × 4-Fahrzeugen durchgeführt. Es kann jedoch auch faszinierend sein, durch diese wüstenartige Landschaft zu spazieren. Obwohl es am Nachmittag heiß sein kann, ist es erfrischend, sich in einem der vielen Seen, Flüsse oder Lagunen abzukühlen. Sie haben auch die Möglichkeit, die Dünen zu Pferd oder von oben mit einem Hubschrauber oder Kleinflugzeug zu erkunden. Dies ist ein Park, den Sie während der Regenzeit zwischen Juli und September besuchen sollten, da hier die Lagunen voll sind.

4. Nationalpark Aparados da Serra

Der 1959 eröffnete Nationalpark Aparados da Serra ist einer der ältesten Nationalparks des Landes. Dieser Park liegt im Süden Brasiliens in den Bundesstaaten Santa Catarina und Rio Grande do Sul. Der Park ist ein beliebtes Ziel für Trekking und ist bekannt für seine spektakulären Canyons und Regenwälder. Einer der Höhepunkte ist der Itaimbezinho Canyon, der sich in einem subtropischen Regenwald befindet und über zwei Wasserfälle verfügt. Derzeit sind nur 1.500 Besucher pro Tag im Park erlaubt. Aufgrund seiner Nähe zum Atlantik ist der Park ziemlich feucht und oft neblig.

3. Meeresnationalpark Fernando de Noronha

Fernando de Noronha ist ein Archipel bestehend aus sechs Hauptinseln im Atlantik, 350 km von der brasilianischen Küste entfernt. Die meisten Besucher erkunden die Hauptinsel, die eine kleine Stadt enthält, mit dem Buggy. Es gibt mehr als ein Dutzend Strände, die zum Schwimmen, Tauchen, Surfen und Schnorcheln einladen. Besucher müssen einen Pass erwerben, mit dem Sie Zugang zu allen Stränden erhalten. Hier können Sie eine große Vielfalt an Meeresbewohnern beobachten, darunter Meeresschildkröten, Delfine, Haie, Stachelrochen und alle Arten von Fischen. In diesem Nationalpark gibt es mehrere Hotels, in denen Sie übernachten können.

2. Chapada Diamantina National Park

Dieser Nationalpark befindet sich in Bahia im Nordosten Brasiliens und bietet einige der einzigartigsten und beeindruckendsten Landschaften des Landes. Es gibt ungewöhnliche Felsformationen, Höhlen, Seen und Mesas, die Sie viele Stunden oder Tage lang erkunden können. Der berühmteste Wasserfall im Park ist der Cachoeira da Fumaça, der höchste Wasserfall des Landes, bei dem das Wasservolumen nicht ausreicht, um den Fall von 380 Metern zu überwinden. Weitere Highlights sind das unglaubliche blaue Wasser des Poço Encantado (Enchanted Pool) und des Poço Azul. Die nächstgelegene Stadt ist Lençóis, die im 19. Jahrhundert für große Diamantenfunde von Goldsuchern berühmt war. Wenn Sie ein paar Tage in einem der schönsten Nationalparks Brasiliens verbringen möchten, finden Sie einen Reiseleiter, der Sie zu Zielen wie Paty Valley führt.

1. Iguacu National Park

Der Iguaçu-Nationalpark ist ein großer Park im Bundesstaat Parana, der teilweise in Brasilien und teilweise in Argentinien liegt. An der Grenze der beiden Länder liegt Iguaçu Falls, einer der größten und beeindruckendsten Wasserfälle der Welt. Wenn Sie einen spektakulären Blick auf die Wasserfälle genießen möchten, können Sie einen Hubschrauberflug über den Park unternehmen. Direkt neben dem Park befindet sich der Zoo Parque das Aves, in dem viele Vögel und andere Tiere leben. Dieser Nationalpark ist auch die Heimat des Itaipu-Staudamms, der einen Großteil der Energie für Brasilien und Paraguay liefert.

Karte der Nationalparks in Brasilien

© OpenStreetMap-Mitwirkende © Esri - National Geographic

Empfohlen

3 Tage in Barcelona verbringen
2019
10 Top Sehenswürdigkeiten in Penang Island
2019
6 beeindruckende Klöster in Meteora
2019