10 besten Orte in Indien zu besuchen

Indien ist ein riesiges und vielfältiges Reiseziel. Angrenzend an Pakistan, China, Nepal, Bhutan, Sri Lanka, Bangladesch und Myanmar, ganz zu schweigen vom Arabischen Meer und der Bucht von Bengalen, hat das Land viele verschiedene Seiten. Innerhalb der Grenzen Indiens gibt es mehr als 20 Amtssprachen, mehrere Religionen und eine Vielzahl von Küchen. Um die Breite der indischen Kultur und Geschichte wirklich zu erleben, ist das Reisen der Schlüssel. Besuchen Sie so viele dieser besten Orte in Indien, wie es Ihre Reiseroute erlaubt.

10. Mysore wo übernachten

An der Südspitze Indiens liegt die Stadt Mysore. Mysore war einst die Hauptstadt der Wodeyar-Dynastie und ist vor allem für die Unterbringung des prächtigen Mysore-Palastes bekannt. Der Palast ist der Inbegriff von Opulenz, und ein Rundgang durch das Bauwerk enthüllt gehobene Details wie geschnitzte Palisander-Türen, mit Elfenbein verzierte Decken und unzählige Gemälde an den Wänden. Wenn Sie in Mysore sind, werden Sie den unglaublichen Devaraja-Markt nicht verpassen wollen, ein Outdoor-Erlebnis an der Dhanwanthri Road, wo Sie Chai-Tee kaufen und Stände mit Produkten oder Sandelholzschnitzereien besuchen können.

9. Amritsar Unterkunft

In der nördlichen Provinz Punjab liegt Amritsar, eine heilige Stadt und ein Mekka für die Sikh-Religion. Die Hauptattraktion in Amritsar ist der Goldene Tempel, auch bekannt als Harmandir Sahib. Dieser Tempel wurde vor mehr als 400 Jahren erbaut und ist wahrlich golden. Er steckt voller Sikhs, die aus ganz Indien und dem Rest der Welt kommen. Sie können den Goldenen Tempel unabhängig von der Religion besichtigen, aber Sie müssen Respekt zeigen, indem Sie Ihren Kopf bedecken und Ihre Schuhe ausziehen. Betreten Sie den Tempel durch den Ghanta Ghar, den Haupteingang, und bewundern Sie den Amrit Sarovar, einen Teich, der den Tempel umgibt, in dem Pilger baden.

8. Ladakh

Im nördlichsten Teil Indiens, in der umstrittenen Region Kaschmir, liegt das bergige Reiseziel Ladakh. Diese Region ist groß, hat aber eine geringe Bevölkerungsdichte und eine Reihe von Nomadenbewohnern. Atemberaubende, unberührte Landschaften ziehen die Gegend an, aber praktisch alle Reisenden werden auch Zeit in der Stadt Leh verbringen. Die Stadt liegt sehr hoch und beherbergt auch den Palast des Königs von Ladakh aus dem 17. Jahrhundert. Auch die buddhistische Kultur spielt in Leh eine wichtige Rolle. Vielleicht möchten Sie einige der vielen buddhistischen Klöster und Tempel in der Altstadt erkunden.

7. Goa Strände Wo übernachten

An der Westküste Indiens liegt Goa, eine ehemalige Kolonie Portugals, die indische Kultur mit kolonialen Einflüssen und viel internationalem Tourismus verbindet. Goa ist vor allem wegen seiner spektakulären Strände beliebt. Der belebteste und beliebteste Strand ist der Candolim Beach, an dem Reisende aus aller Welt die Sonne genießen. Anjuna Beach ist dagegen weit weniger überfüllt. Es ist auch ein erstaunlicher Ort, an dem Sie zum Chapora Fort laufen und die sandige Küste aus einer neuen Perspektive bewundern können. Palolem gilt als einer der schönsten Strände in ganz Goa, mit seiner natürlichen Bucht, die zu beiden Seiten von hohen Landzungen umgeben ist. Goa ist bei Abenteurern sehr beliebt und für diejenigen, die Spaß an der Sonne haben möchten, gibt es zahlreiche Freizeitaktivitäten.

6. Delhi Unterkunft

Wenn Sie eine Zeit in Nordindien verbringen, werden Sie mit ziemlicher Sicherheit die Hauptstadt Delhi besuchen. Das riesige, weitläufige Reiseziel beherbergt mehrere Stadtteile und gilt als eine der ältesten Städte der Welt. Eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Delhi ist das Rote Fort oder Lal Qila, das im 17. Jahrhundert erbaut wurde. Das Rote Fort besteht aus Sandstein, und Sie können durch sein Lahore-Tor, in den Basar, durch den Juwelenpalast und sogar in die ehemalige Residenz des Sultans gehen. Während Ihres Aufenthalts in Delhi sollten Sie sich auch Zeit für die vielen Museen und religiösen Strukturen nehmen, aus denen die Stadt besteht.

