10 Inselstädte auf der ganzen Welt

Vor ein paar Wochen schrieb ich über das ultimative Robinson-Crusoe-Feeling auf mehreren unbewohnten Inseln der Welt. Die in diesem Beitrag aufgeführten Inseln waren ebenfalls einmal unbewohnt, wurden jedoch nach ihrer Besiedlung so stark urbanisiert, dass die bebauten Gebiete schließlich die gesamte Insel einnahmen und Inselstädte bildeten.

10. Lindau

Die historische Stadt Lindau liegt nahe dem Treffpunkt der österreichischen, deutschen und schweizerischen Grenze am östlichen Bodensee. Die Stadt ist durch Brücke und Eisenbahn mit dem Festland verbunden und hat ca. 3.000 Einwohner. Die Inselstadt mit ihren mittelalterlichen Gebäuden und Fachwerkhäusern ist eine beliebte Touristenattraktion.

9. Santa Cruz del Islote

Santa Cruz del Islote liegt vor der karibischen Küste Kolumbiens und ist inoffiziell die am meisten besuchte Insel der Welt. Es hat rund 90 Häuser und eine Bevölkerung von rund 1200 Menschen auf einer Insel von etwa 1 Hektar. Die Insulaner begraben ihre Toten auf einer nahe gelegenen Insel, weil dort kein Platz für einen Friedhof ist. Sie spielen Fußball auf der benachbarten Mucura-Taste, weil der einzige öffentliche Platz in Santa Cruz ungefähr halb so groß wie ein Tennisplatz ist.

8. Isola dei Pescatori

Die Isola dei Pescatori (Fischerinsel) ist die nördlichste der drei wichtigsten borromäischen Inseln am Lago Maggiore. Mit rund 50 Einwohnern ist es die einzige Insel, die das ganze Jahr über bewohnt ist. Eine schmale Straße, die entlang ihres Rückens verläuft, ist durch kopfsteingepflasterte Gassen mit der Promenade verbunden, die die Insel umgibt. Die Promenade ist häufig überflutet und die gegen sie gebauten Häuser sind so konstruiert, dass dies möglich ist. Während die traditionelle Besetzung des Fischfangs noch besteht, hat sein malerischer Charme den Tourismus zur wichtigsten Einnahmequelle für die Inselbewohner gemacht.

7. Mexcaltitan

Mexcaltitán ist eine kleine künstliche Inselstadt vor der Pazifikküste Mexikos. Die Stadt liegt tief in den sumpfigen, von Mangroven gesäumten Kanälen, die sie umgeben, und während der Regenzeit von Juni bis Oktober überschwemmt das Wasser die Straßen und alle rudern in Booten von Ort zu Ort. Einige Experten glauben, dass Mexcaltitán tatsächlich der legendäre Aztlán ist, die angestammte Heimat der Azteken. Heute ist es in erster Linie eine Krabbenstadt, in der Krabben auf allen verfügbaren Flächen der Stadt zum Trocknen ausgebreitet sind.

6. Trogir

Trogir liegt in der Nähe der Stadt Split und ist eine der am besten erhaltenen mittelalterlichen Städte in Europa. Kleine mittelalterliche Straßen schlängeln sich durch die bezaubernde Inselstadt und decken versteckte Restaurants und auffällige Galerien auf. Eine breite Strandpromenade schlängelt sich durch die Stadt und mündet in einen charmanten Hafen voller Segelboote. Trogir ist eine gelungene Mischung aus romanischer und gotischer Architektur und bietet eine spektakuläre venezianische St.-Laurentius-Kathedrale, ein Rathaus und eine mittelalterliche Festung.

5. Nessebar

Nessebar wird oft als "Perle des Schwarzen Meeres" bezeichnet und ist eine reiche Inselstadt, die von mehr als drei Jahrtausenden wechselnder Geschichte geprägt ist. Der antike Teil der Stadt liegt auf einer Insel, die durch einen schmalen künstlichen Damm mit dem Festland verbunden ist, und zeugt von der Besetzung durch verschiedene Zivilisationen im Laufe seiner Existenz. Nessebar wird manchmal als die Stadt mit der höchsten Anzahl von Kirchen pro Kopf bezeichnet und repräsentiert das reiche architektonische Erbe der Ostorthodoxen.

