10 besten Orte in Polen zu besuchen

Für Polen, ein osteuropäisches Land, das im Laufe der Jahrhunderte viele Male überfallen und zerstört wurde, war das Leben nicht einfach. Das Land litt stark unter dem Zweiten Weltkrieg, als viele seiner Bürger, einschließlich der großen jüdischen Bevölkerung, in die Konzentrationslager der Nazis verschleppt wurden. Der polnische Geist weigerte sich jedoch zu sterben und heute verbindet das Land mittelalterliche Architektur mit lebendigen kulturellen Aktivitäten, um den Bedürfnissen moderner Touristen gerecht zu werden. Eine Übersicht über die besten Sehenswürdigkeiten in Polen :

Karte von Polen

Die mittelalterliche Stadt Malbork, die vielleicht besser unter dem deutschen Namen Marienburg bekannt ist, ist am bekanntesten für ihre Burg, die im 13. Jahrhundert von den Rittern des Deutschen Ordens als Hauptquartier erbaut wurde. Sie trägt den Namen der größten gotischen Festung Europas nach der Jungfrau Maria, der Schutzpatronin der Stadt und des Schlosses. Die Burg besteht aus drei Burgen und ist damit die größte Ziegelburg der Welt. 230 Jahre dauerte der Bau der Burg, von denen ein Großteil im Zweiten Weltkrieg zerstört wurde. Ein Großteil der Burg wurde seitdem restauriert.

9. Lublin Unterkunft

Lublin, östlich der Weichsel gelegen, ist eine weitere antike Stadt mit einem Marktplatz, der möglicherweise auf das sechste Jahrhundert zurückgeht. Da es an der Ostgrenze Polens liegt, wurde es zu einer Verteidigungslinie gegen verschiedene Invasoren, die die Stadt im Laufe der Jahrhunderte zerstörten. Es war auch die Heimat einer der größten jüdischen Gemeinden in Polen. In der Holy Trinity Chapel, die katholische und russisch-byzantinische Stile vereint, kann man nachweisen, dass Lublin westliche und östliche Kulturen verbindet. Lassen Sie sich jedoch nicht von den Kopfsteinpflasterstraßen und der mittelalterlichen Architektur der Altstadt täuschen, die eine lebendige Kunst- und Nachtclubszene bietet.

8. Bialowieza Wald

Der Bialowieza-Wald ist ein großer Überrest der Urwälder, die einst einen Großteil Europas bedeckten. Der Wald überspannt die Grenze zwischen Polen und der Republik Belarus und es gibt Grenzübergänge für Touristen zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Der Bialowieza-Wald ist der einzige Ort, an dem der Europäische Bison noch frei ist und im Wald lebt, wie es einst in ganz Europa der Fall war. Wölfe, Luchse, Rotwild, Wildschweine, Elche und Rehe sind unter den anderen Einwohnern. Während die Bisons in umzäunten Bereichen gehalten werden, werden geführte Touren entweder zu Fuß oder in Pferdekutschen angeboten.

7. Torun Unterkunft

Torun an der Weichsel ist vielleicht als Geburtsort von Kopernikus am bekanntesten, aber es ist genauso bekannt für seinen alten Marktplatz und das gotische Rathaus, das die National Geographic Polska auf die Liste der 30 schönsten Orte gesetzt hat in der Welt. Als Torun vor den Bombenangriffen im Zweiten Weltkrieg floh, weist die Stadt immer noch zahlreiche Gebäude aus dem Mittelalter auf. Der Bau des Rathauses begann im 13. Jahrhundert mit vielen Kirchen, darunter die Kathedrale der SS. Johannes der Evangelist und Johannes der Täufer aus dem 14. Jahrhundert. Diese Kirche ist ein Muss für Reisende, die sich für gotische Gemälde und Skulpturen sowie für Barockaltäre interessieren.

6. Tatra-Nationalpark

Reisende, die sich nach landschaftlicher Schönheit sehnen, finden sie im Tatra-Nationalpark im Süden Polens. Der 1954 gegründete Park besteht hauptsächlich aus Wäldern, Wiesen und zahlreichen Felsformationen, die die Tatra bedecken. Höhlenforscher können sechs der 650 Höhlen des Parks besichtigen, die für die Öffentlichkeit zugänglich sind. Der Park bietet außerdem mehr als 30 Alpenseen sowie den 70 Meter hohen Wasserfall Wielka Siklawa. Tatra, der meistbesuchte Nationalpark in Polen, wird Wanderer mit seinen 270 km langen Wanderwegen begeistern. Im benachbarten Teil der Slowakei gibt es einen ähnlichen Nationalpark, auch Tatra-Nationalpark genannt.

