10 besten Orte in Wales zu besuchen

Wales hat viel mit dem Rest von Großbritannien zu tun, aber die raue Schönheit seiner Landschaften und die offene Natur seiner Bewohner machen es zu einem ausgesprochen einzigartigen Reiseziel. Für Erstbesucher ist der offensichtlichste Unterschied zwischen Wales und den anderen Ländern des Vereinigten Königreichs die zungenbrechende walisische Sprache. Während alle Englisch sprechen, gehört es zum Spaß, in Wales einige Sätze einer der ältesten Sprachen Europas zu lernen. Neben der keltischen Kultur ist das Land auch für die vielen imposanten Burgen bekannt. Die malerischen Berge, Täler und Küsten von Wales sind ebenso bezaubernd, und kein Besuch in Wales ist vollständig, ohne einen langen Spaziergang durch einen der atemberaubenden Nationalparks zu unternehmen. Ein Überblick über die besten Sehenswürdigkeiten in Wales :

10. Aberystwyth

Aberystwyth ist eine historische Universitätsstadt an der Westküste von Wales. Mit 7.000 Schülern, die jedes Jahr in Aberystwyth zur Schule gehen, ist es keine Überraschung, dass die Stadt auch ein beliebtes Urlaubsziel für junge Leute ist, wie die mehr als 50 Pubs der Stadt beweisen. Die Küste bietet charmante viktorianische Architektur mit einer breiten Promenade, an der die Besucher sitzen und die Sonne genießen können. Auf einem der umliegenden Hügel thronen die Überreste einer massiven Festung aus der Eisenzeit. Die Überreste des ersten normannischen Schlosses, das in Wales erbaut wurde, befinden sich auch in Aberystwyth.

9. Caernarfon

Die Stadt Caernarfon im Norden von Wales ist vor allem für ihr Schloss aus dem 13. Jahrhundert bekannt, das als eine der am besten erhaltenen Festungen in ganz Wales gilt. Obwohl das Schloss als königlicher Palast und als Militärhochburg für Edward I. erbaut wurde, sind die inneren Gebäude und Wohnungen so gut wie verschwunden. Die defensiven Mordlöcher, Tore, Fallgitter, Türme und Mauern sind jedoch erhalten und bieten den Besuchern ein klares Verständnis dafür, wie lange die Engländer brauchen, um die Waliser abzuwehren. König Edwards Sohn wurde in Caernarfon geboren und heißt Prince of Wales. Der nordöstliche Turm zeigt jetzt die Prince of Wales-Ausstellung.

8. Hay-on-Wye

Hay-on-Wye ist eine kleine Stadt am Fluss Wye, ganz in der Nähe der englischen Grenze und innerhalb der Grenzen des Brecon Beacons National Park. Die National Book Town mit mindestens zwei Dutzend Buchhandlungen in Hay-on-Wye ist wahrscheinlich der bekannteste Ort für ein prestigeträchtiges jährliches Hay Festival, das von der Zeitung Guardian gesponsert wird. Das Festival fand 1988 statt und zieht heute jährlich 80.000 Menschen an, um mit bekannten Schriftstellern, Philosophen und anderen Künstlern über die Künste zu diskutieren.

7. St. David's Cathedral

Die St. David's Cathedral in der Stadt St. David's im Landkreis Pembrokeshire ist ein schönes Beispiel für religiöse Architektur im Mittelalter. Der Schutzpatron von Wales, St. David, war im 6. Jahrhundert ein walisischer Bischof der katholischen Kirche und wurde in der ursprünglichen Struktur des Ortes beigesetzt. Mit dem Bau der bestehenden Kathedrale wurde in den 1180er Jahren aus purpurfarbenem Sandstein begonnen. Die normannische Kathedrale ist Teil der Kirche von Wales und birgt zahlreiche Schätze, darunter 800 Jahre alte Bischofsstäbe, die mit Gold vergoldet sind, Silberkelche aus dem 13. Jahrhundert und eine Ausgabe der walisischen Bibel aus dem Jahr 1620.

6. Brecon-Beacons-Nationalpark

Brecon Beacons, benannt nach dem Paar von fast 900 m hohen Hügeln im Herzen des Parks, bietet eine Landschaft aus sanften Hügeln, felsigen Flusstälern, Graslandschaften und Wasserwiesen. Der Park ist auch mit archäologischen Überresten der langen Geschichte von Wales übersät, darunter Steinhaufen aus der Jungsteinzeit, stehende Steine ​​aus der Bronzezeit, eisenzeitliche Forts und zerfallende normannische Schlösser. Der Park enthält auch zahlreiche unterirdische Höhlen und wunderschöne Wasserfälle, darunter den Sgwd yr Eira-Wasserfall, wo Besucher hinter einem Wasservorhang spazieren können. Das National Park Center in der Nähe der Stadt Brecon ist ein guter Ort, um den Park zu erkunden.

