10 besten Orte auf Mallorca zu besuchen

Egal, ob Sie sich an Stränden sonnen möchten, in denen das wunderschöne blaue Mittelmeer den Sand streichelt, oder ob Sie mittelalterliche Dörfer erkunden möchten, Mallorca ist sicher, dass es die Geschmacksnerven Ihrer Reisenden verführt. Mallorca ist die größte Insel der Balearen und zieht Urlauber aus aller Welt an. Die Insel gehört zu Spanien, so dass Sie hier offensichtlich spanische Einflüsse finden. Hier finden Sie auch einige Spuren der arabischen und römischen Geschichte.

Die Insel ist landschaftlich sehr reizvoll, mit schroffen Klippen, die in das Mittelmeer übergehen. Orangen- und Olivenhaine und anderes üppiges Grün tragen zur Schönheit und dem Charme der Insel bei. Auch landschaftlich reizvoll, aber nicht so entspannend, sind einige Bergstraßen voller Serpentinen. Ein Überblick über die besten Sehenswürdigkeiten auf Mallorca:

10. Cala Millor

Cala Millor ist ein beliebtes Urlaubsziel für Europäer und britische Familien an der Nordostküste Mallorcas. Der größte touristische Hotspot der Insel hat einen der besten Strände der Insel. Cala Millor bedeutet übersetzt „die schönere Bucht“, die passt, da der Strand hier klares Wasser und weichen Sand bietet, der sich perfekt zum Sonnenbaden eignet. Tourismusbeamte halten Cala Millor für einen der belebtesten Ferienorte an der Küste, aber in den Augen des Betrachters mag es noch belebter sein. Zusätzlich zur Live-Unterhaltung bieten einige britische Bars Bingo und Quiz an. Trotzdem gibt es viele Discos für Aktivere.

9. Deia

Vielleicht ist es die malerische Landschaft, die Schriftsteller und Musiker nach Deia zieht, einem kleinen Dorf im Norden Mallorcas. Wer könnte sich nicht von Oliven- und Orangenbäumen auf den Klippen über dem Mittelmeer inspirieren lassen? Hier schrieb Robert Graves Hercules: My Shipmate und Anais Nin schrieben eine Geschichte über den Strand in den 1920er Jahren. Heute haben bekannte Autoren Rockstars wie Mick Jagger Platz gemacht, von denen einige mit den Einheimischen in einer Deia-Bar jammen. Erhöhen Sie Ihren entspannten Geist, indem Sie durch die malerischen Kopfsteinpflasterstraßen gehen oder in den Bergen wandern.

8. Magaluf

Magaluf ist ein weiterer Spielplatz für europäische Besucher. Der weiße Sandstrand von Magaluf liegt im Südwesten Mallorcas und zieht sowohl Familien als auch junge Erwachsene an, die häufig wegen niedriger Alkoholpreise Alkohol trinken. Juli und August sind die beliebtesten Besuchszeiten. Die meisten Hotels sind in den Wintermonaten geschlossen. Weil das Resort so beliebt ist, können die Strände überfüllt sein, aber es lohnt sich wahrscheinlich für die Bräune, die Sie bekommen. Schwimmer, die eine Viertelmeile schwimmen können, können Black Lizard Island anstreben. Die Insel liegt im Zentrum von Magaluf Bay und ist nach den zahlreichen schwarzen Eidechsen benannt, die hier herum huschen.

7. Cap de Formentor

Die zerklüftete, windgepeitschte Halbinsel Cap de Formentor ist ein Augenschmaus. Es ist etwas unheimlich Schönes in seiner grünen und braunen Strenge. Cap de Formentor ist die nördlichste Spitze Mallorcas. Ein 1863er Leuchtturm bewacht das Ende einer kurvenreichen Straße, die als beängstigend bezeichnet wurde. Erobern Sie Ihren Schrecken und Sie werden mit atemberaubenden Ausblicken auf Klippen belohnt, die 400 Meter (1.300 Fuß) hoch über dem Mittelmeer liegen, einschließlich Mallorcas unzugänglichstem Strand. Viel leichter zu erreichen ist der weiße Sandstrand von Formentor, an dem sich das 1929 erbaute Luxushotel Formentor befindet.

6. Cala d'Or

Mit seinen weiß getünchten mediterranen Lehmhäusern gilt Cala d'Or als eines der schönsten Resorts an der Ostküste Mallorcas. Wenn die Anzahl der geparkten Yachten angezeigt wird, ist Cala d'Or auch einer der reichsten Urlaubsorte. Es ist beliebt bei Seglern wegen seiner sicheren Häfen. Mit tollen Sandstränden ist Cala d'Or einer der besten Orte, die Sie auf Mallorca besuchen können. Im Vergleich zu anderen mallorquinischen Stränden sind die Strände von Cala d'Or winzig, aber es gibt immer Platz für einen weiteren. Bootsfahrten sind beliebt und bieten Zugang zu Stränden, die sonst unzugänglich sind. Dies sind gute Orte zum Tauchen und Schnorcheln.