5. Poznan Unterkunft

Studenten, die ihre polnischen Kollegen kennenlernen möchten, sollten Posen besuchen, das lange als akademisches Zentrum bekannt war und an dem die drittgrößte polnische Universität ansässig war. In der Stadt finden viele internationale Veranstaltungen statt, darunter das Malta International Theatre Festival, das jeden Sommer stattfindet. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten sind bequem über die Royal-Imperial-Route zu erreichen, eine Wanderung, die speziell für Touristen eingerichtet wurde. Sportler können den künstlichen See von Malta besuchen, auf dem sich eine Skipiste, eine Eisbahn und Schwimmbäder befinden.

4. Breslau Unterkunft

Breslau liegt an der Oder und ist die größte Stadt in Westpolen. Im Laufe der Jahrhunderte wurde es von Preußen, Polen, Deutschland und Böhmen regiert, gehört aber seit 1945 zu Polen. Die ehemalige Hauptstadt Schlesiens ist immer noch weniger bekannt als einige der anderen Orte, die man in Polen besuchen kann, kann aber durchaus mithalten wenn es um erstaunliche architektur geht. Zu den Hauptattraktionen zählen der Marktplatz und das beeindruckende Alte Rathaus, die St. Elisabeth-Kirche mit ihrer Aussichtsplattform über der Stadt und der größte Zoo in Polen. Auf der Oder zu segeln ist eine entspannte Art, ein Gefühl für diese mittelalterliche Stadt zu bekommen.

3. Danzig Unterkunft

Danzig, auch als Danzig bekannt, ist die größte Stadt Nordpolens und ihr wichtigster Seehafen, da sie an der Ostsee liegt. Es wurde um das 10. Jahrhundert gegründet und hat eine gemischte politische Geschichte. Zu verschiedenen Zeiten gehörte es zu Deutschland und Polen und war ein Freistaat, bevor es nach dem Zweiten Weltkrieg dauerhaft ein Teil Polens wurde. Die Stadt baute sich nach dem Krieg wieder auf und restaurierte ihre Altstadt, die berühmt ist für die königliche Straße, auf der polnische Könige diese historische Stadt besuchten. In der Stadt befindet sich auch die St. Mary Kirche, die größte Backsteinkirche der Welt.

2. Warschau Unterkunft

Die Hauptstadt Polens kann mit einem Phönix verglichen werden, der aus der Asche aufsteigt. Warschau wurde um das 12. Jahrhundert gegründet und im Zweiten Weltkrieg weitgehend zerstört. Es hat sich jedoch zu einem blühenden historischen und kulturellen Zentrum mit einer restaurierten Altstadt entwickelt. Früher als "Paris des Nordens" bekannt, ist es auch als Heimat des klassischen Komponisten Fryderyk Chopin bekannt. Reisende jeden Alters können das Copernicus Science Center besuchen, in dem es zahlreiche praktische Aktivitäten gibt.

1. Krakau Unterkunft

Krakau könnte man als eine Stadt des Zerlumpten bis zum Reichtum bezeichnen, da es sich von einem Dorf aus dem 7. Jahrhundert zur zweitwichtigsten Stadt in Polen entwickelte und für seine kulturellen, künstlerischen, akademischen und wirtschaftlichen Aktivitäten bekannt war. Während des Zweiten Weltkriegs trieben die Nazis Juden in das Krakauer Ghetto, wo sie später in Konzentrationslager gebracht wurden. Der Film Schindlers Liste drehte sich um die Bemühungen eines Mannes, die Ghettobewohner vor der Ausrottung zu retten. Diese ehemalige polnische Hauptstadt liegt an der Weichsel und ist leicht zu erreichen, da die Sehenswürdigkeiten von der Altstadt ausgehen, die als die beste Altstadt des Landes gilt.

Empfohlen

10 Top Touristenattraktionen in Salzburg
2019
10 besten Orte in Kambodscha zu besuchen
2019
Beispiel Reiseroute Idee für München nach Wien
2019