5. Cardiff Unterkunft

Cardiff befindet sich in der südöstlichen Ecke von Wales und wurde 1955 die Hauptstadt des Landes. Kurz darauf startete Cardiff eine Reihe von Projekten zur Verbesserung der alten Hafenstadt. Das Millennium-Sportstadion mit 74.200 Plätzen und das futuristische Wales Millennium Centre for the Performing Arts haben sich nun Cardiff Castle als Hauptattraktion der Stadt angeschlossen. Das Schloss aus dem 11. Jahrhundert bietet Besuchern eine großartige Einführung in die walisische Geschichte und ein Aufstieg auf die Spitze des Bergfrieds bietet einen atemberaubenden Blick auf die Stadt und die umliegende Landschaft. Mit seinen Exponaten römischer Keramik und Goldschmuck aus der Bronzezeit ist das Nationalmuseum Cardiff auch eine Attraktion, die man gesehen haben muss.

4. Conwy Wo übernachten

Conwy ist eine alte Stadt mit einer reichen Geschichte und liegt in Nordwales an der Conwy-Mündung in der Nähe der Wälder von Snowdonia. Die dunkel gesteinigte Festung Conwy Castle dominiert das Stadtbild. In den 1280er Jahren von Edward I. erbaut, sind die riesigen Vorhangmauern und acht runden Türme des Schlosses intakt und imposant. Die Aussicht von den Zinnen bietet den Besuchern einen Blick aus der Vogelperspektive auf die Große Halle des Schlosses und auf die Mauern und Türme, die die mittelalterliche Stadt umgeben. Auch die Marienkirche mit ihrem byzantinischen Prozessionskreuz und den Bildschirmen aus dem 15. Jahrhundert ist einen Besuch wert.

3. Pembrokeshire Coast

Der Pembrokeshire County ist die Heimat des einzigen Küsten-Nationalparks in Wales und umfasst die südwestliche Halbinsel und die vorgelagerten Inseln des Landes. Der Nationalpark wird jedes Jahr von mehr als vier Millionen Menschen besucht und ist vor allem für den Pembrokeshire Coast Path bekannt, der sich über 300 km entlang von Klippen mit Blick auf die zerklüftete Küste windet. Die Gegend ist auch für ihre Tierwelt bekannt. Seehunde tummeln sich auf den Felsen und hunderte Vogelarten schweben über ihnen. Für Adrenalin-Junkies bieten sich an den zahlreichen Stränden der Region zahlreiche Möglichkeiten für Wind-, Kite- und konventionelles Surfen. Es gibt auch malerische Fischerdörfer und alte Schlösser, die es zu erkunden gilt.

2. Llandudno Unterkunft

Llandudno liegt zwischen den Kalksteinspitzen von Great Orme und Little Orme in Nordwales und ist der größte Badeort des Landes. Llandudno wurde in den 1950er Jahren von der wohlhabenden Familie Mostyn erbaut und verfügt über alle Attribute, die wohlhabende Viktorianer in einem Sommerresort suchten, darunter eine Promenade entlang des nördlichen Strandes der Stadt mit einem 700 m langen Pier, der in die Bucht hineinragt das Ende. Die 1902 erbaute Great Orme Tramway erklimmt den 200-Meter-Gipfel des Vorgebirges, auf dem Besucher ihre Schutzhelme aufsetzen können, um eine alte Kupfermine selbst zu besichtigen.

1. Snowdonia

Die Berge des Snowdonia-Nationalparks in Nordwales zählen zu den beliebtesten Ausflugszielen in Wales. Nur wenige von Snowdonias Gipfeln sind 900 Meter hoch, aber ihre steilen bewaldeten Hänge verleihen ihnen ein gesteigertes Gefühl von Dramatik. Sie bieten auch eine atemberaubende Kulisse für die Flussmündungen, Seen, Flüsse, Schiefergruben und Dörfer des Parks. Wandern ist eine beliebte Aktivität in Snowdonia und es gibt auch neolithische Grabmäler und römische Ruinen, die Sie im Park erkunden können. Eine Zahnradbahn bringt die Besucher zum Gipfel des Snowdon, dem Namensgeber und höchsten Gipfel des Parks.

Empfohlen

10 besten Strände in der Türkei
2019
10 größten Aquarien der Welt
2019
6 besten Tagesausflüge von Hanoi
2019