5. Valldemossa

Valldemossa, ein kleines Dorf in der Serra de Tramuntana, gilt als eine der schönsten Städte Mallorcas. Schmale Kopfsteinpflasterstraßen werden von alten Häusern flankiert, die mit üppigem Grün und Blumen geschmückt sind. Bilder von St. Catalina Thomas, der Schutzpatronin Mallorcas, schmücken viele Türen. Das beliebteste Wahrzeichen von Valldemossa ist das Kartäuserkloster Real Cartuja de Valldemossa aus dem 13. Jahrhundert, weil dort einst der polnische Komponist Frederic Chopin lebte. Viele andere Komponisten, Schriftsteller und Künstler haben auch Verbindungen zu Valldemossa, das für seine Sommerfestivals bekannt ist, auf denen Dorfheilige gefeiert werden. Valldemossa ist auch ein guter Ort zum Radfahren oder Wandern in den Bergen.

4. Pollenca

Wenn Sie mittelalterliche Dörfer bevorzugen, probieren Sie Pollenca, eine malerische Stadt im Norden Mallorcas. Die Gebäude sind mehrere Jahrhunderte alt und mit engen Kopfsteinpflasterstraßen durchsetzt. Eines der herausragenden Merkmale der Stadt ist eine 365-stufige Treppe, die zur Spitze des Kalvarienberges hinaufführt. Karfreitagsaktivitäten umfassen eine Parade, die Nachstellung der Kreuzwegstationen und eine nachgemachte Kreuzigung. Die Kirche Unserer Lieben Frau der Engel aus dem 13. Jahrhundert, die von den Tempelrittern erbaut wurde, ist ein Wahrzeichen auf dem Placa Major, dem Hauptplatz der Stadt. Bemerkenswert ist auch eine romanische Brücke aus dem 18. Jahrhundert im Norden der Stadt. Port de Pollenca liegt einige Kilometer nördlich. Es hat einen schönen Strand und eine Auswahl an Restaurants und Cafés zu genießen.

3. Alcudia

Die Stadt Alcudia ist ein sehr beliebtes Touristenziel im Norden Mallorcas. Die Atmosphäre ist familienorientiert, aber es ist auch großartig für alle, die Strandaktivitäten und die Erkundung mittelalterlicher Dörfer mögen. Einige Häuser in dem ummauerten Dorf stammen aus dem 13. Jahrhundert; Die Mauer wurde im 14. Jahrhundert hinzugefügt. Vor der Kirche St. Jaume befinden sich römische Ruinen. Wenn Sie Anfang Juli in Alcudia sind, besuchen Sie das neuntägige Festival zu Ehren von St. Jaume. Das Festival bietet viele Aktivitäten, darunter eine Nacht, in der sich alle als alte Römer verkleiden.

2. Soller

Das traditionelle mallorquinische Dorf Soller ist ein beliebtes Ausflugsziel von Palma aus. Nehmen Sie jedoch unbedingt die Schmalspurbahn von 1912, wenn Sie anreisen. Die Anreise mit dem Auto ist entweder wegen der hohen Maut oder über eine Straße mit 57 Kehren teuer. Sobald Sie dort angekommen sind, können Sie die Atmosphäre dieses malerischen Dorfes in sich aufnehmen, das von Orangenhainen umgeben ist, die als Tal der Orangen bekannt sind. (Probieren Sie unbedingt den lokalen Orangenlikör Angel d'Or.) Soller besitzt eine Kunstsammlung in der Can Primera und im Naturkundemuseum der Balearen. Das Dorf beherbergt mehrere Festivals, darunter Kunst und Musik. Eine charmante Straßenbahn verbindet Soller mit dem beliebten Ferienort Port de Soller, etwa 4 km die Straße hinunter.

1. Palma de Mallorca

Wie es sich für eine Hauptstadt gehört, ist Palma de Mallorca die Heimat der Hälfte der Inselbevölkerung. Diese charmante Stadt mit ihren farbenfrohen Gebäuden ist ein guter Ort, um etwas über die Geschichte zu lernen, da sie von den Römern bis zu den Christen besiedelt oder erobert wurde. Überreste jeder Kultur können in der Altstadt gefunden werden, die für La Seu berühmt ist, eine massive Kathedrale aus dem 13. Jahrhundert, die auf einer Moschee erbaut wurde. Nehmen Sie sich Zeit, um durch die Altstadt mit ihren engen Gassen zu schlendern. Hier finden Sie einzigartige Galerien, Cafés und Geschäfte, die Ihren Touristendollar verführen.

Empfohlen

10 schönsten Nationalparks in Deutschland
2019
10 besten Orte in Rhode Island zu besuchen
2019
8 besten Übernachtungsmöglichkeiten in Bukarest
2019