4. Flores

Flores liegt am Petén-Itzá-See und ist durch einen Damm mit dem Festland verbunden, auf dessen anderer Seite die Partnerstädte Santa Elena und San Benito liegen. Hier auf der Insel Flores trat der letzte unabhängige Mayastaat gegen die spanischen Eroberer an. Ihre Stadt Noh Petén (wörtlich "Stadtinsel") wurde schließlich 1697 zerstört, als die Spanier von Booten angegriffen wurden.

Für viele Touristen ist der Hauptgrund für einen Besuch in Flores die Nähe zu den berühmten Maya-Ruinen von Tikal. Aber die Inselstadt selbst ist ein großartiges Reiseziel mit kolonialen Gebäuden mit roten Dächern, engen Kopfsteinpflasterstraßen, einer historischen Kirche und vielen Hotels und Restaurants. Die meisten werden feststellen, dass diese Inselstadt mehr als nur ein Startpunkt, sondern eine unvergessliche Attraktion für sich ist.

3. Malé

Malé ist die Hauptstadt und bevölkerungsreichste Stadt der Malediven. Über 100.000 Menschen drängen sich auf der kleinen Insel. Da es keine umliegende Landschaft gibt, muss sich die gesamte Infrastruktur in der Stadt befinden. Wasser wird aus entsalztem Grundwasser gewonnen, Strom wird in der Stadt mit Dieselgeneratoren erzeugt. Feste Abfälle werden zu nahe gelegenen Inseln transportiert, wo sie zum Auffüllen von Lagunen verwendet werden. Die größere Flughafeninsel in der Nähe wurde auf diese Weise gebaut.

2. Manhattan

Manhattan ist einer der fünf Bezirke von New York und das ist es, woran die Menschen am häufigsten denken, wenn sie sich New York City vorstellen. Manhattan ist eigentlich eine Stadtinsel und umfasst die meisten der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in New York. Das Wort „Manhattan“ stammt von Lenape, der vor den Europäern in der Gegend lebte und mit „Insel der vielen Hügel“ übersetzt wurde. 1625 errichteten die Holländer auf Manhattan Island ein Fort, das die Geburt von New York City markierte. Heute ist Manhattan eine der am dichtesten besiedelten Inselstädte der Welt. 2008 lebten auf einer Landfläche von 59, 47 km² 1.634.795 Menschen.

1. Venedig

Foto: Ellimac

Venedig ist weltberühmt für seine Kanäle und liegt auf einem Archipel von 117 Inseln, die durch 455 Brücken verbunden sind. In der Altstadt haben die Kanäle die Funktion von Straßen, und fast alle Verkehrsmittel verkehren zu Wasser oder zu Fuß.

Die Inselstadt sinkt jedoch langsam und während der Flut im Herbst und Winter wird die Piazza San Marco, der unterste Bereich der Insel, vollständig mit Wasser überflutet. In den letzten 1000 Jahren ist es pro Jahrhundert um etwa 7 Zentimeter gesunken, und laut jüngsten Berichten ist die Stadt Venedig allein im letzten Jahrhundert um etwa 24 Zentimeter gesunken. Dies hat möglicherweise mehr mit dem Anstieg des Meeresspiegels an der Adria zu tun als mit dem Einsinken Venedigs in die eigenen Grundfesten. Eine vorgeschlagene Lösung besteht darin, die Stadt auf eine größere Höhe über dem Meeresspiegel anzuheben, indem Wasser in den Boden unter der Inselstadt gepumpt wird.

Empfohlen

10 Top Touristenattraktionen in Salzburg
2019
10 besten Orte in Kambodscha zu besuchen
2019
Beispiel Reiseroute Idee für München nach Wien
2019