5. Ellora & Ajanta Höhlen

Im Bundesstaat Maharashtra können Sie die Höhlen von Ellora und Ajanta erkunden. In Ellora gibt es einen riesigen Komplex von Schreinen, die aus der felsigen Landschaft geschnitzt wurden. Diese 34 Höhlenheiligtümer sind bis zu 1.500 Jahre alt und stammen aus drei verschiedenen Religionen: Buddhismus, Jainismus und Hinduismus. Zwei Stunden entfernt liegt Ajanta, wo sich auch 29 Höhlen befinden. Die Ajanta-Höhlen sind mit Wandgemälden und Gemälden bedeckt, von denen die meisten buddhistische Geschichten widerspiegeln. Während die beiden Höhlenkomplexe zwei Stunden voneinander entfernt sind, lohnt es sich, beide zu besuchen, um diese unglaublichen Attraktionen zu vergleichen.

4. Varanasi Unterkunft

An den Ufern des Ganges liegt Varanasi, eine alte Stadt, die als spirituelle Hauptstadt Indiens bekannt ist. Die Geschichte der Stadt reicht mehr als 3.000 Jahre zurück und ist damit eine der ältesten ununterbrochen bewohnten Städte der Erde. Religiöse Gebäude sind mit Sicherheit eine Hauptattraktion in Varanasi. Sehen Sie sich daher unbedingt die Alamagir-Moschee, den Shri Kashi Vishwanth-Tempel und den Sankat Mochan-Tempel an, der voller Affen ist. Machen Sie sich bei Sonnenaufgang auf den Weg zum Ufer des Ganges. Täglich baden mehr als 60.000 Menschen im Fluss, und diese Veranstaltung ist wirklich unvergesslich.

3. Kerala

Der südwestliche Bundesstaat Indien, bekannt als Kerala, ist ein Ort von tropischer Schönheit. Palmen, weiße Sandstrände und Ökotourismus sind wichtige Gründe, die Region zu erkunden. Neben den berühmten Backwaters, eleganten Hausbooten und Tempelfesten beherbergt Kerala auch Thekkady, ein Tigerreservat, in dem Sie Flora und Fauna ohne Menschenmassen bewundern können. Das Zentrum von Kerala ist die Stadt Kochi, in der die lokale Fischereiindustrie mit modernen Hochhäusern und kolonialer Architektur gedeiht. Kochi ist ethnisch und religiös vielfältig und an einem einzigen Nachmittag können Sie eine jüdische Synagoge, einen niederländischen Palast, das portugiesische Pallipuram-Fort und den Hindu-Thrikkakara-Tempel erkunden.

2. Agra Unterkunft

Agra ist eine der meistbesuchten Städte in ganz Indien. Agra war einst die Hauptstadt des Mogulreichs und beherbergt heute die ikonische Struktur, die als Taj Mahal bekannt ist. Das Mausoleum aus weißem Marmor wurde im 17. Jahrhundert erbaut und gilt weithin als Denkmal der Liebe. Das Taj Majal ist zwar spektakulär schön, kann aber sehr überfüllt sein. Ebenfalls sehenswert in Agra ist das Agra Fort, das dem Roten Fort von Delhi sehr ähnlich ist. Sie können diese Festung aus dem 16. Jahrhundert besichtigen und sogar das Innere des wunderschönen Palastes erkunden.

1. Rajasthan

Im Nordwesten Indiens liegt der Bundesstaat Rajasthan, der an Pakistan grenzt und die Thar-Wüste beheimatet. Ob Sie sich für die Geschichte Rajputs oder die Aussicht auf die Aravallis-Berge interessieren, in Rajasthan finden Sie einige der besten Orte, die Sie in Indien besuchen können. Jaipur oder die Pink City ist die Hauptstadt von Rajasthan und ein wunderbarer Ort, um Ihre Reise zu beginnen. Es ist die Heimat einer unglaublichen Architektur, darunter drei Festungen, viele Tempel und der außergewöhnliche Stadtpalast. Ebenfalls in Rajasthan und einen Besuch wert ist Jodhpur, die sogenannte Blaue Stadt, die das Tor zur Wüste Thar und die Heimat des spektakulären Mehrangarh-Forts ist.

Empfohlen

34 Verlorene Städte, die von der Zeit vergessen wurden
2019
11 Faszinierende Einschlagkrater auf der Erde
2019
12 erstaunliche Dinge in Cartagena zu tun
2019